Freitag, 10. Oktober 2014

10.10.14 Vorbereitungen fürs Familienfrühstück

Nach vielen Stunden in der Küche wollte ich schnell noch Laut geben, nicht, dass Ihr denkt, ich zucke nicht mehr!
Gestern und heute aßen wir Linseneintopf:


Am Tag davor erneut Curry mit Tempeh, weil noch genug da war:


Zum Bloggen fehlte mir in der letzten Zeit der Antrieb, ich hing arg in den Seilen die letzten Tage. Ich fühlte mich wie meine Paprika: 


Gott sei's gedankt habe ich nun ein tolles Mittel verschrieben bekommen und befinde mich absolut im Aufwind. Alle meine Lebensgeister sind zurückgekehrt. Nun habe ich es zwar schwarz auf weiß, dass ich alt werde - es steht charmanterweise auf meinem Medikament drauf - ; aber dafür geht es mir viel besser. 

Wie ich oben schon schrieb, war ich heute arg beschäftigt. 
Morgen kommt meine Familie zum Familienfrühstück, Bruder und Schwägerin, Sohn und Lebensgefährtin.

Unter anderem wird es morgen geben:

Meinen Eiersalat; hier seht Ihr die erste winzige Kostprobe, das war die Vorspeise zum Linseneintopf. Ich nenne es 'Gruß aus der Küche'.


Dann habe ich eine große Schüssel Antipasti gemacht (Zucchini, Aubergine, Paprika, Knoblauch, Zwiebeln):


Und als Dessert Weißweincreme:


Das Rezept ist das gleiche wie bei meiner Rotweincreme, statt Wasser habe ich allerdings 200 ml Sojacuisine benutzt. Das Rezept reicht für vier normal große Nachtischportionen oder eben exakt für sechs kleine Weckgläschen.
Ziemlich lecker! Der Mann hat die Schüssel ausgeleckt, der kann es bestätigen.


Alles andere, was es morgen zum Frühstück gibt, kann ich nicht vorbereiten. Ich werde früh aufstehen und Hund und Mann durch die Wohnung scheuchen. Ich mache alle verrückt und werde erst dann in den Entspannungsmodus wechseln, wenn sich meine Familie satt, zufrieden und leise stöhnend nach hinten lehnt.

Ich werde berichten. Bleibt dran und bleibt mir gewogen! Und macht bloß die Weincreme nach, rot oder weiß egal, Hauptsache, Ihr baut sie nach! Ich frage Euch ab! Fühlt Euch nicht zu sicher. Ich komme darauf zurück.

Kommentare:

  1. Ach Susi... Wie oft hab ich schon was Abgebrochenes im Kühlschrank gehabt und nicht gewusst was ich damit machen soll... Und dann hast DU genau mit dieser Zutat ein Rezept gepostet :) Weibliche Intuition?

    Die Rotweincreme wird gemacht sobald der Rotwein Kuchen (aus Vegan rockt - das Backbuch) aufgegessen wurde! Ich muss aber sagen die Salzkörner machen mich stutzig - die gehören da echt rein? Hab nu nie Rotweincreme gegessen!

    Viel Erfolg für dein Frühstück mit der Family!

    Liebe Grüße aus Wien
    Miauuuu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich ist es nur symbolisch, weil wirklich nur einige wenige Körner. Ich packe in so ziemlich jede Süßspeise eine kleine Prise Salz und in jede salzige etwas Zucker.
      Liebe Grüße nach Wien
      Susi

      Löschen
  2. Herrjeh, jetzt bin ich über den Linseneintopf zum Hämorrhoidenkissen vorgedrungen oder besser gesagt zurück gedrungen in den Feber vorigen Jahres und jetzt brauche ich dringend einen Chiropraktiker, bitte schickt mir rasch einen ins Burgenland, ich bin schief vor Lachen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin Dir gerade noch mal gefolgt in den Kelller meines Blogs, da tun sich ja Abgründe auf!

      Löschen
  3. Antworten
    1. Ich leide hier unter schlimmsten Hitzewallungen - wenn es die Töpfe und der Herd nicht sind, dann mache ich die sogar selbst und das alle paar Minuten - und Du lachst!
      Geht nicht! Habe mal ein bisschen Mitleid! Respekt, jetzt gleich! Mindestens! :-)

      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen