Mittwoch, 11. Januar 2017

11.01.17 Vier Wochen ohne Weizen

Meine Osteopathin/Heilpraktikerin hat mir nahegelegt, ich solle mal vier Wochen auf Weizen verzichten. Eigentlich war ich nur da, weil mein Nacken steif ist und schmerzt.

Mein erster Gedanke war: "Oh Gott, keine Nudeln mehr! Ich sterbe. Mein Leben ist vorbei."
Aber beim Weglassen der Nudeln bleibt es nicht; da ist noch mein Brot morgens mit Marmelade. Auch gestrichen. Zumindest mein Lieblingsbrot, das ist zwar ein Roggenbrot, enthält aber Weizen. Wie fast alle Brote.
Für mich ist weizenfrei schlimm, denn ich hasse alles, was das Wort 'Vollkorn' im Namen trägt. Alles. Der Mann liebt Vollkorn, ich hasse es. Mindestens so sehr wie die jährliche Steuererklärung.

Ich bin also nicht amüsiert aber werde mich dieser Herausforderung stellen. Könnte ja sein, dass wirklich alles besser wird. Bei verschiedenen Schulmedizin-Untersuchungen ist keinerlei Unverträglichkeit gegenüber Weizen herausgekommen. Überhaupt keine Unverträglichkeiten/Allergien was auch immer jedweder Art.

Auch die Untersuchungsmethode gestern erschien mir fast schon esoterisch; und damit habe ich es überhaupt nicht.

Wie auch immer. Ich werde es vier Wochen lang testen. Eine Challenge, die ich nie wollte.


Gestern Mittag aß ich Pommes von unserem Frittenmann mit Salatteller (kein Bild), abends die Reste von unserem Fenchel-Kartoffelauflauf. Das Rezept liegt hier auf meinen Blog. Dieses Mal habe ich allerdings Karotten reingetan und Sojawürfel obendrauf abgelegt. Sonst ist alles gleich.



Zufällig ist dieser Auflauf weizenfrei. Es gibt Hoffnung.
Wir sind abends noch einkaufen gegangen, zu Penny. Dort werben sie gerade mit diesem Plakat:


Interessant, dass das für Penny Geschmacksrichtungen sind. Man lernt nie aus.

Wir haben auch wirklich viele Produkte gefunden; natürlich mit dem Fokus auf Weizenfreiheit.
Gepoppten Amaranth, Leinsamen, rote Linsen, Sojajoghurt, Kräutertee und vieles mehr. Ganz viel Vegankram. Obst und Gemüse sowieso. Penny hat ziemlich viel Biozeugs. Neben Alnatura und DM ist Penny unsere Haupteinkaufsstelle.

Heute Morgen habe ich mir tapfer eine Marmeladenbrotalternative gebastelt; nach Rezept von Hildmann. Amaranth-Joghurt-Pop aus Vegan For Fit.  Er hat Himbeeren verwandt, ich Kaki und Kiwi.


Ich denke, ich werde hier die nächsten vier Wochen berichten, was ich überhaupt noch essen kann. Wird nicht viel sein. Wird grausam werden. Hart. Ganz hart.


Was ich heute koche/esse, weiß ich noch nicht. Außer, dass ich ein Life Changing Bread mache. Damit ich morgens wieder Brot essen kann. Denn das Frühstücksgedöns von Hildmann sieht immer super aus und schmeckt toll, ist aber meist aufwändig bzw. zeitraubend. Nicht mein Ding, morgens. Da bin ich schon froh, wenn ich ohne Krachen und Stöhnen aus dem Bett rolle und die Augen aufbekomme. Netterweise hilft mir dabei der Mann, der reicht mir morgens im Bett eine Tasse Kaffee an. Sonst käme ich da nie raus.


Übrigens habe ich gestern meinen Blog näher inspiziert und mir meine Blogroll angeguckt; diverse Blogs haben bereits die Grätsche gemacht! Ob die nicht mehr vegan sind, die Besitzer, oder ob die einfach keinen Bock mehr hatten - ich weiß es nicht. Bei mir ist es auch stiller geworden. Die ersten zwei Jahre habe ich mindestens täglich gebloggt. Vier volle Jahre bin ich nun vegan.



Schönen Tag liebe Leserinnen und Leser!  Was auch immer hier passiert, ich halte Euch auf dem Laufenden! Bleibt dran, bleibt mir gewogen! Und schickt mir Nudeln, wenn die vier Wochen rum sind. Und Schokolade.






Kommentare:

  1. Das hab ich auf anraten meines Homöopathen auch mal gemacht. Im ersten Moment ist es doof, aber man lernt immer neue Sachen dazu. Ich esse jetzt morgens immer meine overnight oats und möchte gar kein Brot mehr! Darfst du denn Dinkel essen, das wär sonst vielleicht ne Alternative. Glücklicherweise gibt's bei uns 2 Bäcker die Weizenfreies Roggenbrot anbieten ��
    LG, Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susanne,

      ja, Dinkel darf ich. Auch Urgetreide, auch Urweizen (den ich nicht kenne). Ich frage mich, ob ich wohl Seitan essen darf. Das muss ich sie mal fragen. Wahrscheinlich nicht, schade. Hatte gerade eine große Bestellung bei Alles-Vegetarisch aufgegeben. Schade.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen