Sonntag, 29. November 2015

29.11.15 Meetlyke von Topas, der ultimative Fleischersatz, Teil 1

Topas hat neben Wheaty eine weitere Produktlinie herausgebracht: meetlyke! Sehr lange von mir ersehnt.
Nun habe ich mir das Starterpaket zum Vorzugspreis von 11,95 Euro gekauft. Enthalten waren sechs verschiedene Fleischersatzprodukte.

- meetlyke, Vegane KaLeWu (Kalbsleberwurst)
- meetlyke, Vegane Bockwurst
- meetlyke, Vegane Bratwurst
- meetlyke, Veganer Fleischkäse
- meetlyke, Veganer Kassler
- meetlyke, Veganes Steaklet



Bei dem Starterpaket lag eine kleine Broschüre, die die Produkte vorstellt.
Alle Produkte enthalten kein Palmöl! Das lässt sich hören. 
Zuerst haben wir das vegane Kassler gegessen. Das durfte ich mit meiner Freundin U. auf unserer veganen Kreuzfahrt im August 2014 lange vor Einführung kosten. Wir waren damals beide höchst angetan und fieberten der Produktion entgegen.



Der Klassiker, veganer Fleischkäse auf Sauerkraut


Das Kassler hatte die gleiche Konsistenz wie damals auf dem Schiff, auch Aussehen, Farbe,  Geschmack und Geruch war gleich. Nur fand ich dieses Mal das Kassler etwas zu stark gesalzen. Das ging mir allerdings früher schon bei echtem Kassler so. Das Kassler bekommt von uns die Note 2.

Als nächstes probierten wir die Bratwurst. Die kam am nächsten Tag auf die zweite Portion Sauerkraut:



Die Bratwurst hat uns von den Schuhen gehauen. Das ist eine glatte 1. Mit Sternchen. Sie schmeckt wie eine echte grobe Bratwurst, in jeder Beziehung. Wir hätten nie für möglich gehalten, dass man das 1:1 vegan nachbauen kann.
Da stimmt wirklich alles. Perfekt. So perfekt, dass wir uns anschauten und immer sagten: "Wie kann das sein, wie machen die das?"


Der dritte Artikel, den wir getestet haben, war das Vegane Steaklet. Das ist eigentlich gedacht als Patty für Burger. Wir hatten nichts um Burger zu bauen da, so haben wir das Steaklet einfach zu meinem Djuvecreis gelegt.



Auch das fanden wir hervorragend, absolut großartig. Das schmeckte schon zu dem Reisgericht, in einem Burger würde es eine sehr gute Figur machen. Auch das bekommt vom Mann und mir eine glatte 1.

Die vegane KaLeWu von meetlyke hatten wir leider schon aufgegessen, bevor wir ein Bild machen konnten. Die ist uns durchgeflutscht.
Sie schmeckte sehr gut, Hut ab! Sie ist angenehm weich und deswegen gut streichfähig.
Da mir meine eigene Leberwurst noch besser schmeckt, bekommt diese Leberwurst von uns eine 2. Würde ich nur die Leberwürste betrachten, die man kaufen kann, dann wird aus der 2 sogar eine 1.

Für's Protokoll: wir hatten vor einiger Zeit schon mal eine Leberwurst probiert, die auch sehr gut war. Das war die 'Pfälzer Leberwurst' von Berief, Soja Fit. Die und die meetlyke sind für mich beide gleich gut. Allerdings verschieden im Geschmack. Die eine ist eine Kalbsleberwurst, die andere Pfälzer Leberwurst, also mit Kräutern. Die Soja Fit enthält allerdings Palmfett, so dass ich die von meetlyke bevorzuge.

Nun müssen wir noch die Vegane Bockwurst und den Veganen Fleischkäse probieren. Diese beiden Kandidaten zeige ich Euch dann im nächsten Blogeintrag.

Unser bisheriges Fazit: meetlyke aus dem Hause Topas hat uns nicht enttäuscht, im Gegenteil. Unsere Erwartungen an die Produkte wurden teils noch übertroffen; dabei war meine Messlatte was Topas angeht schon recht hoch. Für mich ist Wheaty aus dem Hause Topas der Fleischersatz überhaupt; sozusagen das Maß aller Dinge. Mit meetlyke legt Topas sogar noch ein Schüppchen oben drauf.

Diese proteinreichen Produkte sind vorgegart. D. h., man kann sie sogar kalt essen, kurz anbraten oder sonstwie erwärmen, schmeckt immer.  Sie sind arm an Fettgehalt, deswegen sollte man sie vor dem Braten kurz einölen.

Wenn unser Fokus auch nicht (mehr) auf Fleischersatzprodukten liegt, wenn es denn mal einer sein soll, werden wir dazu greifen.

Teil 2 unseres meetlyke-Tests
 
______________________________________________________________


Heute haben wir den 1. Advent. Ich habe zum Frühstück gleich mal unsere beiden Adventskalender in Stellung gebracht. Aufmachen dürfen wir noch nicht, aber gucken - und riechen - geht schon.


Der Kalender vom Mann mit den blauen Säckchen wurde von mir mit veganen Artikeln von Alnatura und DM gefüllt, das Körbchen vorne rechts ist meines, das kommt von Sauberkunst und enthält viele sehr duftende Kleinigkeiten für die Sauberkeit Schönheitspflege. :-)



Schönen 1. Advent liebe LeserInnen! Flutet die Weihnachtsmärkte aber trinkt nicht zu viel Glühwein! Es gibt immer einen Morgen danach. :-)
Ich habe gestern auf einem sehr schönen Weihnachtsmarkt einen Kinderpunsch getrunken. Auch wenn ich schon groß bin - der war sehr lecker.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen