Freitag, 1. August 2014

31.07.14 Von Schnittchen, Tierkostümen und juckenden Schildchen

Von gestern habe ich Euch nicht viel zu zeigen, Mann und ich haben wieder bei den urlaubenden Nachbarn geweilt und uns um deren abgesoffene Wohnung gekümmert. Jede Menge Kindersachen  (hey, die haben ein Kuhkostüm und ein Tigerkostüm! Größe 128, das passt mir doch bestimmt wenn ich nicht atme, die sollen mir das leihen! Wenn mich eine Tierrechtsgruppe ruft, wäre ich bereit) getrocknet, Teppiche, Bilder, einen tropfenden Staubsauger. Matratzen, eine Armada von Puppen und Bären, ach alles.
Und abends, als die Sonne weg ging, wieder zusammengesucht.
Heute werden wir alles erneut auslegen. Wenn diese Familie aus dem Urlaub zurückkommt, werden sie weinen. Ich würde. Ich würde weinen, mich steif machen und sterben.

Gegessen haben wir den Rest der gelben Zucchinicremesuppe, kennt Ihr schon. Kann man übrigens auch Kartoffeln mitkochen, falls sie sättigender sein soll.


Nachmittags aß ich das letzte Stück vom genialen Kirsch-Apfelkuchen. Wir hatten nur noch ein letztes, in der Gefriere. Ich nutzte einen Moment, als ich allein war in unserer Wohnung. Ich hörte den Mann bei Nachbarn sprechen und fühlte mich sicher, habe das Stück in der Mikro aufgetaut und es gegessen. Natürlich kam der Mann verfrüht rein und sah mich. Meistens sage ich in Situationen wie diesen: "Ich kann nichts dafür, ich bin im Wachstum!". (Diese Karte lässt sich nicht immer ziehen. Vor allem werde ich so langsam unglaubwürdig, in meinem Alter.)
Das war dann ein wenig peinlich. Ich habe ihm dann leutselig und verlegen lächelnd ganz langsam ein paar Kaffeeplätzchen hingeschoben.

Abends war ich total kaputt und hätte am liebsten einfach nur Pizza bestellt (mit ohne Käse, ich habe daheim Wilmersburger Pizzaschmelz, den hätte ich da drauf gepackt). Da die aber nicht so lecker ist wie meine eigene, habe ich es gelassen. Und nur Guacamole gemacht.
Zusammen mit dem Liptauer gab es dann einfach Schnittchen.



Der Mann sagt gerade, heute wäre der Weltmittelfingertag! Was will er mir damit sagen? Ist das noch wegen des Kuchens? Weil ich den alleine aß?

Liebe Läuse, während ich das schreibe, werden wir gemeinsam wohl die 300000 Aufrufe für diesen Blog erreicht haben. Ich schreibe und zeige und Ihr guckt. Das ist der Deal. Guter Deal, oder?
Ich danke Euch sehr, liebe Leserinnen und Leser. Dass Ihr das alles mitmacht. Ist ja nicht einfach mit mir. Fragt den Mann. So manches Mal seid Ihr sicher auch verstört, nachdem Ihr hier gelesen habt.
Ich meine so Sachen wie diese:

Was ich Euch unbedingt noch erzählen wollte: Ich habe Folgendes entdeckt; wenn man neue Unterhosen kauft und die harten Wäscheschildchen furchtbar jucken, kann man sich folgendermaßen behelfen. Einfach auf links drehen. Okay, das mag vielleicht komisch aussehen.

Frauen wie ich denken morgens bei der Wahl der Unterwäsche seit Kindertagen immer nur daran, dass man einen Unfall haben könnte und die Sanitäter und die Ärzte/Ärztinnen einen in Unterwäsche sehen, während sie die kalten Elektroden auf der nackten Brust platzieren.

Wenn ich jetzt verunfalle und die Typen in der Ambulanz meine auf links gewendete Unterhose sehen, wird bestimmt einer von den lustigen Vögeln sagen: "Hallo Frau Blaubehimmelt, hören sie mich? Sie bekommen gerade ein Fax!" Dann werde ich sagen: "Ja genau, das ist sicher von meiner Krankenkasse, da wird draufstehen: Assistenzärzte, Hände weg von diesem Luxuskörper, wir übernehmen Chefarztbehandlung und Einzelzimmer!"

Dann sind die wieder dran.

Kommentare:

  1. Krass - das mit der Unterwäsche stimmt echt ;-)
    Und grade gestern ist mir passiert, dass ich das eine Teil - wahrscheinlich, weil ich mich morgens im Finsteren bekleide - verkehrt herum anhatte und es erst spätnachmittags entdeckte. Im Nachhinein betrachtet wundert mich jetzt nichts mehr den Tragekomfort betreffend, der war nämlich gestern bis spätnachmittags ausnahmsweise nicht zu beanstanden (das Etikett ist aber auch mächtig lang, so was Blödes).

    Ich glaube, es wäre an der Zeit, die Unterwäsche einfach verkehrt herum zu tragen! ;-)

    glg
    die Adoptierte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe vegane österreichische Front!

      Hiermit erkläre ich das Linkstragen von Schlüpfern zum Trend. Punkt.
      Möge dieser Artikel schnell wieder in der Versenkung verschwinden. ;-)

      Es grüßt die deutsche vegane blaubehimmelte Front (DVBF)
      Susi

      Löschen