Montag, 17. November 2014

17.11.14 Bruschetta und Gemüseplatte mit Käsesoße

Der Hund und ich müssen uns irgendwie alleine durchschlagen. Der Mann ist hinfort, auf Reisen. Im Gepäck mein Auflauf, das Letscho und eine Bulgurpfanne (Fertigprodukt Alnatura). Damit ist er drei Tage versorgt. Danach muss er gucken, wie er vegan überlebt. Sollte nicht schwierig sein mit einem veganen Café in Oldenburg.


Alles so still hier. Und alles bleibt plötzlich an seinem Platz! Höchst ungewöhnlich.
Der Hund hängt in den Seilen, der vermisst sein Herrchen. Ich versuche ihn zu bestechen und auf meine Seite zu locken, aber der will nicht. Der liegt vor der Tür und wartet.

Esse ich eben was.

Bruschetta mit Avocado, Orange und Oliven (J. Eckmeier, Buch 'Vegan: Tut gut - schmeckt gut!' Bald bin ich durch!)









Heute Abend habe ich mir eine Gemüseplatte gemacht; mit Möhren, Kohlrabi, Lauch, Zwiebeln und Broccoli. Alles angebraten. Dazu die Mac Cheese-Soße.
Nach dem Fotografieren habe ich noch mehr Soße auf das Gemüse gekippt.
Ich habe die ganze Platte geschafft.











Morgen bekomme ich Besuch, mal sehen, was ich uns da zum Essen mache.
Ich glaube, ich lege mich jetzt auch vor die Tür und warte.

Kommentare:

  1. Hallo Susi!

    Die Sauce is der Wahnsinn. Mach ich mir immer zu Brokkoli oder einfach zu gekochten Kartoffeln!

    Hoffe der Mann findet heim!

    Grüße aus Wien
    Miau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Miau!
      Solange es hier was Leckeres zu essen gibt, findet der heim. :-) Da brauchen wir uns nicht sorgen.
      Zu Kartoffeln stelle ich mir die Soße auch sehr lecker vor. Und Spätzle oder Nudeln. Oder Kartoffelpüree. Hach!
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  2. Ja, seit ich das mit der Sauce bei Dir gelesen habe, gibt es die bei uns auch. Meine Tochter hat die auch sofort nachgekocht, die isst so gerne Nudeln....zu Gemüseplatte ist das auch ne tolle Idee!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Schöne ist, dass da normale Zutaten reinkommen; also Lebensmittel, die man immer daheim hat. Und günstige Zutaten. Und vollkommen unkompliziert in der Herstellung. Glaube, diese Soße passt zu jedem Gemüse und zu jeder Sättigungsbeilage wie Kartoffeln/Reis/Nudeln. Und zum Überbacken taugt sie auch.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  3. Ja, stimmt, die Sauce ist der Überhammer! ;-) Mein Sohn isst sie am allerliebsten einfach über Vollkornmakkaroni und im Ofen ein wenig überbacken!
    Die Avocado ganz oben gefällt mir auch, heute hatte ich auch eine ganz hübsche erwischt, hab' sie auf das lifechangingbread gepackt und Kala Namak oben drauf - also das "klassische" Eierbrot, halt ohne Brot irgendwie. Das lifechangingbread würde ich niemals herzlos einfach als Brot bezeichnen, oh nein. Niemals!
    glgvonderadoptierten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Lifechangingbread möchte ich auch bald wieder machen.

      Avocadokauf ist immer Glückssache, entweder zu reif mit Flecken oder zu hart. Selten, dass ich ein Exemplar erwische, welches auf den Punkt reif ist.

      Klingt lecker, die auf dem Lifebrot. :-)
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  4. Oh, was treibt denn der Mann in Oldenburg? Wo wird er einkehren und nächtigen? (Wenn ich das mal ganz indiskret fragen darf ... ) :-)
    Die Sauce kenne ich noch gar nicht, hab' mir gleich mal das Rezept ausgedruckt. Mit Avocado hatte ich letztens auch Pech, von außen fühlte sie sich weich an und sah auch gut aus, innen war sie braun und hart. :-( Schade.
    Mal was ganz anderes: hast du (oder hat hier jemand) eine Idee für einen Taschenkalender? Bis vor 2 Jahren war der Tierschutz-Kalender vom Echo-Verlag mein ständiger Begleiter. Der wird aber leider nicht mehr hergestellt. Nun suche ich etwas vergleichbares, gerne natürlich etwas "Veganes".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er hat Familie in Oldenburg! Da schläft er. Und tagsüber betreut er seinen Enkel. Momentan hat er noch genug zu Essen von mir mit; wenn das leer ist, wird er sich im Veggiemaid was holen/essen gehen. Oder in die Gemüseabteilung des örtlichen Supermarktes einfallen.

      An einen Taschenkalender habe ich gestern auch gedacht; als ich mein bemaltes Werk betrachtet habe. Ich nutze aber immer einen ganz einfachen, kleinen, schmalen mit Monatseinteilung; der Einband ist Kunstleder. So ein Teil, was 2,95 Euro im Schreibwarenhandel kostet. Nix dolles.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  5. Ach so, er hat hier Familie. Na, dann ist er ja bestens aufgehoben.

    Ja, so ein ähnliches Exemplar hatte ich mir für dieses Jahr auch gekauft. Für nächstes Jahr möchte ich aber gerne wieder einen besonderen haben. Ich habe ihn immer bei mir und nehme ihn sehr oft zur Hand (mein 2. Gedächtnis, ohne das ich aufgeschmissen wäre).
    Liebe Grüße und lass' dir die Zeit nicht lang werden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Früher liebte ich meinen Ridokalender, das war ein feines dickes Büchlein mit einer halben bzw. einer Seite pro Tag; aber heutzutage lohnt sich das nicht mehr. Ich komme kaum auf einen Termin pro Tag.
      Langweilig ist mir selten,wenn, dann gehe ich in die Küche. :-)
      Morgen ist der Mann schon wieder daheim, die paar Tage sind schnell vorbeigegangen. Gegessen hat er nur daheim, sagt er. Arme Veggiemaid.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen