Donnerstag, 2. April 2015

02.04.15 Ostern naht!

Bevor Ostern über uns hereinbricht, schnell noch ein Update, wie es so im März gelaufen ist.

Sportlich war ich an 978 Minuten tätig, Kilometerangaben kann ich mangels Aufzeichnung auf Teneriffa nicht bieten. Erst wieder für den April.

Vom März gibt es nicht viel zu berichten, entweder habe ich mich sportlich betätigt oder auf den Urlaub mit meinem Sohn gefreut, meistens beides gleichzeitig.

In den letzten Tagen hatte ich plötzlich wieder Lust, unser Essen zu fotografieren.

Quinoa mit Broccoli, Mac Cheesesoße, Zucchini-Paprikagemüse


Gebratener Tofu Natur, überbacken mit Eiertomate und Flohzarella


Weil ich immer gleich ca. 400 g Flohzarella habe, wenn ich den Mozzarellaersatz bastele, kam der abends noch zur Anwendung (Insalata Caprese) und heute Mittag auch schon wieder.

Das Türmchen besteht aus der Bulgurpfanne (mit etwas Hafersahne), dazu Pfannengemüse. Auf das habe ich esslöffelweise in der Pfanne Flohzarella draufgelegt.
Immer gut, frische Kräuter zu haben. Aktuell bin ich gut mit Kräutern auf der Terrasse bestückt; hier auf dem Teller liegt Oregano und Thymian. 



Weil sich für nachmittags der Sohn ankündigte, habe ich schnell und erstmalig aus meinem neuen Backbuch von  Jérôme Eckmeier was nachgebacken, die "Chocolate Cookies, The salty way". Das Backbuch 'Einfach vegan backen' ist nigelnagelneu und beim Durchforsten des Werkes war ich hocherfreut!
Sowas hat mir gerade noch gefehlt! Backen liegt mir nicht so. Sieht man daran, dass ich die Cookies vor dem Backen ziemlich flach gedrückt habe; macht man wohl nicht. Häufchen wären besser gewesen, da der Fladen eh etwas auseinanderfließt.
Das hat dem Geschmack aber keinen Abbruch getan. Der Sohn (und auch der Mann) war echt begeistert und meinte, die wären sogar besser als die vom Subway, und die wären die leckersten, die er kennt.
Ich kenne die nicht, aber gut fand ich sie auch. Allerdings würde ich beim nächsten Mal etwas weniger Zucker als angegeben nehmen. Und sie nicht plattdrücken. Und ich würde die Schokolade nicht fein hacken sondern sie etwas gröber lassen. Dann sollte es auch in meinen Augen der perfekte Cookie sein. So sind sie zwar superexorbitant lecker, sehen aber aus wie Reibekuchen. Mein Fehler!


Dieses Buch wollte ich unbedingt haben und bestellte es vor einigen Wochen; das Kochbuch von Jérôme Eckmeier (Vegan tut gut - schmeckt gut!) ist mein Lieblingsbuch. Der kocht ohne seltsamen Schnickschnack und der hat es einfach drauf. Ich backmäßig hoffentlich auch, wenn ich mit dem Buch durch bin.

Wenn der ein Backbuch (zusammen mit Daniela Lais) herausgibt, muss ich es haben.


Ja liebe Freunde der veganen Lebenseinstellung, bald kommt Ostern. Eigentlich morgen schon.
Normalerweise flüchten wir Ostern in den Norden, aber ich war ja gerade in Urlaub.
Also habe ich mir folgenden Plan ausgedacht:
An zwei Tagen werden Mann und ich - einmal auch mit Sohn - vegan brunchen, in zwei Lokalitäten.
Das wird sicher so richtig lecker und Fotos gibt es dann auch wieder.
Ansonsten habe ich für zwei Tage noch folgenden Plan:

Salat mit Mangospalten
Pasta mit schwarzen Trüffel in Olivenöl und Knoblauch
Rotweincreme

und am anderen Tag

Cocktailsalat
Mock Duck mit süßsaurer Soße, Basmatireis und Gemüse
Obstsalat mit Eyerlikör

Mock Duck habe ich noch nie gemacht, ich bin gespannt.

Ich plane, die veganen Fleischbrocken aus dem Glas stark anzubraten und zu würzen und sie dann mit der süßsauren Soße von Alnatura zusammen zu führen. Auf dass das schmecken möge.

Ich wünsche Euch frohe Ostertage! 

Lasst uns vegan feiern, damit auch die Tiere Freude haben. Und ein Leben. :-)


Der Edelbitter-Goldhase von Lindt mit dunkelbraunem Band. "Aus Versehen vegan" lt. Peta.

Dem Mann habe ich aufgetragen, die bunten Marmoreier heraufzuholen und die Ohren aufzustellen; dann sind wir auch schon bereit für die Feierlichkeiten. Ja gut, ich müsste noch mit ein paar Tulpen arbeiten, damit alles authentisch ist.




Kommentare:

  1. oh das ist ja toll, das der "aus Versehen vegan" ist, ich mochte die kleinen "glöckchen-Häschen" immer leiden ;-)
    Dein essen sieht köstlich aus, bei dir würde ich gern mal essen kommen ;-)

    Frohe Ostern wünscht dir
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön Jessi, Dir bzw. Euch auch!
      Ich war auch immer eher der Goldhäschentyp von Lindt, dem lila Schmunzelhasen konnte ich nie was abgewinnen. Das Goldhäschen hockt viel niedlicher.
      Feiert schön!
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  2. Liebe Susi,

    das Buch bekomme ich auch bald geliefert und freue mich schon wie Bolle aufs nachbacken und ausprobieren :)
    Ich steche Cookies einfach immer mit einem Teelöffel ab und forme sie dann mit einem zweiten Löffel zu Haufen. Dann klappt das ganz gut.
    Aber Übung macht eben auch hier den Meister und am wichtigsten ist ja eh der Geschmack ;)

    Alles Liebe
    Frau Schulz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So stand das auch in dem Buch; aber ich machte schnell schnell, weil der Sohn näher rückte und da habe ich nicht so genau hingeguckt.
      Beim nächsten Mal sind meine Cookies fotogener.
      Ich esse übrigens gerade jetzt den allerletzten. :-)
      Das Buch wird Dir sicher gefallen, viel Freude beim Nachbacken!
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  3. Liebe Susi,
    also wenn jemand sagt, die schmecken noch besser als die von Subway, dann ist das schon ein mega Kompliment.
    Klingt so, als müsste ich das Backbuch auch haben. ;-)
    Die Zimtschnecken werden demnächst auch mal nachgekauft.

    Schöne Osterfeiertage,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Claudia!

      Der meinte das auch ernst; der hat sogar noch zwei Cookies außer Haus gebracht damit seine Freunde die probieren können. Die die ebenfalls extrem lecker fanden.
      Die habe ich auch nicht zum letzten Mal gemacht; ich werde mir nur genauer an die Anleitung halten.
      Das Buch kann ich wirklich nur empfehlen, es liest sich super.

      Dir auch ein wunderschönes Osterfest Claudia! :-)
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen