Donnerstag, 6. April 2017

06.03.17 Abendessen beim Spanier Sa Finca in Bonn-Beuel

Heute hatten wir das Glück, mit meinem Sohn und seiner Freundin spanisch essen zu gehen. Wir waren schon öfters im Restaurant Sa Finca, in Bonn-Beuel.
So können wir im Alltag etwas Urlaubsfeeling aufsaugen. Es ist immer voll, immer lecker und genug Veganes finden wir auch.
Wenn ein (Omni-)Restaurant eine Speisekarte online eingestellt hat, gucken wir schon daheim, was wir bestellen oder auch zusammenstellen können; dann halten wir im Lokal nicht den Betrieb auf. Ich weiß, mit Veganern kann es beim Bestellen sehr anstrengend sein. Das liegt aber nicht an uns, sondern daran, dass das Angebot noch nicht ausreichend ist. Damit meine ich nun nicht das Sa Finca, sondern generell die meisten Omni-Restaurants dieser Welt.

Folgendes haben wir bestellt - das ist der Standard vom Mann und von mir, wir nehmen das immer. Und teilen uns das:

- Aceitunas, gemischt (Oliven)
- Pan con tomate (Brot mit Tomaten)
- Pimientos fritos (winzige Paprikaschoten mit grobem Meersalz)
- Papas arrugadas con mojo (kanarische Kartoffeln in roter Mojo - Soße)
- Patatas bravas (Kartoffelecken)
- Champiñones al ajillo (Champignons mit Knoblauch)
- 2 x Ensalada mixta (gemischter Salat)
- Espinacas al ajillo (Spinat mit Knoblauch)
- Verduras a la parrilla (Grillgemüse)













Familienessen. Sollte es viel, viel öfter geben. :-)



06.03.17 Gesammelte Werke

Der Frühling ist da und sofort hebt sich die Laune. Die letzte Woche hatten wir wenig Außentermine, so dass ich daheim gekocht habe. Ist ja nicht so, dass wir nur von Fastfood leben; die Posts der letzten Zeit könnten etwas anderes vermuten lassen.

Vorletzte Woche hatten wir Besuch von Manns Tochter und dem ältesten Enkel. Der ist schon vier! Der Kleine wollte gern den Opa besuchen. Und (Stief-)Oma Susi hat gekocht. Ich dachte, kleine Kerlchen mögen bestimmt Süßkartoffelwings aus dem Ofen, und Ofengemüse mit Räuchertofuklötzchen. Und Kräuterdip.
Das war auch so!

Die großen Zwiebelstücke wollte er erst nicht probieren, er meinte, die wären scharf. Wir haben ihm gesagt, dass die im Ofen weich und süßlich werden. Dann er tapfer probiert und fand sie lecker.
Ich mag gute Esser! Groß und klein.



Er hat auch noch die Truthähne in unserer Nähe besucht; ich liebe diese Tiere sehr! Die machen "lululululu" und ich bin glücklich.




Das war eine Latte und ein Cappuccino in der Morgensonne auf Bonns Marktplatz. Aus einem kleinen Foodauto heraus. Dieser Mann hatte sogar Sojamilch!
Ist das nicht fantastisch, dass wir so früh schon Frühling haben? Draußen sitzen, in der Sonne. Das Herz geht auf. 


In Facebook stieß ich auf eine Bienentränke. Habe ich sofort nachgemacht! Glücklicherweise hatte ich alle Murmeln im Sack, wenn auch keine gestreiften...

Hier können die kleinen Flugtierchen, die Bienen, Hummeln und Wespen, schön trinken ohne zu ertrinken.


Weitere Gerichte der letzten Zeit:

Ratatouille


Kichererbsenpenne mit Bolognese (Basis der Soße: Bolognese von Aldi-Süd, klasse)


Das war ein Veggie-Schnitzel noch aus Holland, hatten wir mitgebracht. Dazu habe ich Bärlauchpüree gekocht.


Ein Abendsalat mit Tofu, Tomaten, Gurken, Zwiebeln und mit Knoblauch gefüllten Oliven.


Gebratener Tofu auf einem Linsenbettchen; mit Quinoa und Röstzwiebeln.


Linseneintopf mit Chorizo-Spacebar von Wheaty


Gestern Rohkostteller mit Bärlauchdip. Aus Sojajoghurt. Wir haben genügend Bärlauch auf der Terrasse. Lohnte sich, dass wir vor ca. 3 Jahren einen Büschel dort eingepflanzt haben. Der hat sich schon verdreifacht.



Ich habe Bärlauch mit Rapsöl, Salz und Pfeffer mit dem Pürierstab ordentlich zerhackt und dann die Mischung zu abgetropftem Sojajoghurt gegeben. Noch mal würzen mit etwas Zitronensaft und ggf. Salz und Pfeffer, etwas Sojacuisine dazu, fertig.

Möhrensuppe (mit einer dicken Kartoffel zum Abbinden). Mit schwarzem Sesam.



Schönen sonnigen Frühling liebe LeserInnen! Schwingt geschmeidig im Hier und Jetzt!