Freitag, 3. Oktober 2014

03.10.14 Vegane Fleischspießchen / Demo gegen Circus Carl Busch in Bonn

Der Circus Carl Busch gastiert momentan in Bonn. In Köln durften seine Elefanten nicht auftreten, bei uns in Bonn schon. Leider. Bonn ist wohl noch nicht so weit, ein Verbot auszusprechen.

Um unser Missfallen mit einem Zirkus mit Einsatz von Tieren, besonders Wildtieren, kundzutun, nahmen wir heute an einer Demonstration gegen diesen Circus teil.

Morgens haben wir Plakate gebastelt. Ein großes für uns, zwei kleine für den Hund. Unser Hund kommt aus dem Tierschutz; der weiß, wie schlecht es Tieren gehen kann und dass sie Fürsprecher brauchen und Helfer. Retter und Beschützer.

Wir durften uns nur auf der gegenüberliegenden Seite des Circus positionieren. Je einer von uns durfte auf der anderen Seite, am Eingang und am Ende der Straße, Flyer verteilen.

Zwei Stunden waren wir dort. Wie mir eine Mitdemonstrantin erzählte, konnte sie sogar ein Pärchen zum Umkehren bewegen. Ein großer Erfolg. Wir bemerkten, dass häufiger Autos vorbeifuhren, deren Insassen den Daumen hoben oder hupend grüßten.
Ich schließe daraus, dass die Leute heutzutage aufgeklärter sind und dem Einsatz von Tieren in der Manege kritischer gegenüber stehen als früher. Das macht Hoffnung.
Ferner ist mir aufgefallen, dass Kinder, die in die Vorstellung gingen, interessiert zu uns herübersahen und zu erfassen versuchten, warum wir dort stehen und was auf unseren Plakaten steht. Die Eltern schauten meist demonstrativ weg.

Ein paar Impressionen vom heutigen Tag:






















Da bin ich mit unserem kleinen Plakat

Zwei Stunden dauerte diese angemeldete Demo; unter Aufsicht der Polizei. Die übrigens sehr sympathisch war. Wir haben uns danach noch mit einem Polizisten unterhalten.


Nun wieder zum Essen bzw. Kochen; meine eigentliche Domäne.

Unser Smoothie; heute wieder mit Kohlrabigrün, Mangold, Melisse, Minze, Banane, Apfel, Kiwi, Erdbeeren und drei Datteln:


Zum Mittagessen habe ich vegane Fleischspießchen gemacht und das erste Mal dieses Produkt ausprobiert. Gekauft hatte ich es in dem Bücherladen Le Sabot, dort war ich gestern.
Den Namen des Sojaproduktes finde ich mehr als befremdlich, aber der Inhalt ist tierfreundlich.


 Und das steht hinten drauf:


Vegane Fleischspießchen mit Zwiebeln und Paprika, Broccoli, Salzkartoffeln und Zwiebel-Rotweinsoße. Für die Rotweinsoße habe ich die vegane Dunkle Bratensoße (Bio) von Gefro benutzt und mit geschmorten Zwiebeln, Gemüsebrühe und Rotwein gepimpt.


Die Sojafleischstücke sind sehr dünn; heißt, schnell im Ofen gar. 15 - 20 Minuten bei 160 Grad (Umluft) sind locker ausreichend.  Mariniert habe ich die Stücke mit kochender Gemüsebrühe, Salz und einem Teelöffel Marmite (Hefeextrakt).
Eingepinselt habe ich sie mit Rapsöl, Salz und Schaschlikgewürz (Vantastic Foods).

Wir fanden sie sehr lecker. Ich mag den Biss und wie schön kross sie werden, außen. Vor allem sind sie sehr handlich.

Das war ein guter Tag!

Kommentare:

  1. Evi und Hund Dea4. Oktober 2014 um 15:30

    Liebe Susi, Mann und Hund !
    Habt Ihr gut gemacht !!! Dann kann man auch abends sagen : Es war ein guter Tag !
    Wildtiere gehören in ihren natürlichen Lebensraum und nicht in die Manege. Tiere in Zirkusbetrieben gehören ab sofort verboten. Es lebe Zirkus , ohne Tiere !
    Liebe Grüße aus Berlin
    Evi und Hund Dea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Evi und Dea!
      Immer mehr Leuten wird bewusst, dass die Tiere im Zoo und im Zirkus leiden. Für unser Amüsement. Ich bin mir sicher, dass diese Art Zirkus recht schnell von der Bildfläche verschwinden wird. Zirkusse ohne Tiere sind so schön, die kann man wirklich umfänglich genießen.
      Bis es so weit ist, werde ich da stehen und Flagge zeigen, gegen Tierleid.

      Liebe Grüße nach Berlin
      Susi

      Löschen
  2. Ich bin so stolz auf Dich!
    Herzlichste Grüße aus dem momentan sonnigen Burgenland ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel habe ich jetzt nicht gemacht, zwei Stunden dauerte die Veranstaltung. Zudem hatten wir Sonne. Aber im Regen hätte ich dort auch gestanden.
      Aber ich muss schon sagen, zwei Stunden am Fleck stehen macht sich bei mir schon bemerkbar in den Knochen. Ich finde, der Mann sollte mich massieren. Das wäre doch das Mindeste. Meinst Du nicht auch? Der könnte doch auch mal und so.
      Hast Du im Burgenland eigentlich auch so schönes Wetter? Hier war ein Wetter zum Helden zeugen. Für junge Menschen jetzt. Wir haben es bei Eisessen belassen. :
      Liebe Grüße nach Ö
      Susi

      Löschen