Samstag, 8. November 2014

08.11.14 Baba Ghanoush, klare Pilzsuppe und Musli

Heute bei Blaubehimmelt auf dem Teller:

Zum Frühstück Brötchen mit Veggie-Aufschnitt von Aldi-Süd und mit Konfitüre.

Mittags:
Apfel-Mandel-Musli (kein Schreibfehler); aus Buch:  Kick it vegan!  von Ilja Lauber.


Nachmittags: Stollen (wir werden ihn nicht leid).

Abends: Klare Pilzsuppe mit Mie-Nudeln


Und danach Baba Ghanoush (mein Rezept, hier) mit Fladenbrot (Weizenmehltortillas). Dieses ist aus dem Buch Vegan lecker lecker von Marc Pierschel. Es wird in der Pfanne gebacken. Ging ratzfatz. Coole Sache, das.


Ich könnte mich ja immer reinlegen in das Baba Ghanoush. Und ein Rad schlagen. Es ist zu köstlich. Kann man kaum aushalten. Das ist aber auch lecker! Sagte ich schon, oder.
Habe ich denn auch erwähnt, dass man nicht aufhört zu essen, bis es leer ist? Vollkommen egal, wie satt man ist?
Ich weiß wirklich nicht, ob heute noch ein Stückchen Schokolade als Nachthupferl Platz findet. Ich werde aber alles geben.

Kommentare:

  1. Stell dir mal vor, liebe Susi: meine Kollegin, die sich auch auf den veganen Weg gemacht hat, fragte mich vor einiger Zeit nach einem Dipp bzw. Brotaufstrich. Ich habe ihr das Baba-Ghanoush-Rezept wärmstens ans Herz gelegt, weil dies mein Lieblings-Dipp ist. Habe ihr noch das Rezept gegeben. Und dann passierte das Unglaubliche: Sie fand es ungenießbar! Ihr Mann auch! Sie haben es weggeworfen!! Nicht zu fassen, oder? Am Freitag habe ich ihr ein kleines Pröbchen mitgebracht von meinem Baba G. und nun bin ich gespannt, ob sie bei ihrer Meinung bleibt oder vielleicht irgendetwas bei ihrer Zubereitung falsch gemacht hat. Sie sagte, bei ihr hätte es viel dunkler ausgesehen, die Konsistenz war klumpig und es war sehr bitter. Esst ihr es eigentlich nur als Brotaufstrich? Sicher kann man es auch als Zutat in manche Gerichte reinrühren, oder? (Ich bin ja leider völlig unkreativ und trau mich nicht an Experimente heran :-/)
    Liebe Grüße von Frauke
    Wie geht's eigentlich Lisbeth?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frauke,

      das war schon mal, auch hier im Blog, dass das einer Leserin nicht schmeckte, sie fand es auch zu bitter. Ich mutmaße, es liegt am Tahin. Es gibt ja auch dunkles. Aber klumpig? Das ist jetzt überhaupt nicht nachvollziehbar für mich. Das ist weicher als Hummus; eher Richtung Konsistenz einer Guacamole. Oder hat der Mixer versagt? Keine Ahnung.
      Wir essen das immer pur, mit Brot, manchmal Gemüsestifte. So, wie wir auch die Guacamole essen. Bestimmt kann man damit irgendwas anstellen, kann man sicher auch über Nudeln kippen. Oder zu Ofengemüse packen. Oder zu Potatowedges. Dann würde ich noch was Fruchtiges dazu nehmen, wie Tomaten.
      Lisbeth geht es gut soweit! Ich grüße sie gerne wenn Du magst.

      Liebe Grüße
      Susi

      P.S. ich wünschte, von dem gestrigen Baba Ghanoush wäre noch was da.

      Löschen
  2. Nach dem Mixer hatte ich sie gar nicht gefragt ... mein Baba G. ist auch sehr cremig.

    Ja, grüß' mal die Lisbeth von mir.

    P.S. Meines ist auch gerade aufgefuttert, aber die nächste Aubergine wartet schon. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mache ich Frauke. Mich beschäftigt auch, wieso das dunkel gewesen sein soll, das B. G.
      Wenn man im Netz guckt - immer hell. Immer cremig.
      Tahin (Sesam) hat im Abgang eine leicht bittere Note. Aber ganz leicht nur; mir ist völlig unverständlich, was da vor sich gegangen ist.
      Das Öl war vielleicht über oder einfach zu streng. Keine Ahnung. Du siehst mich ratlos.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  3. Meine Kollegin hat mir heute geschrieben, dass sie mein B.G. sehr lecker fand - gar kein Vergleich mit ihrem! Was nun da schief gelaufen war, habe ich noch nicht herausgefunden. Ich werde sie am Freitag mal interviewen (wir sehen uns nur freitags).
    LG, Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Ehrenrettung von unserem Baba Ghanoush! :-)
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen