Mittwoch, 17. September 2014

17.09.14 Vegan Wednesday #108 / Von ganz viel Salat und einem Ameisenschwein

Vegan Wednesday #108!
Gesammelt wird heute bei Regina vom Blog muc.veg.

Herzlichen Dank Regina!

hier wird gesammelt




Das ist der Ayurveda-Pfannkuchen von Govinda. Ich habe gebratene Champignons mit Nuss-Soße rein- und daraufgelegt. Dazu ein gemischter Salat (Essig/Öl/Salz/Pfeffer/Kräuter/Mangomus/Frühlingszwiebeln) mit Tomaten. 


Noch ein winziger Rest Rotweincreme, für jeden ein bisschen:


Ein Spaziergang im Wald, vorbei am Wildgehege. Voller Wildschweine in allen Größen. Der Hund war wie immer sehr beeindruckt und hielt gebührenden Sicherheitsabstand. Er traute dem doppelten Zaun nicht.



Eines von den Wildschweinen hatte einen riesigen, sehr langgezogenen Rüssel. Er sah aus wie ein Ameisenschwein. Der Mann meint, sowas gibt es nicht. Gibt es wohl, ich habe es doch gesehen. Leider hat er kein Bild von ihm gemacht. Das wäre der Beweis gewesen. Aber Ihr glaubt mir doch, oder?
Seid bloß nett zu mir, ich hatte heute bestimmt 30 Hitzewellen. Ich leide.

Dafür habe ich mich zum Kaffee mit einem Vivani-Schokoriegel getröstet, das ist nur recht und billig.

Abendessen, und zwar mein Teller. Da ist nämlich noch ein Rest Nudelsalat von gestern drauf, rechts im Bild. Der Mann hat Brot zu seinem Salat gegessen, der bekam keinen Nudelsalat. Weil: alles meines! Wir haben heute das letzte kleine Gläschen Rotweincreme brüderlich geteilt. Das reicht.

Der Salat - links - ist ein gemischter Blattsalat. Mit karamellisierten Paprika, Salatkernemix, Mais, grüne Oliven, schwarze Oliven, Essig/Öl/Salz/Pfeffer/Kräuter/Frühlingszwiebeln


Schlaft gut! Ich werde schlecht schlafen. Heiß, kalt, heiß, kalt, heiß, kalt. Werdet bloß nicht alt, bleibt jung. Es ist nicht schön. Hört auf meine Worte.


Kommentare:

  1. Hallo liebe Adoptivmami!
    Oh weh, oh weh, was muss ich lesen, Du tust mir ehrlich leid - ich würde ja auch gerne auf Dich hören, aber wie stellt man(n)/frau das an, wie geht das mit dem Nicht-alt-werden - ich muss mich mal dringlichst erkundigen....
    Ich finde es übrigens mehr als recht und billig, dass Du nicht immer alles teilst, schon gleich gar nicht, wenn es um solche Köstlichkeiten geht ;-) Der Mann würde von mir ohnedies erst dann wieder was abbekommen, wenn er unter Tränen und auf den Knien um Verzeihung bettelt und zugibt, dass es das Ameisenschwein sehr wohl gibt. Wie kann er denn dem armen Schwein seine Daseinsberechtigung nehmen? Tsss....geht gar nicht!
    Dieganzliebzudirseiendeburgenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau, wie sollen sich neue Tierrassen bilden bei so viel Abwehr?
      Entdecke die Möglichkeiten. :-)
      Gut, dass Du zu mir hältst!
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  2. Liebe Susi,

    wirklich gemein, dir einfach so zu widersprechen, geht ja gar nicht :D
    Da kann er sich glücklich schätzen, gestern überhaupt was zu Essen bekommen zu haben. ;) Bei so leckerem Essen muss man sich ja auch immer ganz genau überlegen, ob man teilen möchte...

    Viele Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Natalie,

      das Überlegen fällt mir leichter, wenn er gerade nicht im Haus ist. Dann kann ich ihm nichts abgeben. Das tut mir leid, aber isso.

      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
    2. Liebe Susi,

      hihi, daran erkennt man, dass ich noch nicht so lange verheiratet/noch nicht so geübt bin: Ich kriege immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich meinem Mann nichts übrig lasse ;) Er versteht das gar nicht, weil er aus einer groooßen Familie kommt und daher ist er es eher gewohnt, alles, was er essen möchte, ganz schnell sofort zu essen, damit er noch was abbekommt. Bei uns zu Hause wurde dagegen immer alles fein säuberlich geteilt, daher habe ich das so im Blut... ;)

      Liebe Grüße
      Natalie



      Löschen
    3. Morgen Natalie,

      ich war das jüngste Kind von dreien, da musste man sehen, wo man bleibt. Das prägt. :-)
      Aber ich kann auch anders, den schönsten Teller bekommt meist er. Das umgefallene Stück Torte nehme ich. (Womöglich rettet genau das meine Ehe, niemand weiß es)
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  3. Köstlich! und toll das man beim spazierengehen gleich viel Tiere sehen kann :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. :-)
      Das Wildgehege ist ganz in unserer Nähe. Wir umgehen es meist weiträumig, weil der Hund Angst vor den Tieren hat.
      Ich als Veganerin missbillige dieses Gehege und halte es für unnötigt. Denn das Damwild und die Schweine leben auch außerhalb dieses Geheges, wild und glücklich. Zumindest, bis sie auf Jäger treffen bzw. diese auf sie, im wahrsten Sinne des Wortes.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen