Freitag, 19. Juni 2015

19.06.15 Ankommen, entschleunigen! Zwei Tage in Zeltingen an der Mosel

Wir haben uns spontan einen klitzekleinen Kurzurlaub genehmigt. Uns war nach verwöhnt werden.
Das Hotel Nicolay zur Post in Zeltingen-Rachtig an der Mosel hat da gerade was Gutes im Angebot!
Mussten wir wahrnehmen, ist quasi ein Heimspiel für uns, so oft, wie wir schon da waren.



Ankommen, Zimmer in Beschlag nehmen (hier Zimmer 23, ein Komfortzimmer mit Balkon und Blick auf die Mosel)

Blick vom Balkon Zimmer 23
Die Abendsonne genießen und die hübsch dekorierten Häuser in Zeltingen...


... und interessante Figuren. Der Mann hielt diese Figur für eine Frau. (Er sollte eigentlich genauer hinsehen seit Conchita Wurst).


Dann zum Eigentlichen kommen und das Leben genießen mit allen Sinnen: endlich wieder essen!


Vorspeise, gebratener Spargel mit Pilzen und Seitan und tausend Dingen; megalecker

Hauchzartes superleckeres Schnitzel mit Erdbeeren und einer Bete, die keine rote war
Dessert: Rhabarber-Variationen mit karamellisierten Walnüssen (auf 1 Uhr: Rharbarbersorbet)

Ein Blick durch das Glasfenster im Boden auf die Pilzzucht:



Am nächsten Tag stand ein Besuch in Bernkastel-Kues an, der Nachbarort




Im April 2015 hat Johannes Nicolay zusätzlich zu seinem veganen Restaurant Die Weinstube das vegane Fastfood-Restaurant die Sonnenuhr eröffnet. Endlich konnten wir auch mal das Angebot testen. Einer seiner Burger gehört laut Peta zu den 15 besten in Deutschland.

Wir gingen gleich in die Vollen. Ich muss testen und meinen Senf bzw. Ketchup dazugeben:

Lauch-Zwiebel-Flammkuchen für den Mann

Würzige Kartoffelwedges mit drei Dips für mich

...und den Vischburger für mich.
Huch! Das war viel. Wir haben mit Mühe alles geschafft. Ich duldete sogar, dass der Mann sich an meinen Potatowedges bedient.
Ich sagte bei Ansicht meines riesigen Burgers: "Für den braucht man einen große Klappe!". Sagt der: "Passt doch!"

Ich habe ihn deswegen später mangels 'stiller Treppe' an die Mosel verbannt. Da konnte er mit dem Hund über seine Sünden nachdenken.


Den Flammkuchen habe ich dort schon mal gegessen, auch sehr lecker. Aber der Burger hat mich echt umgehauen; so ein geiles Teil! Fantastisch.
Die anderen Burger sollen noch größer sein. Stellt Euch das mal vor.

Abendsonne in Zeltingen:


Abendessen:


Kräuterschaumsüppchen

Ratatouille auf Polenta mit Baumspinat (!!!) und Sauce Hollandaise. Mann und ich sind verliebt in das Gemüse.

Cashewdessert mit Sahne
Frühstück am anderen Morgen





Nach dem Frühstück reisten wir ab. Unter Protest. Ich wäre gerne noch geblieben, aber der Mann hat Termine.

Jedenfalls hatte ich zwei schöne, sonnige Tage und wir konnten abhängen und das Leben genießen. Zur Ruhe kommen.







Kommentare:

  1. Liebe Susi,
    das sieht wie immer klasse aus!
    Wir haben uns in Übrigen von dir inspirieren passen und - wie es der Zufall will - Zimmer Nummer 23 für unsere Hochzeitsreise im August gebucht :) Jetzt kennen wir ja schon einmal den Ausblick <3 Wenn du jetzt noch Zimmerbilder Posten würdest... ;)
    Ich bin schon ganz gespannt!
    Liebe Grüße,
    Karoline
    P.S. Dass der Lieferdienst nicht bis nach Rheinbach liefert, machte mich schon en wenig traurig :/ ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karoline,

      vom Zimmer 23 habe ich in diesem Blogbeitrag ein paar Fotos:

      http://blaubehimmelt.blogspot.de/2015/03/blaubehimmelt-im-februar.html

      Viel Spaß im August!
      Liebe Grüße
      Susi

      P.S. Kleiner Tipp am Rande: im Badezimmer links am Waschbecken den Lichtschalter betätigen. Dann leuchtet nicht nur das Deckenlicht sondern auch der große Spiegel und auch der kleine Damen-Schmink-Vergrößerungsspiegel. Den musst Du allerdings vorher noch antippen.

      Löschen
  2. Oh super, danke! Sieht phantastisch aus, DAS Zimmer :)
    Und danke für den Tipp ;)
    Liebe Grüße,
    Karoline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen! Beim Buchen sollte man sich schon für ein Komfortzimmer entscheiden. Die sind doch deutlich schöner als die Standardzimmer.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  3. Hallo Susi,
    ich lese Deinen Blog schon länger und immer wieder möchte ich das Hotel Nicolay auch besuchen. Aber von Franken bis an die Mosel sind es 400 km und das machte man halt nicht mal eben so... Im Internet kann man viel negative Kritik lessen, bei Dir nur Positives. Ich habe jetzt für Ende April gebucht und hoffe, auch nur positive überrascht zu warden !!
    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne,
      wir würden nicht jedes Jahr mindestens einmal - wenn nicht mehrmals - hinfahren, wenn es nicht gut wäre.
      Wir fühlen uns absolut wohl dort.
      Die schlechten Bewertungen (einmal habe ich mir das auch angetan und die gelesen) sind für uns nicht nachvollziehbar. Wir gucken allerdings auch mit freundlichen Augen auf die Welt und suchen nicht die Erbse unter der Matratze oder ein Haar in der Suppe.
      Ich wünsche Dir einen schönen Aufenthalt dort und hoffe, es gefällt Dir auch so gut wie uns.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
    2. Hallo Susi,
      nun ist unser Wochenende im Nicolay auch schon wieder vorbei (29.04.-01.05.) Das Wetter war leider sehr durchwachsen, viel Regen und kalt, aber die Mosel ist schon eine schöne Gegend, wird bei Sonnenschein sicher noch mal ausgiebig erkundet. Denn das Essen im Nicolay ist einfach super lecker !! Sicher das Hotel ist schon ein bißchen älter, hat aber irgendwie Charme. Uns hat es sehr gut gefallen und wir kommen sicher wieder.
      Liebe Grüße
      Yvonne

      Löschen
    3. Hallo Yvonne,
      das freut mich, dass es Euch gefallen hat! Toll! Wir hatten im Mai auch gebucht, aber der Mann wurde krank und wir mussten es absagen. Ich hoffe, dass wir das in Kürze nachholen können.
      Ja, charmant finde ich es da auch. Lecker sowieso. Und nun lockt der Kuchen, ich kann ihn nach mir rufen hören.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen