Freitag, 14. November 2014

13. - 14.11.14 Braubach; oder: fürstlich und liebevoll bekocht werden

Liebe Freunde / Freundinnen der veganen Lebenskunst, da bin ich wieder!
Wie angekündigt habe ich von gestern Mittag bis heute Mittag meine Schwägerin und meinen Bruder in Braubach am Rhein (Nähe Koblenz) besucht.

Ich wurde dort gar fürstlich verpflegt. 

Donnerstag Mittag:
Wir haben zusammen Naturreis/Wildreis mit gefüllten, überbackenen Tomaten gegessen. Da drin waren Pilze, Lauch und Zwiebeln und veganer Käse. Dazu geröstete und gesalzene Kürbiskerne.



Donnerstag Abend

Meine Schwägerin und ich aßen marinierten, gebackenen Kürbis, Salat, gebratene Zucchini mit Zwiebeln und Brötchen und gerösteten Kürbiskernen:

Der Bruder war beim Abendessen dabei, der hat Fleisch gegessen. Meine Schwägerin nicht, sie wollte lieber mit mir essen; sie ist aber auch Omni. Sehr gerne mit vegetarisch/veganen Einschlägen.




Zum Essen tranken wir Sekt und Rotwein.

Den ganzen Tag war der Kamin im Wohnzimmer an. Das war herrlich. Gibt nichts Schöneres für mich, als aufs Feuer zu gucken.


Direkt davor wurde mein Nachtlager aufgeschlagen. Im Bett habe ich versucht, die Augen aufzulassen und das Feuer zu beobachten. Die Augen wurden leider immer schwerer und schwerer.

Heute, Freitag, haben wir zuerst gefrühstückt, mit Brötchen, Alsan, Wilmersburger, Lyoner, Konfitüre und Obst. Davon habe ich leider kein Bild, war total unscharf (Smartphone, habe Manns Kamera vergessen).

Aber den Zitronenbaum kann ich Euch zeigen, der ist auch schön. Voller Zitronen und immer noch mit Blüten.


Bevor mein Zug ging haben wir eine Kürbissuppe gegessen, aber anders als ich sie kenne. Da sind nämlich auch Pilze drin! Dazu Belugalinsen, Kürbiskernöl und geröstete und gesalzene Sonnenblumenkerne.


Ich fürchte, ich habe in den letzten zwei Tagen noch mehr zugenommen. Obwohl wir gestern zwei Stunden spazieren waren.

Alles war durch die Bank vegan - sogar der Alkohol; ich brauchte / sollte nichts mitbringen.
Natürlich habe ich meine Traumstücke dahingetragen und die Schoko-Weinbrand-Trüffel, habe ich Euch vorgestern hier gezeigt.
Und nützlich gemacht habe ich mich auch; meine Schwägerin und ich haben in friedlicher Eintracht zusammen gekocht. 

Wieder daheim habe ich nachmittags ein paar Traumstücke gegessen und den einen oder anderen Schoko-Weinbrand-Trüffel. Vorhin habe ich uns Waldorf-Salat gemacht (nach Jérôme Eckmeier).


Ferner habe ich einen Kräuter-Flohzarella in Bearbeitung; der ist soweit fertig, muss aber noch durchkühlen. Kann sein, dass ich gleich Hunger habe, dann esse ich noch ein bisschen davon, mit Tomate.

Das waren zwei schöne Tage. Wir haben überlegt, dass ich bald wieder komme und dann vielleicht auch einen Tag länger bleibe. Oder, wenn ich das Essen Revue passieren lassen, gleich ganz dort bleibe.
Ob ich meine Koffer packe und umziehe? Ich werde berichten. Bleibt dran und bleibt mir gewogen!




Kommentare:

  1. Ein wunderbares Menü und toller Blog.
    Liebe V Grüsse aus dem Ländle in meine Heimat.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Adoptivmami!
    Schön langsam werde ich verschrumpelt, ich sitze hier schon die ganze Zeit und warte und warte und warte - hast Du denn vergessen, dass Du mich mitnehmen hattest wollen? Nein, das kann, das will ich nicht glauben.....
    Ich bleibe einfach hier sitzen, irgendeinen Grund wird es schon haben, ich übe mich in Geduld!
    Ja, mhm, ja....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In meinem Rucksack war kein Platz mehr! Was sollte ich machen? Ich wollte ja, aber die Umstände :-)
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  3. Oh, naja, gut, das verstehe ich natürlich!

    AntwortenLöschen