Freitag, 20. August 2021

20.08.2021 Ich erkläre den Sommer für beendet

Das geht ja gar nicht. Ständig Regen, oft kalt. Wenn die Sonne herauslugt, dann nur, um kurz darauf wieder zu verschwinden. 
Alles nicht feierlich. Die Nachrichten und das Weltgeschehen auch nicht. Ich wandere aus. Bloß wohin, ist doch überall die gleiche Ka....

Meine Werke der letzten Zeit: 

Auswärts mit unserer Rentnerclique. Bei uns oben in der Waldau auf dem Bonner Venusberg: Tagliatelle mit Gemüse


Resteessen daheim, Kartoffelpüree mit Senfsoße und Resten von den Tofueiern:


Chicorée gebraten, mit Couscous und Räuchertofu:




Gebratene Möhren und Paprika, ebenfalls mit Couscous und Räuchertofu


Manns Tomaten. Denen fehlt die Sonne. Wem nicht. 


Mein Risotto ist in der Mache:


Fertig. Risotto mit frischen Champignons und Shiitakepilzen, dazu getrocknete Steinpilze. Mega lecker. 



Eines meiner Abendmüslis. Mit Haferflocken, vielen verschiedenen Nüssen und Kernen, Sojajoghurt, Amarenakirschen (was fürs Auge) und Leinsamenöl. Vielleicht auch Hanföl, ich wechsele immer. 


Scheinbare Eintracht. Die Jungs haben meine Ecke okkupiert. 


Etwas vom sehr großen Kochtopf mit Kartoffel-Süßkartoffel-Möhren-Eintopf. Mehrere Liter. Wir haben natürlich wieder unsere Nachbarin mitversorgt. Und den Rest eingefroren. 


Noch eine riesige Menge, mein Nudelsalat mit Cocktailsoße. Auch den haben wir geteilt. Einfrieren geht wohl nicht. Ich denke mir, das funkioniert nicht.  


Der Milo nimmt notfalls auch einen eingeklappten Karton zum Verstecken. In der Not...


Noch mal der Nudelsalat am Tag danach, hier mit gebratenem Tofu: 


Der arme Milo. Wer hat schon gerne einen Höllenfürsten im Rücken: 


Wir waren ein paar Tage in Bayern. So richtig vegan hat das nicht hingehauen, leider. Eher so vegan/vegetarisch. Wir haben Unmengen an Salaten in allen Formen und Farben gegessen, aber leider waren auch Nudeln dabei (vermutlich mit Ei) sowie manchmal Sahne an Soßen oder an den Gemüsesuppen. Manches konnte ich abbestellen (wie Parmesan auf den Nudeln), aber auf anderes hatten wir keinen Einfluss. Na, für die paar Tage war das in Ordnung für uns. 

Leider hatte ich die meiste Zeit Migräne und eines meiner eigentlichen Ziele, zu wandern, haben wir nicht erreicht. Es blieb bei Spaziergängen und bei Besuchen von zwei schönen Parks. 





Kein Bayernurlaub ohne eine Brezn. Dazu gebrannte Mandeln und andere Nüsse/Kerne. 


Gnocchi


In diesem Salatteller verbirgt sich ein Zucchinischiffchen mit Couscous. Am Vorabend gab es das mit Ziegenkäse überbacken. Da hatte ich das Essen noch komplett abbestellt. Aber am anderen Tag lagen die Schiffchen mittags im Buffet, ohne Käse! Da schlug meine Stunde:


Gemüsefrikadellen an Gemüse. Die gelbe Soße ist möglicherweise böse. Ich habe sie nicht gegessen. 


Fritten



Zwiebelsuppe


Gemüsestrudel mit Tomatensoße und essbarer Vase...











Wieder daheim in kühlen Gefilden. Auf der Rückfahrt von Bayern haben wir 13 Grad gehabt. 13! Man mag sagen, dass das doch okay ist. Für November. Wenn wir nicht August hätten....

Hier; recht lecker. Aus dem Edeka. 


Vanillepudding mit Roter Grütze:

Noch mal der eingangs erwähnte  Kartoffel-Süßkartoffel-Möhren-Eintopf, frisch aufgetaut aus heimischem Eisfach:


Ich habe uns einen Kartoffelsalat gemacht, mit Kidneybohnen, saurer Gurke und Zwiebeln. Die Soße besteht aus meiner Mayo, Sojajoghurt, Creme Vega, Gewürzen und Senf:


Heute: Quinoa mit Paprika, Tofu mit Sojasoße, Zwiebeln und Knoblauch. Und mit Frühlingszwiebeln:



Che freut sich so, uns wieder zu sehen, dass er mit den Beinen 'Hurra!' schreit.


Dieses Bild hier unten ist mein Lieblingsbild. Es zeigt meine neueste Version der Inov-8-Schuhe
Diese wunderbaren Trailrunningschuhe werden mich auf die letzten Etappen des linksrheinischen Jakobsweges begleiten. Über die Berge tragen. Irgendwie so. 
Im September gehen meine Freundin und ich wieder los. Sie hat Urlaub; die Gelegenheit! Wir wollen die noch ausstehenden Etappen von Bad Salzig nach Bingen gehen.


Anders als bei den ersten Etappen im letzten September sind wir nun erfahrener und werden uns keinen Stress mehr mit täglicher An- und Abreise machen. Wir werden nach jeder Etappe vor Ort in einer Pension/Hotel schlafen. Habe ich alles schon gebucht. 

