Dienstag, 12. August 2014

12.08.14 Vegane Baiser-Eistorte

Für einen ganz lieben Menschen habe ich eine wunderbare vegane Baiser-Eistorte zum Geburtstag gebacken hergestellt.

Vegane Baiser-Eistorte




Vor zwei Tagen fand ich bei T-Online ein Rezept für Baiser-Eistorte und war sofort elektrisiert. Diese Torte musste ich veganisieren, unbedingt. Sie ist großartig und sehr gut angekommen.
Damit könnt Ihr Staat einlegen. Oder Euch selbst beglücken!

Rezept für eine 28er-Springform 

1200 ml Sojasahne (hier: Soyatoo)
300 ml Kokossahne (hier: Soyatoo) davon 200 ml für spätere Dekotupfen
6 Packungen Sahnesteif, davon 1 für die Kokossahne für spätere Dekotupfen
200 g veganes Baiser
200 g Krokant
300 g Zartbitterschokolade
4 cl Rum
1 Aromafläschchen 'Vanille-Butter' 

Das Rezept für die Baisers findet Ihr hier. Bitte beachtet: Ihr braucht für dieses Rezept die doppelte Rezeptmenge!

Ich empfehle, die Baisers am Vorabend zu backen, in Ruhe im Backofen auskühlen zu lassen und die Torte am darauf folgenden Tag fertigzustellen. Könnt Ihr natürlich auch alles an einem Tag machen. Wie es Euch gefällt. :-) Nun los:

Eine 28er Kuchenform mit Frischhaltefolie oder Alufolie bekleiden.

Die Baisers etwas zerkleinern, die Krümel nicht zu klein werden lassen. Sie sollten ca. 1 cm - 2 cm groß sein. Hier sind meine Baisers noch unzerkleinert:



Die Schokolade in Küchenmaschine zerkleinern.

Die Sojasahne und 100 ml der Kokossahne mit 5 Tütchen Sahnesteif steif schlagen. Weil das sehr viel Sahne ist, habe ich die Sahne in zwei Schichten, nacheinander, geschlagen.

Die Baiserstückchen, die Schokokrümel, den Krokant, den Rum und das Backaroma sanft unter die geschlagene Sahne heben und diese Masse in die ausgekleidete Backform geben.

Die Torte ins Gefrierfach stellen und mindestens über Nacht frieren lassen.

Die Sahnetupfen und sonstige Deko (hier pinkfarbene Herzchen von Biovegan) auf die gefrorene Torte aufbringen. Dazu die 200 ml Kokossahne mit einem Tütchen Sahnesteif schlagen und die Sahne mit einer Spritztüte tupfenweise auf die Eistorte aufbringen.

Diese Eistorte habe ich ca. 1,5 Stunden vor Verzehr aus dem Gefrierfach entnommen. Auch wenn sie nicht mehr gefroren ist, bleibt sie standhaft. Ich empfehle trotzdem, Reste einzufrieren. 

Ich will Euch nicht den Tag versauen, aber ich habe mich ausnahmsweise mal dazu durchgerungen, Euch die Energiebilanz/Nährwerte auszurechnen.
Aber nicht, dass Ihr mich hasst! Ich kann nichts dafür.

Ich bin bei der Teilung der Torte von 16 Stück ausgegangen, da diese Torte sehr mächtig ist. 

Torte (28er) / pro Stück (von 16)
Kcal 5014 / 312
Fett 334 g / 21 g
Eiweiß 40 g / 3 g
Kohlenhydrate 708 g / 44 g
Zucker: 486 g / 30 g

Nicht berechnet wurden die kleinen rosa Zuckerherzchen von Biovegan.

Ihr müsst aber nicht sehr erschrocken sein, das Original, die Omnitorte, hat 461 kcal pro Stück und 33 g Fett! Krass, oder! Und unsere hat 0 Cholesterin! Da freut sich der Internist.
Nur ein weiterer Beleg: mit veganer Ernährung ist man auch hier im Vorteil.


Ich wäre sehr froh, wenn Ihr sie nachmachen und mir dann erzählen würdet, wie sie Euch gefällt!

Kommentare:

  1. Au weia, des geht net, Frau Mama! Da hab' ich ja gleich wieder 3 von den 30 weggeschmissenen Kilos retour ;-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach was! Sehe es so: Du nimmst weit weniger Kalorien zu Dir, als wenn Du jetzt noch Omni wärst!
      Ein Veganer feiert das Leben, seines UND das der anderen, die er leben lässt. ;-)

      Erwähnte ich eigentlich schon, dass die superlecker ist? Völlig geil!

      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  2. Ist da noch was übrig? Hält die bis nächste Woche?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von der Torte auf den Bildern ist leider nichts mehr da!

      Aber: ich habe vorgesorgt. Und aus dem Rezept für eine 28er-Torte eine 26er-Torte gemacht und eine kleine 23er-Torte speziell für Dich. Diese ruht unangetastet und schön im Gefrierschrank und wartet nur auf Dich. :-)
      Hier kannst Du einen Blich auf Deine Privat-Baiser-Eistorte werfen: http://up.picr.de/19203121nv.jpg

      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
    2. Oh Gott, ich flipp aus! Wie geil! Ich weiß gar nicht wann das letzte mal jemand eine Torte für mich gebacken hat *Taschentücher rauskram*

      Löschen
    3. wollte ich Dich eigentlich mit überraschen, aber da Du nun nach dem Verbleib der Torte gefragt hast - ich kann schlecht lügen. (Höchstens wenn mich einer fragt, ob er gut war. Da sage ich immer: ganz toll...! Betrifft aber eher Männer.)

      Löschen
    4. Hehe, bei einer Baiser-Torte lügen hätte dann ja gepasst (als Randnotiz für alle nicht francophilen: baiser heißt auf französisch zwar Küssen, wird aber umgangsprachlich auch für den Vollzug des geschlechtlichen Akts verwendet). Man kann da also durchaus eine gewisse Doppeldeutigkeit reininterpretieren. :D

      Löschen
    5. erzähle das bloß nicht dem Mann, wenn Du hier bist. Dann kommt der noch auf absurde Ideen und ich muss doch packen für unsere vegane Flusskreuzfahrt.
      Eine doppeldeutige Torte, na, das passt ja wieder.

      Löschen
  3. OMG, liebe Susi, dieser Kuchen sieht so lecker aus/klingt so lecker! Je mehr Kalorien, desto besser :D
    Davon würde ich mir jetzt glatt 2, 3 Stücke "gefallen lassen" ;)

    Liebe Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich finde auch, es können gar nicht genug Kalorien sein :-) Feste feiern, wie sie fallen!
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  4. Ooooh! Mir fehlen die Worte... Eigentlich sollte ich nicht überrascht sein, diese Wundertorte hier zu finden. Wenn es jemanden gibt, der auch noch die unveganste aller unveganen Speisen veganisiert, bist Du es. Ein großes Lob und ich hätte nichts dagegen, mal bei Dir zum Essen eingeladen zu sein ;).
    Nimmst Du Rezept-Aufträge an? Meine Mutter hat gestern für eine Geburtstagsfeier ihr unveganes Tiramisu zubereitet und ich habe jetzt einen unglaublichen Jieper darauf, obwohl ich es seit Jahren nicht gegessen habe. Die veganen Versionen, die ich bisher getestet habe - Pudding/ Sojasahne-Creme, Zwieback - waren sooo weit entfernt vom Original. Für ein authentisches Rezept wäre ich Dir ewig dankbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke schön Miss Polkadot!
      Ich bin leider kein Freund von Tiramisu, die, die ich selbst in vorveganer Zeit von anderen gegessen habe, schmeckten mir nie sonderlich. Und beim Italiener habe ich immer Zabaione bestellt, wenn überhaupt noch ein Dessert reinpasste. Will sagen: ich habe noch nie eine gegessen, die mich umhaute.
      Seit ich vegan lebe, habe ich einmal eine selbstgemacht, aber auch da war das Ergebnis nach meinem Dafürhalten eher langweilig. Das war hier: http://blaubehimmelt.blogspot.de/2013/05/230413-von-tiramisu-einer-entrissenen.html

      Keine Ahnung, ob ich je noch mal einen Versuch wage.
      Bis dahin: Eistorte essen!
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen