Sonntag, 30. November 2014

30.11.14 Bratapfel mit Vanillesoße

Obwohl heute der 1. Advent ist, habe ich keine Lust gehabt, was Besonderes zu kochen. Der Mann ist erkältet und hat auch keinen großen Hunger.
So blieb es bei der restlichen Broccolisuppe von gestern mit ein paar Croutons und bei veganen Butterkeksen und Heidesand zum Kaffee.

Vorhin habe ich uns Bratäpfel mit Vanillesoße gemacht:



Mit einer Füllung aus einem Dominostein, Rosinen und karamellisierten Mandeln und Walnüssen.
Die (leicht säuerlichen) Äpfel - Elstar - habe ich entkernt, gefüllt, mit einem Stückchen Alsan versehen, in eine Auflaufform gesetzt (ohne Deckel)  und dann in den vorgeheizten Umluftofen gestellt (180 Grad).
Backzeit: 25 - 30 Minuten. 


Dazu die Vanillesoße aus ca. 150 ml Hafercuisine, 2 TL Rohohrzucker, 1 Msp Vanilleextrakt, 2 flachen TL MyEy Eygelb (optional) und einem TL Stärke; in etwas Wasser aufgelöst. Rührend aufkochen, von der Herdplatte ziehen, abkühlen lassen.

Meine Weihnachtsumtriebigkeit ging weiter. Huch! Ich habe den Hund dekoriert! 


Schönen 1. Adventsabend!

Samstag, 29. November 2014

29.11.14 Bilanz / Monatsabschluss November 2014

Der November neigt sich wieder dem Ende zu, ich kann es nicht fassen, wie die Zeit rast.
Nun dokumentiere ich hier (zum vorletzten Mal, im neuen Jahr führe ich das nicht fort) meine Kosten für Lebensmittel/Getränke.

Mein Anteil an den Lebensmittelkosten beträgt im November 176,76 Euro (Vormonat: 201,06 Euro). Wie auch im letzten Jahr liegt der Durchschnittswert pro Jahr bei etwas über 170 Euro.
Der Bioanteil liegt wie meist bei ca. 75 %.

Meine Novemberhighlights

Fast alle süßer Natur, dieses Mal.

Kaffeecreme 2.0


Cupcake Mojito


Moccaeis mit Karamell (Hach!)


Die Kalte Schnauze


und der Übernachtungsbesuch bei Bruder und Schwägerin war total schön:


Meine Gerichte im November



Baba Ghanoush mit Fladenbrot
Blitz-Bohnensalat
Bratkartoffeln
Broccolisuppe
Brunch im Hotel Nicolay, Zeltingen/Mosel
Bruschetta mit Avocado, Olive und Orange
Bunter Salat
Cupcake Mojito
Dürum (Wrap) von CigköfteM, Bonn
Eisberg-Tomatensalat mit Frieda-Gedächtnis-Soße
Gebackener Kürbis, gebratene Zucchini, Salat
Gefüllte Paprika, überbacken
Gemelli mit Guacamole
Gemüseplatte mit Mac Cheese – Soße
Gemüsesuppe
Heidesandplätzchen
Herbstfest – 4 Gänge – Menü Hotel Nicolay, Zeltingen/Mosel
Himmel un Ääd
Hirse-Petersilien-Suppe
Kaffeecreme
Kalte Schnauze
Kartoffelgulasch
Klare Pilzsuppe
Kressesüppchen
Kürbissuppe mit Pilzen
Leberwurstschnittchen, vegan
Letscho mit Bratkartoffeln
Life Changing Bread
Linseneintopf mit Winzi Weenies
Marzipanstollen (gekauft)
Mettbrötchen
Mokkaeis
Moussaka
Musli
Obstsalat
Ofengemüse mit Potatowedges
Ostfriesischer Bauernauflauf mit Ausländern
Pesto aus Tomaten und Cranberries mit Pasta
Roter Heringssalat ohne Heringe
Sauerkraut mit Kartoffelpüree und Wheaty Hanfbar
Sauerkrautsuppe überbacken
Schoko-Weinbrand-Trüffel
Spinatpizza (Café Von & Zu)
Thunvischsalat mit veganem Ei
Tomate-Kräuterflohzarella
Traumstücke (Gebäck)
Überbackene/gefüllte Tomaten mit Wildreismischung
Vegane Butterkekse
Veganer Vorspeisenteller (Café Von & Zu)
Wraps mit Kartoffelpüree- und Gemüsefüllung
Wraps mit Quinoa-Gemüsefüllung


Seit Tagen plane ich Weihnachten und bin am backen und Gerichte zusammenstellen. Ich scheuche den Mann ständig in den Keller um nach und nach die Weihnachtsdeko ans Licht zu zerren.
Nicht jedes Jahr bin ich in Weihnachtsstimmung, dieses Jahr schon.

29.11.14 Gefüllte, überbackene Paprika, marmorierte Heidesandplätzchen

Bevor ich den vorletzten Monatsabschluss poste, zeige ich Euch schnell noch unser Essen.

Gefüllte, überbackene Paprika



Dieses Mal mit einer Füllung aus 100 g Quinoa, 1/2 Zucchini, 1 dicke Zwiebel, 1 Knoblauchzehe und einem Wheaty Spacebar, Salz und Pfeffer.
Überbacken mit Wilmersburger Pizzaschmelz mild, bio, etwas Sojacuisine, Bierhefeflocken und Salz.

Der Quinoa wird nach Anleitung gekocht, die anderen Zutaten werden sehr klein gewürfelt und angebraten.  Dann kommt er zu den anderen Zutaten in der Pfanne. Alles gut miteinander verrühren und in die Paprika füllen.
Die Käsezubereitung oben drauf ablegen.
Dann die gefüllten Paprika bei 180 Grad 15 - 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben. Hier: Umluft.

Die Soße besteht aus 2 EL Mandelmus, anderthalb Tassen Wasser, ein paar Safranfäden, etwas Salz, Pfeffer, Zitronensaft. Diese Mischung rührend aufkochen.

Davor gab es Broccolisuppe:


Da wir morgen den 1. Advent begehen, habe ich uns noch ein Blech Heidesandplätzchen, marmoriert, gebacken. Wir müssen vorbereitet sein. Das ist das Rezept von Koch's vegan.


Freitag, 28. November 2014

28.11.14 Überbackener Sellerie

Auf Wunsch eines einzelnen Herren habe ich heute was mit Sellerie gemacht. Gewünscht hat er sich den gebraten; ich habe ihn dann gebacken. Ich meine, wünschen kann man sich viel. Ich wünsche mir auch jede Menge.

(Zum Beispiel, dass sich die Gewinnerin meines verlosten Buches meldet. Das wäre doch mal was. Alle Wege, Kontakt mit ihr aufzunehmen, blieben unbeantwortet. Still ruht der See. Liebe Kyra, falls Du das liest, bitte melde Dich. Eine Adresse würde mir sehr helfen. Keine Adresse = kein Buch. Leider, leider.
Das ist sonst so ähnlich wie 'keine Arme = keine Kekse' - aus dem Film Ziemlich beste Freunde. Ich hoffe nur, sie ist nicht krank, verschollen oder durch ein Wurmloch gefallen oder sowas. Man weiß ja nie. )

Aber nun wieder zurück zum Veggiefood:

Überbackener Sellerie


Nachgekocht habe ich den bis auf den echten Käse nach diesem Rezept und auch nur für 2 Personen. Ergab vier Sellerietürmchen pro Person (Bild zeigt drei wegen Platzmangel auf dem Teller).

Zum Überbacken habe ich eine Mischung aus Wilmersburger Bio (mild) und Veggi Filata Streukäse genommen (100 g in Summe) und mit 3 EL Sojacuisine, etwas Salz und einem flachen Esslöffel Bierhefeflocken verrührt.

Ich nahm Naturreis, die schreiben was von Vollkornreis, keine Ahnung, ob damit der gleiche Reis gemeint ist.

Dieses niedliche Frühstücksbrettchen hat mir gestern meine Freundin geschenkt. Es könnte damit zusammenhängen, dass ich nicht mehr dem Arbeitsleben angehöre, sondern erst bei Tageslicht aufstehe. Wenn es sich lohnt.


Habt Ihr gesehen, ich habe nun meinem Geschenkideen-Posting eine eigene Seite gegönnt; dann muss man mein Posting zur Weihnachtszeit nicht mühsam suchen.

Donnerstag, 27. November 2014

27.11.14 Ofengemüse und Freude auf Weihnachten

Guckt mal, ganz leckeres Ofengemüse mit Potatowedges! Der Mann hat gesagt, für ihn bräuchte ich nichts zu machen, der würde nichts - oder fast nichts - wollen. Haha.




Von der Platte ist natürlich nichts übrig geblieben. Klar. 

Heute habe ich eine wunderschöne Schale in der Stadt gefunden und eine herrliche große Glitzerkugel in mehreren Blau-Türkistönen. Hach!
Mich hat nämlich der Weihnachtsvirus fest im Griff. Ich habe so viel Lust zu dekorieren, höchst ungewöhnlich für mich. 



 Gestern war das auch schon so, da habe ich mir (na gut: uns, der Mann darf auch drauf gucken) einen Adventskranz (mit ohne Kranz) gebastelt:





Mittwoch, 26. November 2014

26.11.14 Sauerkraut mit Kartoffelpüree und Sauerkraut-Cremesuppe, überbacken

Gestern habe ich uns Sauerkraut gemacht; mit Sauerkraut, Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, eine klein gewürfelte Zwiebel und einem Wheaty Hanfbar, sehr kleingeschnitten. Alles mit etwas Wasser aufgießen und 20 Minuten köcheln lassen.
Parallel habe ich Kartoffelpüree gemacht aus bestimmt 700 g Salzkartoffeln, Alsan, Muskatnuss, Salz und etwas Sojamilch.

Beides wird danach gut vermengt. Serviert habe ich unser Sauerkraut mit Röstzwiebeln. Wie alle Kohlgerichte wird es von Aufwärmen zu Aufwärmen immer leckerer; allerdings essen wir meist so viel, dass selten Reste bleiben.
Und wenn, dann nur noch eine Portion, wie gestern.

Ich sterbe für leckeres Sauerkraut:


Die übrig gebliebene Portion habe ich heute bis auf zwei Esslöffel in den Hochleistungsmixer gepackt, zusammen mit 200 ml Sojamilch und 300 ml Gemüsebrühe. Dann das Programm für Suppe angestellt und die Suppe einige Minuten durchpüriert; dann war sie heiß und ich hatte eine Cremesuppe. Einfach und lecker. Aber ich wollte sie noch etwas veredeln.

Diese Sauerkraut-Cremesuppe habe ich mit je einem Esslöffel des beiseite gelegten Sauerkrauts als 'Einlage' in zwei Porzellan-Suppenschüsseln gegeben und mit veganem Streusskäse großzügig bestreut. Hier kam der vegane Käse von Veggi Filata, Bio-Streukäse, zur Anwendung. Der hat ein ziemlich tolles Schmelzverhalten (besser als Wilmersburger, finde ich) und schmeckt ausgezeichnet. Zum Schluss habe ich das Ganze mit ein paar Kümmelsamen verziert.

Dann kam die Suppe für einige Minuten direkt unter den Grill im Backofen.


Ganz wunderbar geworden, mein Experiment! Fantastisch. So lecker!

Übrigens klingelte es wenige Minuten nach dem Essen an der Tür und meine Lieferung vom veganen Onlineshop 'Smilefood' war da. Leute, Leute, gestern hatte ich dort erst bestellt! Gestern! Wie machen die das? Hammer.

Und siehe da: im Paket befanden sich abgesehen von meinen bestellten Artikeln drei Päckchen Wilmersburger Pizzaschmelz à 150 g und zwar der neue; in Bio! (Habt Ihr sicher schön gehört, der gute alte Wilmersburger kann jetzt auch bio, sehr toll.)
Geschenkt! Das kam aber gut, kann ich Euch sagen!

Hier ist gute Stimmung, ich grinse ganz derbe im Kreis.
Dann kann es nun fröhlich weitergehen mit dem Überbacken. 

Dienstag, 25. November 2014

24.11.14 Gemelli mit Guacamole / Spekulatiuscreme / Weihnachten


Das sind Gemelli (Zwillingsnudeln) mit Guacamole, Tomaten und Oliven.
Habe ich schon sehr oft gemacht, eines meiner allerliebsten Nudelgerichte. Das Rezept ist von funnypilgrim.

Der Mann hat gestern aus dem Netto Spekulatiuscreme mitgebracht, mit Spekulatiusstückchen inside. Bislang hatten wir die Speculoos von Lotus, das ist eine belgische Firma.

Diese Creme kostet 1,99 Euro im Netto.



Obwohl wir die andere noch offen haben, hat er diese sofort geöffnet. Er wollte wissen, ob die was taugt, dann kauft er gleich noch eine neue.
Ja, die ist super!
Er steht abends vorm Küchenschrank, bewaffnet mit einem Löffel. Natürlich erst dann, wenn ich längst schlafe. Meist fällt ihm die Erdnusscreme Crunchy zum Opfer, nun hat er ein neues...
Am anderen Morgen werde ich dann ratlos ins halbleere Glas gucken und mich wundern.

Ursprünglich wollten wir über Weihnachten wegfahren. Leider hat es eine Umwälzung innerhalb der Familie gegeben, die mich arg traurig macht.
Nun haben wir die Reise abgesagt und bleiben daheim. Das heißt, das wird unser erstes Weihnachten vegan und daheim. Denn 2012 begann ich mit der Challenge erst nach Weihnachten. Genauer gesagt am 28.12.12.
Letztes Weihnachten, 2013, waren wir Weihnachten im Hotel Nicolay an der Mosel; das war unser 'Erstkontakt' mit diesem Hotel und dem veganen Restaurant 'Die Weinstube'. Und der erste von vielen. Weihnachten hat das Haus geschlossen, aber Silvester wird dort dieses Jahr groß und ausschließlich vegan gefeiert, kann ich Euch nur wärmstens empfehlen!

Zurück zu Weihnachten; wir haben überlegt, dass wir nun auch einen Baum brauchen wenn wir hier bleiben und wir müssen mit Lichterketten arbeiten, Weihnachtskugeln und sowas.
An unserem Menü für Heiligabend bastele ich auch schon. Wir werden zu viert sein, der Mann, mein Sohn, Hund und ich. :-)
Für den ersten oder zweiten Weihnachtstag werden wir versuchen, ob wir Manns Sohn, Schwiegertochter und Enkel zu einem Weihnachtsbrunch herlocken können.  So bald wir da grünes Licht haben, kann ich planen.

Dann wollen wir gucken, ob Mann und ich an einem Tag auswärts essen können, damit ich mal aus der Küche rauskomme.

Ich denke, wir kommen gut über Weihnachten als vegane Selbstversorger. Notfalls machen wir eine Fackelwanderung mit anschließendem Glühwein.
Oder ich mache uns meinen köstlichen Vegnog. Der Mann könnte ein bisschen schrammeln. Oder auf dem Akkordeon spielen. Der hat eines. Wir machen es uns schon nett, wäre doch gelacht.

Der könnte sich zudem um die Plätzchen kümmern. Bevor ich vegan wurde, hat er immer die Weihnachtsplätzchen gebacken. Ich war backblöd, ich streikte. Der konnte höchst leckere Plätzchen machen; nun müssen sie halt vegan sein. Ist doch kein Ding, das kriegt er doch hin, oder?
Irgendwie werden wir die vegane Weihnachtsfahne schön und feierlich hochhalten und keine Gans, kein Wildschwein und kein Lachs muss für unser Happening aus dem Leben gehen.

Sonntag, 23. November 2014

22. - 23.11.14 Linseneintopf und Sonntagsfrühstück

Wir waren gestern in Köln und haben uns ein Rollstuhlbasketballspiel angeschaut, Bundesliga. War das erste Mal war für uns und wir sind echt begeistert! Mir gefällt das noch besser als Basketball der Gehenden. Fand ich viel spannender und rasanter.
Danach hatte ich fast einen Hörsturz, die Trommeln der Fans sind ungeheuer laut. Aber toll, diese Stimmung! Danach lagen meine Haare gut.

Vorher hatten wir uns mit einem Linseneintopf mit Winzi Weenies von Wheaty gestärkt.


Abends aß ich noch Kalte Schnauze, sonst nichts mehr.
Mitten in der Nacht habe ich noch Mett gemacht und ein Life Changing Bread vorbereitet; weil mir spontan einfiel, dass der Sohn doch morgens, nach seinem Feuerwehrdienst, prima bei uns frühstücken könnte.
Deswegen bin ich heute auch um 5.00 Uhr morgens aufgestanden, weil ich das Brot backen musste; das musste genügend Zeit haben, um abkühlen. Brötchen hatten wir auch, die holt immer der Mann. Ganz typischer Männerjob, finde ich.

So war alles da um schön zu frühstücken. Der Sohn sagt, eine leckere kalte Schnauze hätte er noch nie gegessen! Da ist die Mutter froh.









 Für heute ist noch Suppe da!

Samstag, 22. November 2014

21.11.14 Kalte Schnauze / kalter Hund

Jetzt, wo es draußen kälter wird, macht sich doch prima ein Kalter Hund bzw. eine Kalte Schnauze.

Die veganen Butterplätzchen dafür hatte ich am Vortag gebacken. 



Rezept Kalte Schnauze

Zudem ist der Mann nach langer Abwesenheit heimgekommen und muss gebührend empfangen werden.
Obwohl, wirklich verdient hat er es nicht (er kam ohne den versprochenen, bestimmten Adventskalender aus Oldenburg heim.)





Zuerst haben wir die Moussaka aufgegessen; das war immer noch für jeden eine riesige Portion.
Ach ja, ich habe zur Moussaka auch noch große Schüssel Eisbergsalat mit Tomaten und Frieda Gedächtsnissoße gemacht.

Abends habe ich die Reste von der Bulgurpfanne mit Gemüse gepimpt, die er mitgebracht hat:


Ich habe dazu noch Tomate-Kräuterflohzarella gegessen und zum Fernsehen durfte der Mann noch mein geniales Mokkaeis probieren, eine Kugel hatte ich für ihn verwahrt. Das war nicht einfach für mich, es schmeckt zu gut. Er war natürlich angetan.



Freitag, 21. November 2014

21.11.14 Die Gewinnerin des Buches 'Kick it vegan!' steht fest!

Vielen Dank für Euer Interesse und Euer zahlreiches Mitmachen bei meiner Verlosung des Buches Kick it vegan! von Ilja Lauber.

Ich habe jeden Kommentar von Euch notiert mit Namen, Datum und Uhrzeit und vor allem habe ich Euch gezählt bzw. durchnummeriert. Angefangen vom ersten Kommentar mit der Nummer 1 bis zum letzten, der hatte die Nummer 64 bekommen.

Pünktlich um 00.00 Uhr habe ich den Zufallsgenerator angeworfen, mit 64 Zahlen bestückt und heraus kam:


Das heißt; Kyra, laut Liste Platz 29 und mit ihrem Kommentar vom 04.11.14 um 13.03 Uhr hat gewonnen!

Herzlichen Glückwunsch! Bestimmt hilft Dir das Buch weiter, fit zu werden. Viel Freude damit! Und gute Besserung!!

Liebe Kyra, bitte schicke mir über das Kontaktfeld rechts Deine Adresse, damit ich Dir das Buch zusenden kann!

Allen vielen Dank fürs Mitmachen!




Donnerstag, 20. November 2014

20.11.14 Vegane Butterplätzchen für die Kalte Schnauze

Einen Kuchen habe ich zwar nicht gebacken aber vegane Butterkekse, die kommen in die Kalte Schnauze rein. Die habe ich nun auch fertiggestellt; wenn der Mann morgen heim ins Reich kommt, ist sie gut durchgekühlt und schnittfertig. Dann wird sie so aussehen, hier ein Bild vom letzten Mal, April 2013:



Die Butterkekse nur für sich selbst sind aber auch sehr lecker.

Vor dem Backen:






Nach dem Backen


Und abgekühlt in ihrer Kiste - die fehlenden 20 Stück sind schon in der Kalten Schnauze.





Hier ist das Rezept.


Der Mann kann auch selber kochen..., er hat mir ein Bild geschickt.
Gut zu wissen....; Bulgurpfanne (Alnatura) mit Zucchini und Paprika dazu:



Bitte denkt an meine Verlosung, wenn Ihr das Sport/Kochbuch Kick it vegan! von Ilja Lauber gewinnen wollt; die Verlosung geht heute Abend bis 00.00 Uhr.
Morgen werde ich den Gewinner / die Gewinnerin bekanntgeben.





Mittwoch, 19. November 2014

19.11.14 Vegan Wednesday #117

... und gesammelt werden die Bilder von Annette vom Blog think - care - act. Sie bastelt daraus am darauffolgenden Wochenende ein wunderschönes Pinterestboard. Bunt und inspirierend.

Nähere Infos unter der Kochmütze!

Hier wird gesammelt

Als mein Mittagessen musste die Gemüsesuppe mit Nudeln von gestern herhalten. Das Bild ist auch von gestern, sah heute aber noch genauso aus.



Das war mein spätes Abendessen; die Moussaka nach einem Rezept von Jérôme Eckmeier. Allerdings bin ich bei der 'Käseauflage' abgewichen; meine besteht aus der Mac - Cheese - Soße und aus meinem Flohzarella. Habe beides grob miteinander verrührt und auf die Moussaka aufgebracht.
Ist super geworden, schmeckt natürlich auch hervorragend.
Allein die Düfte, die während des Backens im Ofen durch die Wohnung zogen.



Und danach - vor ein ein paar Minuten - gab es noch etwas Eis für mich. Hatte ich auch gestern gemacht. Das Rezept vom Mokka-Eis (für Eismaschine) steht hier. Heute allerdings war ich schlauer und habe einen gefrorenen Teller für das Eis benutzt. Und siehe da: die Kugeln bleiben Kugeln. Jedenfalls so lange, bis sie mir zum Opfer gefallen sind. Dabei mussten auch die unschuldigen Oreokekse daran glauben, Kollateralschaden. Was soll ich machen! Ich kann nichts dafür.



Dienstag, 18. November 2014

18.11.14 Mokkaeis und Gemüsesuppe

Mir ging es heute Morgen gar nicht gut, Migräneanfall. Habe sogar den Besuch meines Sohnes verschieben müssen; dabei erhellt der meine alten Tage und sein Anblick erfüllt mich stets mit großer Freude. Ach Mensch.

Von daher gab es mittags keine große Kocherei, sondern eine simple Gemüsesuppe mit allem, was der Kühlschrank an Gemüseresten her gab. Und Nudeln.


Abends habe ich Bratkartoffeln gegessen und danach war mir so nach Eis.

Deswegen habe ich Mokkaeis gebastelt, das geht relativ schnell und ist nicht aufwendig.



Für 5 Kugeln

250 ml Sojacuisine
70 g Rohohrzucker
2 EL löslicher Kaffee
2 EL Sojamehl
2 EL Mandelmus

Sojacuisine aufwärmen, Zucker hinzufügen, Kaffee, Sojamehl und Mandelmus und alles gut verrühren. Abkühlen lassen und in die Eismaschine füllen.

Das ist schon alles. Die Maschine macht das Eis (ca. 20 Minuten) und ich brauchte es nur noch zu dekorieren mit gerösteten Walnüssen, Sahne und Karamellsoße.


Das ist meine Eismaschine:


Zwei Kugeln habe ich noch vor meiner Esslust rettet können und eingefroren, für morgen. Hoffe, das klappt und das Eis wird nicht zu hart.
Als ich am Tisch saß, überlegte ich, dass ich besser einen gekühlten Teller für das Eis genommen hätte. Und abgekühlte Walnüsse.
Erfahrung ist der beste Koch. 

Ach noch was: das ist der 752. Blogpost von mir und wir gehen gemeinsam auf 400.000 Zugriffe zu. Ich erwarte natürlich wieder ein Gedicht! Oder ein Lied, gern von einer Laute begleitet. Oder auf dem Kamm geblasen. Wie Ihr wollt! :-) Aber nicht laut, womöglich habe ich morgen immer noch Kopfweh. Singt leise.


Montag, 17. November 2014

17.11.14 Bruschetta und Gemüseplatte mit Käsesoße

Der Hund und ich müssen uns irgendwie alleine durchschlagen. Der Mann ist hinfort, auf Reisen. Im Gepäck mein Auflauf, das Letscho und eine Bulgurpfanne (Fertigprodukt Alnatura). Damit ist er drei Tage versorgt. Danach muss er gucken, wie er vegan überlebt. Sollte nicht schwierig sein mit einem veganen Café in Oldenburg.


Alles so still hier. Und alles bleibt plötzlich an seinem Platz! Höchst ungewöhnlich.
Der Hund hängt in den Seilen, der vermisst sein Herrchen. Ich versuche ihn zu bestechen und auf meine Seite zu locken, aber der will nicht. Der liegt vor der Tür und wartet.

Esse ich eben was.

Bruschetta mit Avocado, Orange und Oliven (J. Eckmeier, Buch 'Vegan: Tut gut - schmeckt gut!' Bald bin ich durch!)









Heute Abend habe ich mir eine Gemüseplatte gemacht; mit Möhren, Kohlrabi, Lauch, Zwiebeln und Broccoli. Alles angebraten. Dazu die Mac Cheese-Soße.
Nach dem Fotografieren habe ich noch mehr Soße auf das Gemüse gekippt.
Ich habe die ganze Platte geschafft.











Morgen bekomme ich Besuch, mal sehen, was ich uns da zum Essen mache.
Ich glaube, ich lege mich jetzt auch vor die Tür und warte.