Dienstag, 23. Dezember 2014

23.12.14 papas arrugadas con mojo rojo

Ihr habt sicher schon gedacht, ich wäre unterm Tannenbaum begraben! Mitnichten; ich halte mich wacker. Um mich herum fallen alle um wie die Fliegen. Aber dazu später mehr.

Hier ist Euer AdvenZkalender! 

Heute habe ich uns papas arrugadas con mojo rojo gemacht. Und einen gemischten Salat.
Falls Ihr das nicht kennt: das sind kanarische Schrumpfkaratoffeln mit Salzkruste und einer roten pikanten Soße. (Die gibt es ebenfalls in grün, auch sehr lecker, die heißt dann mojo verde.)



Das ist wirklich nicht viel Arbeit; besonders, wenn man es sich leicht macht wie ich heute und auf eine fertige mojo rojo zurückgreift:

Sanchon, mojo rojo, Bio, 125 g. Kostet um die 2,50 Euro. Mit diesem kleinen Gläschen sind wir super für zwei reichliche Portionen ausgekommen.



Wir fanden sie beide prima, hätte ich nicht so gut erwartet. Die Soße ließ Urlaubsgefühle wachwerden.

Die grüne Soße habe ich schon mal selbstgemacht; auch sehr lecker.
Mir war heute nach diesem Gericht. In wenigen Monaten kann ich es vor Ort essen; ich werde mit dem Sohn eine Woche nach Teneriffa fliegen und mich dort vegan durchschlagen.
Ich wollte dem Sohn und mir eine Freude machen. Zudem brauchen wir beide Sonne. Der Hund hütet in der Zeit den Mann.

Gestern hat mir der Mann nach der Gegendemo 'Bonn stellt sich quer' (als Protest gegen Bogida, was ein Ableger der unsäglichen Pegida ist) einen Dürum von CigköfteM mitgebracht und Köfte.
War wie immer total lecker. (Das hätten wir übrigens nicht essen können, wäre die braune Brut an der Macht. Was alle Menschen, die Verstand und das Herz auf dem richtigen Fleck haben, zu verhindern wissen.)

Vorgestern gab es einfach nur Penne mit dem Rest Mac-Cheese-Soße.


Ja liebe vegane Weihnachtsfreunde, gestern habe ich stundenlang das Essen für mein Mehrgängemenü vorgekocht und vorbereitet und erfahre heute, dass zwei nicht kommen, krank. Der dritte, mein Sohn, ist zwar auch krank, kommt aber. Ich werde ihm hier ein Krankenlager aufschlagen.
So sieht es aus. Gibt's das! Das sind die Omnis, die halten einfach nicht durch. Die schwächeln!

Der Mann hat mir gerade mehrere Mistelzweige besorgt. Es darf geknutscht werden. Wir haben heimlich schon geprobt, obwohl noch nicht Weihnachten ist. Sagt es nicht weiter.




Kommentare:

  1. huhuuu susi
    das sieht wieder ganz fantastisch aus auf euren tellern (auch wenn die rote mojo nicht selber gemacht ist. selber gemacht schmeckt sie allerdings noch viermal mehr lecker, glaub mir ;-) ich wünsche dir und dem mann (und dem hund) ganz bezaubernde weihnachten. und bin sicher, du wirst es euch rundherum schön machen! laßt es euch ordentlich gut gehen :-)
    liebe grüße, sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra, danke schön!
      Klar, selbstgemacht ist immer am besten. Aber am 23.12. habe ich keine Zeit gehabt, alles, nur keinen Stress verursachen. Bald esse ich selbstgemachte mojo unter kanarischer Sonne. :-)

      Liebe Grüße und schöne Weihnachten für Dich und die Deinen
      wünscht Susi

      Löschen