Donnerstag, 25. Dezember 2014

25.12.14 Menü zum ersten Weihnachtstag

Fröhliche Weihnachten liebe vegane Freunde des Glühweins und der geschmückten Tannenbäume!

Der Mann hat mir zwei große Mistelbüsche auf die Terrasse gehangen. (Die hat er auf dem Friedhof geerntet. Gibt das schlechtes Karma? Wir sind unsicher.)
Leider kommen auf der Terrasse wenige Menschen vorbei; um nicht zu sagen, gar keine. Muss ich mich selbst unter den Mistelzweigen küssen. Das geht aber nicht. Nur Hand-, Fuß- und Knieküsse - so man gelenkig ist. Bin ich. Aber Ellbogen küssen geht nicht.

Das ist vernachlässigenbar, oder? Wer will schon am Ellbogen geküsst werden. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich jemals den Mann dort geküsst hätte. Ob ich ihn frage, ob er was vermisst? Besser nicht, nachher zählt der eine Latte an Dingen auf, die ihm fehlen! Das bekomme ich nicht mehr gestoppt. Da halte ich mich wohl besser bedeckt. Bloß nicht die Büchse der Pandorra öffnen.

Lieber zeige ich Euch, womit ich meine Familie versucht habe, kulinarisch und weihnachtlich zu verwöhnen. Wir waren heute auch zu dritt. Oh, da bellt einer! Okay, zu viert! Ist ja gut!

Weihnachtsfrühstück


Wir hatten Wheaty-Salami, Veggie-Aufschnitt, Remoulade, Leberwurst (Rezept vom Blog Die Umsteiger), Antipasti (die Pilze von gestern Abend), Himbeerkonfitüre, Mango, Kaki, Snickersbrötchen bzw. Erdnusscreme, dunkle Schokocreme und Karamellsoße; Rübenkraut, Wilmersburger Käse, Brötchen und den großen Weihnachtsteller, der sich unheimlicherweise immer wieder füllt, so bald Lücken entstehen. Mirakelisch!


Der Hund glaubt, das wäre seine Stunde! Er postiert sich vorzugsweise neben die kleine Frau, die ist sehr weichbeherzt und lässt manchmal ein Stückchen Veggieaufschnitt fallen. Ganz heimlich.



Menü 1. Weihnachtstag 2014


Gruß aus der Küche:
Wheaty-Chorizo mit Kirschtomate
Bunter Salat mit Kaki ,
Nüssen und Senfdressing
Spargelröllchen
Vegane Fleisch-Gemüsespieße an Pilzrisotto
Pharisäer
Festlicher Weihnachtsteller mit Plätzchen, verschiedenen Alkoholpralinen, Schokolade, Dominosteinen und Rumkugeln



Und in Bildern

Der Gruß aus der Küche


 Der Salat


Das Röllchen


 Der Hauptgang


Der Pharisäer


Und zur Abrundung noch mal der große Weihnachtsteller


Der Pharisäer tut seine Wirkung; erkennt man daran, dass ich ständig versuche, ob ich nicht doch meinen Ellbogen küssen kann.
Beachtet mich einfach nicht; tut so, als wäre alles normal.




Schöne beschauliche Weihnachtsstunden wünschen Euch 
Susi, der Mann und der Hund! 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen