Dienstag, 29. Juli 2014

28.07.14 Poetry Slam mit Gabriele Busse im Café Mae's, Bonn

Unser Mittagsessen: eine Pfanne mit gebratenen Möhren, Nudeln, Gemüse-Seitanbraten und Frühlingszwiebeln. Gewürzt mit Sojasoße.



Für den Abend hatten wir Karten für die Vorstellung mit Gabriele Busse, veganes Kabarett. Sie trat im Café Mae's auf.
Vorher musste ich mich stärken, mit dem Tagesgericht, Spaghetti Bolognese. Zum sprichwörtlichen Niederknien!


Nun zur Kunst:
Bislang kannte ich Gabriele Busse nicht, was mir arg leid tut. Andernfalls hätte ich mich schon viel früher an ihren klugen Beiträgen erfreuen können.



Sie wirkt zart, mädchenhaft. Aber unterschätzen sollte man sie nicht! Diese Frau seziert das, was die Menschen (natürlich durch die Bank alle tierlieb, wenn man sie denn fragen würde) den Tieren antun, oder auch dem nächsten Mitmenschen.
Sie seziert, wie die Menschen das, was sie tun, vor sich und anderen rechtfertigen mit solch klugen messerscharfen Worten, mal leicht dahin gesäuselt, mal gesungen, einflüsternd und so nett humorvoll verpackt, dass der Angesprochene zustimmend lächelnd und dankbar dahinsinkt, das Messer längst im Rücken.
Ihre Texte sind teils bitter, teils lustig, sehnsuchtsvoll, aber immer wahr und voller Liebe für die Menschen und die Tiere.

Wir wissen jetzt auch: Dein größter Feind lebt oft in der eigenen Familie. Oder noch schlimmer: man ist es selbst!

Am Ende ihrer Vorstellung blieb ich gefangen, erkannt (ich war nicht immer vegan) und mit einem Kloß im Hals sitzen. Sollte ich lachen, sollte ich weinen? Am besten beides.
Auf jeden Fall sollten wir die Hoffnung mit ihr zusammen nicht aufgeben, dass immer mehr Menschen vegan werden und das unsägliche Tierleid beendet wird.

Gabriele Busse hat an diesem Abend den Tieren ein Stück ihrer Würde zurückgegeben.
Und uns einen sehr berührenden, schönen Abend beschert.

Große Kunst! Und: danke!

Hier ist die Seite von Gabriele Busse. Dort findet Ihr kurze Videos von zwei Vorträgen. Ihr findet sie auch auf Facebook. Ein Abend mit ihr kann ich Euch nur empfehlen, lohnt sich!













Ihre Vorstellung hat mich derart vom Stuhl gehauen, dass ich nach der Vorstellung heim gegangen bin, ohne meine Rechnung im Mae's zu begleichen.
Jetzt bin ich auch noch ein Zechpreller! Scheiße aber auch! Als uns das aufgefallen ist, saßen wir längst daheim. Da rutschte aber nicht nur mein Herz in die Hose. Sondern auch alles andere, was da so rein rutschen kann.
Schnell haben wir dort angerufen, um uns selbst anzuzeigen. Ich glaube, wir sind dem Knast so gerade noch mal entronnen. Um Haaresbreite.
Nach 48 Jahren, also fast am gefühlten Ende meines Lebens, bin ich vom rechten Weg abgekommen. So schnell kann es gehen.

Sollte ich doch noch in den Knast müssen – haben die da eigentlich WLAN? Dann werde ich weiterbloggen; Ihr seid sicherlich am veganen Gefängnisessen interessiert.
Wenn Ihr mich dort besuchen wollt: bringt keine Zigaretten mit, schmuggelt mir Sojacuisine und Räuchertofu rein! Und Schokolade von Vivani. Ich wäre Euch dankbar.

Kommentare:

  1. Oh, der Neid frisst mich grade, ich habe erst vor kurzem auf you tube ein Video von Gabriele Busse gesehen (das mit dem Ohrfeigen verteilenden Vater) und mich spontan verliebt und Du gehst da einfach mal hin und hast sie live - aber voll gegönnt, aber nur Dir! ;-)
    Bezüglich Deines Abrutschens in die kriminelle Szene - ich sage Dir, das hat mit dem aushäusigen Absturz begonnen, da bin ich fest davon überzeugt. WLAN haben die sicher und vielleicht könnte man sogar Björn Moschinski überreden, im Knast zu kochen, nicht immer nur in Uni-Mensas? ;-)
    glgdiesichgeradealleswasindiehoserutschenkannvorstellendeNICHTkriminelle ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kennst sie - wunderbar! Dann weißt Du, wie toll diese Frau ist.

      Mein Abrutschen in die Unterwelt beschäftigt mich. Mein Wahlspruch: 'Spießer aus Leidenschaft' ist eigentlich nicht mehr zu halten. Spießer werden nicht an Ladentüren aufgehalten, prelle nie nie nie eine Zeche, schütten sich nicht gläserweise Champagner in den Kopp und benutzen niemals das Wort pornös. Ich muss mir Gedanken machen. Das ist alles durch meine Veganität gekommen! Andere haben mich schon immer gewarnt, das geht nicht gut, haben sie gesagt.

      Liebe Grüße
      bangevoll
      Susi

      Löschen
  2. Sodom und Gomorra ;-) die Abstürze häufen sich scheinbar...auf WLan wirst du verzichten müssen aber auf die Zigaretten nicht die könntest du nutzen für eine Kommunikation anhand Rauchzeichen oder du solltest das Trommeln erlernen
    LG Insalada

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Insalada!
      Wenn ich aus dem Gefängnis Rauchzeichen gebe oder trommele - Ihr müsst das auch empfangen und deuten können. Mute ich meinen geschätzten und sehr treuen (und von mir wertgeschätzten) Lesern zu viel zu, wenn ich sie bitte, entsprechende Kurse bei der VHS zu belegen?
      Das Mae's ist gottseidank von ganz lieben Menschen geführt und wird uns vermutlich nicht verklagen. Sie werden denken, kein Wunder, dass die das Zahlen vergessen, die sind über Vierzig! Die sind nett, da haben wir Schwein gehabt. Bezahlt haben wir am anderen Morgen, sofort. Gleich nach Eröffnung, schuldbewusst, mit hängenden Schultern.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen