Montag, 1. August 2016

01.08.16 Farbenrausch: Sommerfest in Zeltingen, Hotel Nicolay 1881

























Am letzten Juliwochenende fand im Hotel Nicolay 1881, bzw. in der Weinstube, das jährliche Sommerfest statt.
Wir hatten die Teilnahme zusammen mit zwei Hotelübernachtungen gebucht. Ist ja schöner, nach einem Fest die Stufen hochzufallen hochzugehen und ins Bett zu fallen.

Das Wetter war den Veganerinnen und Veganern an diesem Wochenende hold; sehr hold. Wenn vegane Englein reisen. :-)

Direkt nach unserer Ankunft fiel mein Blick auf eine frisch gehäkelte 'Snickers'-Torte. Die musste leider sofort daran glauben. Da kenne ich nichts.
Die Schokolade obenauf war noch flüssig. Oh mein Gott! Wenn ich nach Genuss dieser Torte hätte sterben müssen - ich hätte trotzdem äußerst zufrieden auf mein Leben zurückgeblickt. Das schaffen nur schöne Männer, gute Söhne und fantastische Torten.


Verdauungsspaziergang. Erwähnte ich jemals, dass es an der Mosel wunderschön ist? 






Unser Drei Gänge - Menü am Abend auf der schönen Moselterrasse:





Frühstück am nächsten Morgen:



Mittagessen in der Sonnenuhr (Veganes Fastfood) vom Hotel Nicolay.

Mir hatte es der riesige Vishburger angetan....


... und der Mann konnte sich für das Risotto begeistern. Ich muss sagen, so wie das aussieht, hätte ich das auch essen wollen. Aber alles geht ja nicht. Wo kommen wir dahin. Behalte ich im Hinterkopf für unseren nächsten Besuch.


Nun kommen wir zum Sommerfest. Der Künstler R. O. Schabbach hat das Sommerfest mit seiner Lichtinstallation ausgestattet. Die ganze Terrasse wurde in ein farbenfrohes Spektakel getaucht.
Es war grandios; diese Farben, dieses Leuchten. Je dunkler es wurde, desto schöner kamen die herrlichen Farben heraus.
Schwelgen im Musik- und Farbrausch, dazu das üppige Buffet - großes Kino; was der Johannes Nicolay da für seine Gäste gezaubert hat.
Wir haben an diesem Wochenende vertraute und liebe Gesichter wieder gesehen und ein paar neue Veganerinnen/Veganer kennengelernt, sehr nette Gespräche geführt.
Toller Abend; einfach richtig krass supergeil.

Ein Teil des Vorspeisenbuffets; dazu gehören noch diverse Salate - davon haben wir kein Bild.












Hauptgang:







Vom Dessertbuffet haben wir kein Bild; es war zu dunkel, der Abend war schon spät. Leider.

Sonne weg, Spot an für die Farblichtinstallation von R. O. Schabbach






Viele Projektoren waren nötig für das Spektakel:

















Der Veganchef Johannes Nicolay himself und einer seiner vielen Fans - also ich.
Es lebe die Weinstube!




Hier sehen wir Armin von der Lindenhof-Manufaktur. Er hat den Tempeh gestellt, der das Buffet bereichert hat. Er ist der Tempeh-Gott. Müsst Ihr wissen. Er macht Tempeh leidenschaftlich aus Sojabohnen, Kichererbsen und auch aus schwarzen Bohnen; den Black Beans. Seine Produkte sind ein echter Geheimtipp.
Seinen Tempeh wollten wir schon lange probieren; toll, dass er auch auf dem Fest war.


Noch ein bisschen Farbenrausch:














Schon vorbei, das Sommerfest, leider. Gute Tage gehen immer zu schnell vorbei.
Danke an Johannes Nicolay, seine Familie und seine fleißige Mannschaft, an seine Töchter für den schönen Live-Act, an Armin mit seinem tollen Tempeh, an DJ Marcy und besonders an DJ Frank Hofmann fürs Einspringen an dem Abend und last not least natürlich an R. O. Schabbach für seine wunderbaren, spektakulären Farbwelten!
Wir haben nie vorher sowas gesehen, es war unglaublich!

Liebe Grüße auch an 'Veganes Fresserle'! Schön, dass wir uns kennengelernt haben!
Bei Veganes Fresserle, auf Facebook, könnt Ihr noch viel mehr wunderbare Bilder von diesem gelungenen Event bewundern.



Coming soon: Wien!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen