Montag, 10. November 2014

10.11.14 Himmel un Ääd

Vorhin war es reif, das Gericht Himmel un Ääd, auf hochdeutsch: Himmel und Erde.
Das ist u. a. hier im Rheinland ein Traditionsgericht: Kartoffelpüree plus Apfelmus. In Bonn / Köln gibt es meist Leberwurst und Blutwurst dazu, beides gebraten.

Bei mir gibt es nur Leberwurst, dafür ist sie vegan.


Das Apfelmus kommt nicht aus dem Glas sondern ist selbstgemacht. Noch in Stücken, aber weich.
Das, was an/auf dem Kartoffelpüreeturm liegt, sind Röstzwiebeln.

Die Leberwurst habe ich gestern schon nach dem Rezept des Blogs Die Umsteiger gemacht.

Das Kartoffelpüree ist auch kein herkömmliches, sondern nach Rezept aus dem Buch: Kick it vegan!  zubereitet.
Es kommt mit deutlich weniger Fett aus als gewohnt. Und hat ein paar gesunde und leckere Überraschungen inside. Das gute alte Kartoffelpüree im neuen Kleid; sozusagen.

Denkt daran, aktuell habe ich das Buch Kick it vegan! (Thematik: vegane Sporternährung) in der Verlosung

Der Mann isst übrigens wieder anständig. Mit dem Mojito-Cupcake habe ich sein Bollwerk eingerissen. Gottseidank, ich dachte schon, ich muss mir ersthafte Gedanken machen.

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Susi, ich hätte gerne eine Frage ... ja, eine bitte ;-) : wenn du z. B. wie hier das Kartoffelpüree nach einem Rezept aus einem deiner Bücher machst, nimmst du es nicht mit in deine Rezeptesammlung auf, oder? Wenn ich nun neugierig auf dieses Kartoffelpüree bin, muss ich dann das Buch kaufen ... oder? Ist nur ein Beispiel, habe mich das schon häufiger gefragt.
    Liebe Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Morgen liebe Frauke!

      Das stimmt, nicht öffentliche Rezepte von anderen teile ich nicht, nicht hier und nicht auf Facebook.
      Manchmal finde ich das Rezept im Netz, von anderen eingestellt oder vom Verlag/Autor selbst, dann verlinke ich das auch (z.B.Vorschau aufs Buch). Das ist aber eher selten.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen