Montag, 31. Dezember 2018

31.12.2018 Jahresrückblick

Die letzten Stunden des Jahres gehen dahin. Zeit, zurückzuschauen. Und Zeit, nach vorne zu schauen.
Das Jahr 2018 verlief für den Mann und mich sehr positiv; der einzige Einbruch war der Tod unserer Dotty, unser altes Dalmatinermädchen; die wir leider nur fünf Wochen als Familienmitglied genießen und behalten durften.

Ansonsten war das Jahr voll mit wunderschönen Reisen und vielen Eindrücken. Wir hatten ganz viele nette Begegnungen und ganz viele Impulse für unser veganes Leben bekommen.

Mallorca, Palma. Im Januar:





Ibiza im März:







Berlin im April:







Yachturlaub mit unseren Freunden auf der Müritz im Mai:







Kos, Griechenland, ebenfalls im Mai. Ich war alleine und verbrachte dort zwei Wochen, über meinen Geburtstag. Der Mann wanderte in dieser Zeit mit seinen Wanderkumpels im Harz umher:




Sylt im Juni mit meiner Freundin:





Teneriffa, Puerto de la Cruz im Juni:




Lohberg im bayerischen Wald im Juli:




Esel im Gut Aiderbichl bei Deggendorf:


Prag (Tagesausflug)



Der Urlaub in Bayern sollte der letzte ohne Hund sein für dieses Jahr. Wir holten Dotty zu uns. Uns war wohl bewusst, dass ihre Tage wortwörtlich gezählt sind.
Wir wollten ihr ein schönes Ende bereiten; ein paar letzte, schöne Tage/Wochen in ihrer Familie.
Wir denken immer noch oft an sie. Ich habe ihr versprochen, sie niemals zu vergessen.
Unser kleiner, gefleckter Augenstern:





Wenigstens hatten wir sie fünf Wochen. Die waren sehr kostbar.
Danach haben wir das Reisen wieder aufgenommen.

Sylt im September (ich fuhr alleine):








Kos im Oktober, dieses Mal mit dem Mann:







Ein kurzer Besuch in Braubach bei meinem Bruder im November; er hatte Namenstag und ich habe ihm Gesellschaft geleistet:




Dominikanische Republik im November; Punta Cana:




Das Weihnachtsarrangement im Hotel Nicolay 1881 in Zeltingen-Rachtig:








Die Silvester-Flusskreuzfahrt mit Vegan Travel von Basel nach Brüssel. Ein Überblick über die komplette Reise kommt in Kürze! Zum Jahresende wollten wir es noch mal krachen lassen. Ohne Böller natürlich. Das ist uns wohl gelungen.... Unglaublich fantastische Reise! Hammer! Ich bin hingerissen - weggeschleppt.











Den Bildern und unseren Eindrücken des Jahres 2018 sieht man an, dass wir ein absolut tolles Jahr hatten und sehr viel Grund zu Dankbarkeit.

Ich habe meine Netze nach einem neuen Hund ausgeworfen. Wieder ein altes, liebes Tier. Den Namen kann ich noch nicht schreiben, ich weiß nicht, ob ich den hübschen Rüden bekomme. Ich wäre überglücklich; schauen wir mal.

Erstmals in meinem Leben habe ich mich entschlossen, ehrenamtlich tätig zu sein. Bislang war mein Beitrag an förderungswürdige Institutionen für Mensch, Tier, Pflanzen und Umwelt immer nur rein monetärer Natur. Das hat sich geändert; ich wollte nun auch persönlich tätig werden.


Das sind somit auch die Ausblicke für 2019; unser Hund, das Ehrenamt und ein paar wenige Reisen mit Mann und Hund, so bald er (der Hund) sich bei uns 'gesetzt' hat.
Da wir insgesamt weniger reisen, kann ich endlich wieder mehr Kräuter anbauen. Wir können öfter Freunde und Familie sehen und grundsätzlich werden wir mehr Struktur im Alltag haben, durch unser neues Familienmitglied.
Das ist immer gut.

Ich blicke in Dankbarkeit auf 2018 zurück und freue mich wie Bolle auf das neue Jahr.

Ich wünsche Euch, meinen lieben Leserinnen und Lesern, alles erdenklich Gute; dass Eure Wünsche in Erfüllung gehen mögen und dass jeder findet, was er sucht.
Vor allem Gesundheit; das allerwichtigste im Leben. Gesundheit und Liebe.


Mein nächster Beitrag wird Anfang des neuen Jahres erscheinen; mein Bericht über diese wunderschöne Flusskreuzfahrt.
Bleibt dran, bleibt mir auch in 2019 treu - bleibt mir gewogen.
Alles Liebe, meine veganen Freunde!