Mittwoch, 18. Januar 2017

18.01.17 Tag 8 von 30 ohne Weizen. Tomatensuppe aus dem Mixer

Da unser Abendessen steht (bzw. im Topf ruht), kann ich jetzt schon darüber bloggen, was es heute zum Essen gibt/gab.

Ihr seht mein nicht richtig aufgegangenes Dinkelbrot, hier mit veganem Honig, Ringelblume, von Vegiblum. Sehr lecker! Also sowohl der 'Vonig' als auch mein Brot; obwohl dieses sehr gedrungen daher kommt. Notgedrungen. Tja, kleines Hefeproblem. Mit richtigem Hefeklötzchen wäre das nicht passiert. Ich habe dieses Brot schon öfters gemacht, es ist gelingsicher. Eigentlich. Mit Hefeklötzchen.




Unser Mittagessen kam heute aus dem Mixer. Mein Bianco Puro , ein Hochleistungsmixer, eine Sexbombe noch dazu, kann wunderbare Suppen zaubern, in lockeren 8 Minuten.
Hier sind Tomaten, Orangen, Paprika, Cashewnüsse, Salz, Pfeffer und Basilikum drin. Kein Wasser, keine Brühe, keine Sojacuisine, nix an zusätzlicher Flüssigkeit.


Nach dem Mixen:


Acht Minuten später, zack, Suppe, superlecker! Heraus kommt eine extrem seidige, cremige Suppe die Millionen Geschmacksnerven liebevoll kitzelt.

In der KochMixzeit musste ich mich beeilen um noch etwas Geschirr abzuspülen. Und um Jeanny von Falco zu hören. So viel Zeit muss sein. Da muss die Suppe auch schon mal eine Minute im Mixer warten. Macht aber nichts, die ist kochendheiß. Auch noch nach einer Minute.





Das ist die beste, die absolut allerbeste Tomatensuppe unseres Lebens. Nicht zu toppen. Es sei denn, im Sommer, wenn die heimischen Biotomaten aus dem Freiland reif sind. Das toppt es natürlich noch um ein paar Millimeter - mein Sohn würde sagen: Mµ -, aber kein anderes Rezept.
Auf Seite 24 von der Anleitung vom Bianco Puro Originale findet Ihr das Rezept. Es ist natürlich auf diesen Mixer ausgerichtet. Mit anderen Hochleistungsmixern wie Vitamix, Omniblend und Co. sollte es aber genauso funktionieren. 

Heute Abend wird es den zweiten Teil des gestrigen Kokos-Curry-Eintopfs geben, hatte ich Euch gestern gezeigt.



Vorhin wollte ich Wäsche aufhängen und bemerkte plötzlich einen schwarzen Kopf mit spitzen Ohren hinter der Leine. Da hockt doch der Nachbarskater auf unserer Fensterbank. Und kontrolliert mich. Ich höre ihn anklagend denken: "Ist der Pulli überhaupt vegan? Und das Waschmittel? Haben Kinder in Asien deinen Wäscheständer zusammengebaut?" und "Du weißt schon, dass Katzen viel Nahrung brauchen? Wo ist die Dose?!"
Kein Wunder, dass der aus dem Untergrund kommt, der heißt Che Guevara. Und wir lieben ihn trotzdem heiß und innig; auch wenn er uns ständig beaufsichtigt und herumscheucht (rein, raus, rein raus, rein..., Ihr kennt das.).


Wir lesen uns morgen wieder, wenn Ihr mögt! Macht es Euch fein! Und zieht eine Mütze an. (Da spricht die Mutter aus mir. Ich kann nicht anders. Seht es mir nach. Einmal Mutter, immer Mutter.)






Kommentare:

  1. Mmmmmhhhh! Dank deiner Empfehlung habe ich ja auch den Bianco Puro ( und bin extremst begeistert!) und kann somit die Tomatensuppe nachbasteln. Juhu! Danke für den Tipp und für`s Rezept!

    Hier gab es heute Türmchen vom gebratenen Räuchertofu, Aubergine, rote Bete, Rotkohl, gebratenen Zwiebeln, Mandelparmesan und einem Klecks Mayo. Roher Rotkohl- Brokkoli- Salat. Plus Obst und Paranüsse.

    Hier ist´s kalt. Ich will an´s Meer. Manchmal soll´s helfen, wenn man etwas ganz doll will....;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Morgen Monika, Dein Türmchen klingt verheißungsvoll!
      Bei mir ist auch das große Frieren angesagt. Und die Sehnsucht nach dem Meer ist ohnehin mein ständiger Begleiter. Immer zieht's mich zum Wasser. Da können wir uns die Hand reichen. :-)
      Aber: nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen