Dienstag, 27. Oktober 2015

27.10.15 Ein kranker Hund, viel leckeres Essen und Schuhe von Esprit

Bevor Ihr denkt, ich zucke nicht mehr, poste ich doch lieber schnell mal.

Die letzten Wochen waren nicht so toll, da hatte ich keinen Drive zu schreiben. Ich hatte ganz viel Migräne und der Hund ist sehr krank. Sein Rücken will nicht mehr. Wenn wir Pech haben, brauchen wir über kurz oder lang sogar einen Rolli für ihn. Und Windeln. Operiert wird er nicht mehr aufgrund des Befundes und ihres Alters. Sie bekommt Schmerzmedikamente. Momentan läuft es ganz gut; aber wir wissen schon, dass wir Glück haben, wenn sie nächstes Jahr im Januar 12 Jahre alt wird. 13 wird sie nicht werden. Noch hat sie Lebensqualität, wenn das nicht mehr der Fall sein wird, müssen wir handeln. Ich hoffe, wir haben noch etwas Zeit. Wir haben eine Hundetrage für sie machen lassen, damit wir sie die Treppe rauf und runterbekommen, ohne dass sie durchhängt.
Die gekaufte Rampe lehnt sie ab. Die ist ihr nicht geheuer.

Als ich im Urlaub war, hatte sie auch noch einen Infekt erwischt und musste zweimal zum Notarzt.





Alles nicht schön. Das Alter hat nichts Romantisches. Für Menschen nicht und für Tiere auch nicht.
Spaß am Essen hat sie aber noch, und wie. Wir auch. 

Ein paar Bilder von Gerichten habe ich für Euch. Und Schuhe!

Der Tex-Mex-Bohneneintopf von J. Eckmeier



Das hier ist warmes Kartoffelpüree, gemischt mit Eisbergsalat und Krautsalat, dazu Radi


Meine Mousse au Chocolat


Kürbisrisotto







Broccoli-Reis-Pfanne mit Tempeh



Bei Aldi-Süd hat der Mann vegane Fertiggerichte gefunden, das hier ist das Perlgraupen-Risotto mit Pilzragout. Enthalten ist eine Portion, es kostet 2,99 Euro.



Das hat uns richtig gut geschmeckt, die Pilze mit der Soße waren toll und der Broccoli war hübsch und angenehm bissfest.
Ich empfahl dem Mann, sich damit zu versorgen, falls ich aushäusig bin und ihn nicht bekochen kann. Die haben auch noch ein Thai-Curry, das haben wir nicht probiert, weil ich sowas in der Art selbst häufiger mache.

Nun kommen wir zur Topinambur-Kürbis-Quiche nach dem Videorezept von Koch's vegan.



Der Mann war an einem Abend bei Freunden eingeladen und wurde dort wunderbar vegan verpflegt. Die Dame des Hauses hat ihm diverse Lebensmittel eingepackt für daheim, u. a. Topinambur. Den Namen hatte ich schon öfter gehört und ich wusste, dass das kleine Knollen/Wurzeln sind, hatte aber noch nie damit zu tun.
Nun brauchte ich also ein Rezept und stieß auf die Quiche. Ich hatte glücklicherweise alles da, nur statt normalem Tofu musste ich Räuchertofu nehmen. Das erscheint mir im Rückblick sehr gut zu passen, das war richtig lecker. Vom herrlichen Duft, der beim Backen die Wohnung durchzog, gar nicht zu reden.

Heute habe ich uns Kürbis- und Potatowedges aus dem Ofen gemacht, zusammen mit Tempeh und Baba Ghanoush, und etwas Sojajoghurt.



Hier habe ich mal an einem Kürbissalat (Muskatkürbis, wir bekamen ein 4,5kg - Teil geschenkt) versucht. War auch sehr gut, mit Kapernbeeren und Oliven.


Das ist gebratenes Pilzgemüse mit Räuchertofu mit Kartoffeln und einem letzten Rest des Tex-Mex-Eintopfes


Und das ist Gemüse und Salzkartoffeln mit einer Kapernsoße


Mit meiner Freundin wollte ich Ende September ein paar Tage in die Sonne fliehen. Wir besuchten den Gardasee in Italien. Leider hatten wir die Rechnung ohne das Wetter gemacht; es war deutlich zu kalt für die Jahreszeit. Nichts mit Sommer.
Meistens liefen wir warm eingepackt herum. So sieht der Sommer nicht aus. 


In diesem Kurzurlaub habe ich nicht wie sonst in meinem Leben konsequent und ausschließlich vegan gegessen. Wo es ging, habe ich das gemacht. Wo nicht, da nicht.


 Der Salat in der Karte und....


 ....der Salat auf meinem Teller




Und das hier, leider etwas unscharf, war ein Steinpilzrisotto. Sehr gut.


Nur an einem Tag schien für ein paar Stunden die Sonne und wir hatten über 20 Grad. Da nutzte ich die Gelegenheit und schwamm im Pool. Der hatte höchstens 16 Grad. Eine Viertelstunde war ich drin. Das ist beileibe kein Sommerbild aber wenigstens sieht es so aus.




Meine neuen Herbstschuhe von Esprit kann ich Euch noch zeigen, die haben immer noch ihre vegane Kollektion.



Die passen gut und sind bequem.

Nun bereite ich mich auf den Winter vor. Mein warmes Innenbett habe ich schon eingezogen, die Leggins wurden aus der Schublade gekramt, zusammen mit Mütze und Schal. Ich fürchte, jede Gegenwehr ist vergebens.
Selbst die Kraniche ziehen schon weg.
Ich sag Euch, was ich mache. Ich werde Gewürztee mit Zucker und Rum trinken, ich werde Musik der Gruppe Sleeping At Last  hören und ich werde mich in all meine Kuscheldecken einrollen und hoffen, dass bald der Frühling kommt.









Kommentare:

  1. Ja mensch, schön dich zu "sehen" ;-)
    Und lecker, lecker, was es da wieder tolles bei dir gab. Ich hätt jetzt gern ein Tellerchen von dem tollen "bunten" Bohneneintopf. Muss ich glaub die nä. tage auch mal wieder kochen...

    LG
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Jessi; den mache ich sogar relativ häufig, alle paar Wochen. Wärmt schön! Das gibt einen großen Pott voll, der reicht immer für 2 - 3 Tage. Nur der Einsatz variiert, mal Seitan, mal Lupine, mal Wheaty-Hanfbar. Mit Reis schmeckt der auch; aber mit Kartoffeln mag ich ihn am liebsten.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  2. Was für ein bunt gemischtes Posting! Hoffentlich geht es dem Hund noch lange gut, immer wenn ich ihn auf den Bildern sehe, entsteht so ein Streichelimpuls bei mir...
    Das Essen sieht toll aus, und die Schuhe von Esprit gefallen mir sehr gut (nein, ich brauch nicht noch ein Paar.... ;) ).

    Sehr schön, mal wieder was von Dir zu hören!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön Uhuohne hu! Dem Streichelimpuls erliegen wir auch ständig.
      Ich hatte letztes Jahr mehrere Schuhe bei Esprit aus der Vegankollektion gekauft, ich trage sie immer noch und sie scheinen nicht zu altern. Die sehen nach wie vor top aus. Kann ich nur empfehlen.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  3. Schön von dir zu lesen und es tut mir sehr Leid, dass eurer Hund so krank ist. Er sieht so lieb aus :) Gerade auch auf dem ersten Foto. Das Bild erinnert mich stark an einen der Hund von meinen Eltern. Leider ist er schon länger im Hundehimmel. Ich drücke die Daumen das euer Hund noch etwas länger bei euch bleiben kann...

    Ansonsten schließen ich mich oben an und finde deinen Beitrag auch schön bunt und abwechlungsreich. Und Hokkaido gab es jetzt bei uns auch schon öfters. Ich liebe diesen Kürbis :)

    Schöne Wochenmitte,
    Björn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Björn, vielen Dank für's Daumendrücken! Wir hoffen auch, dass unsere Dina noch etwas Zeit mit uns verbringen kann, ohne Leiden.

      Der Hokkaido ist auch unser Lieblingskürbis. Farblich stimmt es, geschmacklich und vielseitig ist er auch. Und die Schale essbar. Äußerst hilfreich! :-)
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  4. Es tut mir sehr leid, dass der Hund so krank ist. Hoffentlich hat er noch eine schöne, schmerzarme und möglichst lange Zeit auf dieser Welt. Allerdings kann ich Deine Ansichten über ältere Menschen und Kreaturen nicht teilen. Erstens ist ein hohes Lebensalter nicht per se mit Krankheit oder Missempfinden gleichzusetzen; der Normalfall ist, gesunde Lebensweise vorausgesetzt, eher, dass man funktionsfähig und aktiv ist (ansonsten wäre ein Lebewesen in der Natur nicht überlebensfähig) und zweitens kann man selbst im schlimmen Krankheitsfall besonders wertvolle Momente erleben und bereichernde Erlebnisse und Begegnungen haben. Es ist vielmehr eine Einstellungssache. Alles Gute wünsche ich Euch!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Susi, wie schön, von dir zu lesen! Und wieder mit so herrlichen Fotos. Magst du mal das Rezept vom Kürbisrisotto auf deine Rezepte-Seite stellen? Das wär' toll! (Morgen gibt's bei uns dein veganisiertes Hühnerfrikassee, freu' ich mich schon drauf.)
    Dass mit eurer Dina tut mir sehr leid. Es ist sehr schwer, zu entscheiden, wann der "richtige" Zeitpunkt gekommen ist, den Hund gehen zu lassen. Alles Gute für euch, macht euch noch eine schöne Zeit mit viel leckerem Fresschen. :-) Dass Esprit eine vegane Kollektion hat, wusste ich gar nicht. Danke für den Tipp! Viele liebe Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Frauke, danke schön!
      Das ist saulecker, das Hühnerfrikassee ohne Huhn. Könnte ich auch mal wieder machen.
      Das Kürbisrisotto (was strenggenommen keines ist) habe ich aus dem Handgelenk gemacht, ich mache es morgen noch mal neu und notiere. In der Kühle ruht noch ein halber kleiner Hokkaido. Das passt.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen