Dienstag, 29. Dezember 2015

30.12.15 Weihnachtsurlaub in Alpirsbach, Schwarzwald

Ein letztes Mal haben wir Urlaub mit unserem Hund verbracht. Wir haben lange gegrübelt, ob das noch geht. Sie hat nicht mehr lange aber in Absprache mit unserem Tierarzt und genügend Planung konnten wir es wagen.
Wir sind über die Weihnachtsfeiertage nach Alpirsbach in den Schwarzwald gefahren.
Wir haben im Zentrum Silberdistel gewohnt, ein vegetarisches Hotel und Seminarhaus, welches auch sehr gerne vegane Kost anbietet. Zudem gibt es dort Heilpraktikerbehandlungen, Massagen und Yoga. Auch Lebensberatungen. Und eine Sauna und im Sommer auch einen Pool im Garten. Dafür war es dieses Weihnachten trotz reichlich Sonnenschein etwas zu kühl.

Das war eine sehr gute Wahl, das Hotel ist von der Ausstattung eher einfach, angenehm leger und klein, familiär. Wir fühlten uns dort wie unter Freunden. Genau das, was wir für uns und unseren alten und kranken Hund suchten.

Wir wollten Ruhe und Entspannung und bloß keinen Weihnachtsheckmeck. Einfach nur ein paar nette, entspannte Tage.
Es gab dort eine Teeküche mit Kühlschrank, das war sehr nützlich!

Anfangs waren wir die einzigen Gäste. Später reisten noch zwei weitere Paare an.

Die Zimmer mit Balkon gehen zur Südseite mit Blick über ganz Alpirsbach. Das hieß für uns, entgegen der Wettervorhersagen (Regen) hatten wir jeden Tag supertolles, traumhaftes und sonniges Wetter. Nur Sonne auf dem Balkon! Dass wir uns keinen Sonnenbrand geholt haben ist alles.

Am ersten Abend zeigte sich das kleine Örtchen Alpirsbach unter unserem  Balkon leicht im Nebel. Da kam schnell weihnachtliche Stimmung auf:


 Gewandert sind wir auch, klitzekleine Wanderungen mit dem Hund - der kann nicht mehr - und auch Wanderungen ohne Hund.



Da streichele ich gerade ein seltsames bemoostes Wurzeltier.



 Frühstück:



Weihnachten selbst kam mehr hinzu, sogar selbstgebackene Plätzchen!

Wir hatten immer Dreigang-Menü.
Salat oder Suppe, Hauptgericht und Dessert.



Manchmal habe ich mittags Reste vom Vortag gegessen (ich Glückliche, ich liebe Reste), manchmal habe ich mich mittags selbst versorgt mit allem, was die örtlichen Geschäfte an Veganem hergaben:


An einem Tag haben wir Schiltach besucht, das ist ein traumhaftes kleines Städtchen ganz in der Nähe von Alpirsbach mit einem bezaubernden, historischen Ortskern:










 Noch ein bisschen Wald




Und schöne Abendstimmungen



Blick vom Balkon







Noch mehr Essen

Mit Reis gefüllte Tomaten und Paprika, dazu Ofenkartoffeln


Das ist Skordalia, ein griechisches Rezept. Es besteht aus Kartoffelbrei, viel Knoblauch und Mandeln. Man isst es kalt als Dip. Das kannte ich nicht, wie schade! Es ist pornös und ich werde es bei nächster Gelegenheit nachkochen.



Kürbissuppe, ganz großartig


Sizilianische Pizza! Christian Geith vom dem Zentrum Silberdistel hat derzeit Hilfe aus Sizilien bei sich. Diese äußerst reizende, temperamentvolle und liebe Person kann sehr gut kochen.
Wir haben uns alles immer selbst auf die Teller gepackt, deswegen sieht das ein bisschen seltsam aus. Mann und ich üben noch.


Das war ein Dessert mit Apfelmark, Sojajoghurt und zerkrümeltem Mandelgebäck. Es schmeckte lecker und ein bisschen wie nach Amaretto. War aber keiner drin, ich habe gefragt.


Florentiner und Kumquats



Warten aufs Christkind


Unser Tannenbaum to go (kein Weihnachten ohne Baum). Wobei auch 40 Zentimeter durchaus ausreichend sind.




Heiligabend kam doch tatsächlich der Weihnachtsmann zu uns! Wir hatten vorher im Gastraum unseren Tannenbaum to go aufgeschlagen und einen Tannenstrauch verziert. Das hat ihn wohl angelockt. 49 Jahre musste ich werden, bis zu mir mal der Weihnachtsmann kommt! So alt wie ich bin, ich war sehr gerührt, hatte einen Hühnermantel an und einen Kloß im Hals.Ich musste schnell überlegen, ob ich lieb war in 2015. Entschied dann aber, dass ich mir alle Mühe gegeben habe. Als Veganerin ist das Karma ohnehin nicht übel. Meine Aussichten sollten eigentlich relativ gut sein.


Er kam und brachte uns Gaben mit! Wein, griechische Seife und sogar für jeden von uns Kinokarten! So lieb! Das Kino heißt Subiaco und ist im Kloster Alpirsbach. Auf jeden Fall einen Besuch wert! Es ist winzig und hat lustige freistehende Sessel. Ein derart winziges, knuddeliges Kino habe ich noch nie gesehen.


Heiligabend war der italienische Tag, wir aßen Minestrone, Canelloni und danach gab es Gebäckkugeln





Unser Gericht am 1. Weihnachtstag, Klöße und Sahnegeschnetzeltes mit Champignons, dazu Rosenkohl! Vorher Salat und hinterher ein Pfannküchlein mit Früchten. Herrlich! 




Und am zweiten Weihnachtstag wurde es auch klasse, da gab es einen griechischen Vorspeisenteller, Moussaka und danach Gebäck. Und einen Schwarzwälder Kirschbrand!








Vor lauter Weihnachtsfreude haben wir unsere neue sizilianische Freundin dekoriert.


Leider endet jeder Urlaub irgendwann. Je schöner, desto schneller. Mit vermutlich 2kg mehr pro Person haben wir uns auf die Heimreise begeben.
Unsere Rückreise über die Schwarzwaldhochstraße war auch grandios, mit solchen Ausblicken:



Wir bedanken uns herzlichst für diese wunderbare Woche bei Christian Geith vom Zentrum Silberdistel und bei seiner lieben Hilfe, A. aus Sizilien für die gute Pflege! Ihr habt uns schön genudelt! Es war schön bei Euch im 'Black Forrest'! Danke auch an die anderen beiden lieben Gästepaare! Wir hatten alle gemeinsam sehr nette und fröhliche Stunden miteinander.




Auf Wiedersehen Alpirsbach! Wir können das Haus und alles drumherum wärmstens empfehlen!


Zentrum Silberdistel

Christian Geith
Sonnenweg 11
72275 Alpirsbach


und auf Facebook

30.12.15 Sauberkunst Adventskalender

Bevor ich über unseren Weihnachtsurlaub im Schwarzwald berichte, zeige ich Euch noch, was alles in meinem Adventskalender von der wunderbaren Firma Sauberkunst drin war.

So sah es am 1. Dezember aus. Die Tage vorher hatte ich das Körbchen immer in meiner Nähe oder beim Fernsehen auf der Brust damit ich gut meine Nase reinhängen kann. Ich konnte den 1.12. kaum erwarten.


Jeden Tag war ich glücklich, wenn ich nach dem Frühstück ein Tütchen meines Kalenders öffnen konnte.

Hier habe ich meine Schätze - und das sind sie wirklich - auf einem Tablett angeordnet. Ein paar 'Türchen' sind schon verbraucht.



Das war alles enthalten:

01.12. König Winter, Seife für trockene Haut

02.12. Mango Lassi, Duschpeeling, für normale und trockene Haut

03.12. Froschkönig, Haarseife für normales Haar

04.12. Tannengold, Dusch- und Körperseife, alle Hauttypen, empfindliche Haut

05.12. Mango Lassi Gesichtsmase f. normale u. trockene Hauttypen

06.12. Froschkönig Cremedeo

07.12. Schnee-Engel, Dusch- & Badeseife, für trockene, empfindliche und reife Haut

08.12. Hautnah, SheaMousse, alle Hauttypen

09.12. Mango Lassi, Festes Shampoo, für feines und strapaziertes Haar

10.12. 3 Könige, Dusch- und Badeseife, alle Hauttypen

11.12. Zarte Aprikose, Gesichtsmaske für normale bis trockene Haut

12.12. Mayan Gold, Dusch- und Körperseife für normale bis trockene Haut

13.12. SheaMousse Sanddorn, für trockene und stark beanspruchte Haut

14.12. Kirschblüte, Dusch- und Badeseife für normale bis trockene Haut

15.12. Moccaccino, Kaffeeseife für alle Hauttypen

16.12. Kismet, SheaMousse, besonders für trockene Haut

17.12. Kirschblüte, Dusch- und Badeseife für normale bis trockene Haut

18.12. Mango-Lassi, Schaumbad

19.12. Bio-Körperbutter Gute Laune für trockene und spröde Haut

20.12. Himbeere, Gesichtsmaske

21.12. Kirschblüte, Cremedeo

22.12. Winterbirne, Dusch- und Körperseife, für normale bis trockene Haut

23.12. Tannengold, Fußbad

24.12. Schneeflocke, für normales bis trockenes Haar und viel Glanz

Das Körbchen nutze ich nun im Badezimmer, darin liegen Gästehandtücher gerollt.



Ich hatte noch nie mehr Freude an einem Adventskalender. So liebevoll verpackt waren die Päckchen, wochenlang duftete es angenehm im Wohnzimmer. Alles aus dem Kalender kann ich gebrauchen. Die kleinen Schätzchen taugen auch gut zum Mitnehmen in den Urlaub oder als Gastgeschenk für Besucher. Auf dem Kopfkissen, zusammen mit der berühmten Praline.

Alle Produkte, die ich schon ausprobiert habe, sind wirklich großartig. Da gerate ich jedes Mal ins Schwärmen, bei der Benutzung. Meiner Haut gefällt auch alles gut. Dabei ist die zickig - ich habe trockene und sehr empfindliche Haut und in der Regel schätzt sie neue Produkte überhaupt nicht. Nicht so hier.

Im Urlaub hatte ich die letzten geschlossenen 'Türchen' mitgenommen, sie haben unseren Weihnachtsbaum to go geziert. Da liegen sie, neben Manns blauen Adventskalenderbeutelchen.



Sauberkunst hat mich glücklich gemacht. Und tut es noch, es ist immer noch jede Menge da. Das wird ein duftendes Jahr 2016.