Sonntag, 20. Februar 2022

20.02.2022 Familienfrühstück in Braubach

Hi liebe Veganveteranen, erneut Gelockerte, gute Welt! 

hier ein paar Gerichte der letzten Tage:

Salat mit Kartoffelpüree durcheinander und dazu Sellerieschnitzelchen:


Gurken-Rucola-Tomatensalat nur für den Mann: 


Grüne Bohnensuppe mit Tomate:


Kurkumareis in Mandel-Paprika-Cashew-Curry-Soße, dazu Chicken Chunks:



Gestern hatten wir nach langer Zeit wieder ein Familientreffen, zum Frühstück bei meiner Schwägerin und meinem Bruder in Braubach. Dieses Mal waren mein Sohn und seine Lebensgefährtin auch mit von der Partie:

Braubach, blaubehimmelt: 


Ich hatte im Vorfeld veganes Zeug vorbereitet und gekauft, damit meine Schwägerin nicht so viel Last mit uns hat. 
Besonders das Life Changing Bread war wichtig, das mag meine Schwägerin gerne. Mein alter Rezeptlink funktioniert nicht mehr, der Blog ist wohl tot. Aber es gibt im Netz haufenweise andere, die das Rezept eingetragen haben. Ich habe mich an diesen Blog gehalten Klick mich an!


Die hübsche Tafel, herrlich und liebevoll eingedeckt von meiner Schwägerin, wie immer! 
Ein paar meiner Sachen stehen da auch schon drauf. 


Ihr Obstteller:


Noch ein weiterer Obstteller, wie ein Kunstwerk!  Rechts zu sehen ist ihr veganer Mozzarella mit Tomate und Basilikum:




Folgendes hatte ich an Selbstgemachtem mitgebracht: 

Flohzarella und Tomaten

Fertigprodukte:

Aufschnitt Taifun 'Rondo'
Vegane Slices Chorizo von Wheaty
Alsan Bio
Hummus von Noa 
Vegane Pommersche Schnittlauch von Rügenwalder
Green Heart Frischcreme Gegrillte Paprika
Green Heart Schnittlauch 
Rapunzel Nuss Nougat Creme
Rapunzel Choco Zartbitter Creme
Provamel Skyr Styl Soya Rasberry 
bedda Scheiben 'Zicke'
Sojamilch (DM, ohne Zucker)
Traubengelee und Aronabeerenkonfitüre (von meiner Freundin A. aus B.)


Mein Flohzarella:



Paprika-Antipasti, selbstgemacht, absolut göttlich:



Der vegane Bereich (die vordere Hälfte des Tisches - nicht im Bild -, beherbergt die Lebensmittel für die Vegetarier und Omnis):



Süß, oder! Besonders die hübsch bemalten Steine neben den Tellern: 




Eine Lage vegane Toscanabällchen, die waren heiß! 


Schade, dass wir sechs es nur selten schaffen, uns zu treffen. Manchmal klappt es nur einmal im Jahr. 

Immer so schön, wenn wir alle zusammen sind, leckere Dinge essen und Neuigkeiten austauschen. Nun sind wir alle wieder auf dem aktuellen Stand. 

Kein Katzenbild heute! Der Che liegt zwar gerade auf dem Chefsessel und schnarcht, aber ich störe ihn jetzt nicht. Ich wandere in die Küche und esse die Reste von gestern! Flohzarella, ich komme! 

Liebe Grüße aus Bonn und Euch eine gute Woche! Bleibt gesund, bleibt dran und mir gewogen! 



Sonntag, 13. Februar 2022

13.02.2022 Von Algenöl, Katzen, Grünkohl, Spinatpizza und mehr

Liebe Liebenden, Kuschi-SockenträgerInnen, gute Welt, 

da bin ich wieder, mit vielen bunten Bildchen. Bevor ich nicht mehr weiß, was ich da alles zusammengekocht habe, muss ich diese schnell hier abladen. 

Sonst hat sich nicht viel getan die letzten beiden Wochen. Ich war zur ersten osteopathischen Behandlung als Teilnehmerin der Migränestudie. Das hat schon mal gut getan. Ob es nachhaltig was bringt, kann ich noch nicht beurteilen. 

Ich mag den Winter nicht. Habe ich das je erwähnt? Ich halte es kaum aus. Aber flüchten kann ich nicht, wegen der ausstehenden Migränetermine. Na ja, Luxusproblem. 

Die Katzen sind zur Zeit viel bei uns. Der Che: 


Chicken Chunks mit Gemüse und Mac-Cheese-Soße:







Dinkelnudeln mit Pesto:

Abweichend vom verlinkten Rezept kam mein selbstgemachtes Kartoffelpüree zum Einsatz, kein Süßkartoffelstampf. 


Paprika-Pilz-Gemüse mit Süßkartoffeln:


Müsli:


Noch eines:


Broccoli mit Räuchertofu, Zwiebeln und Quinoa: 



Kleine Schüssel Fingerfood zum Fernsehen (statt Chips, ich muss verrückt sein):


Veggiehack - Zucchinipfanne:


Broccolisuppe (aus dem Strunk, deswegen heller als erwartet)

Aldis vegane Fischstäbchen, Kartoffeln, gepimpte Remoulade und Gurkensalat: 


Gurkensalat: 


Der Che (oben) behält seinen Knecht im Auge. Der Knecht - Milo - äugt manchmal nach oben. Angsterfüllt. 


Wieder ein Müsli. 


Übrigens haben wir ein Algenöl gekauft. Und zwar das von der Firma SinoPlaSan. Davon essen wir nun jeden Tag knapp einen Teelöffel voll, genau 50 Tropfen. 
Es riecht nach Orange und Rosmarin. Also nicht fischig. Kann man gut pur konsumieren. Oder auf (kaltes) Essen draufpacken. Salat oder so. Oder Müsli wie bei mir. 



Gestern hatten wir bei uns wieder einen Filmabend mit meiner Freundin A. ; wir haben den zweiten Film der Eberhofer-Krimi-Reihe geschaut. Und vorher vegane Schinkennudeln gegessen, die sie so gern mag. Ist auch ihr Rezept.  




Heute hat mir der Mann eine riesige vegane Spinatpizza von unserem Lieblingsrestaurant geholt. 35 x 32 Zentimeter groß. Alles meins! 
 


Mehr habe ich nicht zu erzählen. Hier tut sich nicht viel. Immer noch Virus, immer noch kalt. 
Wir müssen einfach alle durchhalten, bald kommt der Frühling. 

Bleibt ansteckungslos, gesund, wild und fröhlich!