Zudem haben wir die Etappen etwas kleiner geschnitten und machen dafür mehr. Ich habe sogar einen Ruhetag eingeplant. Und getrunken wird auch mehr, viel viel mehr! 
So sollte das gut funktionieren. Soll ja Spaß machen. 
Den hatten wir letztes Jahr zwar auch, aber trotzdem war es eine Tortour, bei über 30 Grad mit viel zu wenig Getränken und täglicher An- und Abreise. Und das als Wanderanfänger. War nicht so gut. 

Wir werden sehen, ob wir das dieses Mal geschickter hinbekommen. Ich werde berichten! Jedenfalls freue ich mich wie ein (Veggie-)Schnitzel!!!

Liebe Grüße an Euch! Bleibt gesund und virenfrei, bleibt dran und mir gewogen! 

Mittwoch, 4. August 2021

04.08.2021 Veggie-Eier in Senfsoße, Pizza, mehrere Treffen und der Milo

Hi Folks, liebe Veggie-Kumpels,

normalerweise schreibe ich, dass sich bei uns nichts tut. Nun sind die Inzidenzen zumindest in Schland noch niedrig und alle kommen aus ihren Löchern und treffen sich. Und wir mittendrin. Ein Treffen jagte das nächste. 

Unsere Nachbarin hat uns zum Essen in unser Stammlokal Von & Zu in Bonn eingeladen, weil wir die Cosi versorgt hatten. 

Ich wählte nicht wie sonst die Spinatpizza (die genial ist) sondern einen tollen Salatteller mit Avocado und Kartoffelspalten:



Der Mann hatte ein Curry - siehe weiter unten die genaue Bezeichnung: 


Sogar unsere Nachbarin hat sich für die grüne Vegankarte entschieden. Hätte sie nicht tun müssen wegen uns, aber es hat ihr gut geschmeckt. 



Einen Tag später haben wir zwei unserer Freunde getroffen. Leider konnte uns das Lokal in Bonn trotz Reservierung nicht bedienen, die Elektronik dort war ausgefallen und wir mussten woanders hin. Äußerst schade, denn die hätten gleich mehrere Vegangerichte gehabt. Ich rede vom Casbah, falls hier ein Bonner/eine Bonnerin mitliest. Das Casbah ist sehr empfehlenswert. Cooler Laden. 

Daheim: Der Mann hat aus dem Lidl Rahmspinat mitgebracht; die hatten Veggie-Tage/Angebote. Da ist kein Blubb drin sondern Rapsöl. Ich finde den Spinat klasse! Trotzdem habe ich für das Blubbgefühl noch etwas Sojacuisine reingeschmuggelt. 

Spinat, Tofuklötzchen mit MyEy-Eygelb und Salzkartoffeln

Hilfe, das war so lecker. Ich mag das jeden Tag essen. 


Das nächste Treffen; mein Bruder feierte einen runden Geburtstag und lud u. a. uns zum Spanier ein. Er ist dort vorab persönlich aufgeschlagen, um das vegane Essen für den Mann und mich abzuklären. Mein Bruder ist über 20 km dorthin gefahren damit nichts schief läuft. Regulär gibt es in dieser Taberna nichts Veganes (außer einzelne Tapas). Wenn das nicht Geschwisterliebe ist, dann weiß ich auch nicht. 

Wir hatten als Tapas Pimientos des Padrón, Oliven, Brötchen, Aioli und frittierte Auberginenstifte:


Von den Pimientos und den anderen Sachen habe ich extra kein Bild gemacht, weil auf meinem Teller meine Olivensteine lagen. Ich wusste nicht, wohin damit. Normalerweise hätte ich sie heimlich auf den Teller vom Mann abgelegt. Aber der guckte leider immer in meine Richtung, zu meinem Sohn hin. So habe ich auf ein Bild verzichtet. Nachher sagt der noch: "Was machst Du da?!" und ich hätte nur mit "Äh, Deko?" antworten können. Eklat. Man weiß es nicht. 

Danach kam eine leckere Paella Verdura:




Daheim. Kohlrabisuppe



Unser Urlaubsgast Milo. Das waren seine letzten Tage bei uns. Er brachte sich stets in Erinnerung. Er ist hartnäckig. Egal ob Hunger oder nur Aufmerksamkeit, er blieb dran. 




Milo ist der Chuck Norris unter den Katzen. Er findet immer einen Weg, sich zu helfen. Ob auf Manns Rechner oder... 

 
...in seinem Kleiderschrank. Er sorgt dafür, dass ihn niemand ignoriert. 


Hier noch mal die vegane Pizza Margherita von Lidl, abermals von mir getunt. Dieses Mal mit Paprika, Tomaten und Champignons: 



Heute habe ich auf Wunsch eines einzelnen senfliebenden Herren Kartoffelpüree mit Veggieeiern und Senfsoße geklöppelt zubereitet: 




Wir hatten ziemlich viel Senf daheim. Der hält nicht ewig. Bislang hatten wir von Alnatura und DM Senf. Und den supertollen aus der Senfmühle von Monschau. Nun hat der Mann bei Penny entdeckt, dass der Löwensenf auch vegan ist. Zumindest der scharfe und der mittlere. 
Deswegen gab es heute die Veggie-Senfeier. Wir schwimmen in Senf. Merke: Senf = sehr gesund und sehr lecker. Liegt an den Senfölen (was für ein Wort, kann man geschrieben kaum lesen, hihi Sen-fölen. Ich roll' mich ab! Ach, ich bin soooo leicht zu erheitern. Ich bin weird. Machste nix.) 


Guckt mal, wie lang der Milo ist. Der reicht von der hintersten Ecke bis nach vorne. Großes Tier. 


So Freunde! Jetzt seid Ihr wieder im Bilde.

Bleibt dran, gesund, happy und mir gewogen! Passt gut auf Euch auf.  Es kommen auch wieder bessere Zeiten!