Montag, 14. Juli 2014

14.07.14 Milchreis mit Erdbeersoße

War das eine Nacht.
Anfangs habe ich das Fußballspiel nicht mitansehen können, mein Puls war im roten Bereich.
Vorsichtshalber habe ich gespült, versucht, mich abzulenken. "Es ist nur Fußball", habe ich mir gesagt. Interessierte meinen Puls aber rein gar nicht. Der pulste, was das Zeug hielt.
Dann warf ich mich doch vor den Fernseher und fieberte mit. 

Wie schön so eine WM, man kann stolz sein und sich freuen, obwohl man selbst keinerlei Leistung dafür erbracht hat. Gute Sache das, Nationalstolz. Ich beginne so langsam, das Prinzip zu verstehen.

Wir sind heute immer noch aufgeregt und gucken das Spiel und die Siegesfeierlichkeiten in Endlosschleife.

Als Nervennahrung habe ich uns aus Resten (gekochter Reis, Erdbeeren, Schlagcreme) einen Milchreis gekocht. Leider habe ich kein anständiges Rezept mit genauen Mengenangaben für Euch, weil ich einfach nur meine Reste zusammengeschüttet habe.

Milchreis mit Erdbeersoße, Zucker & Zimt



Etwas Sojamilch mit Zucker und Zimt brachte ich zum Kochen, kippte den Reis da rein und ließ es aufkochen. Mit einen EL Cashewmus (aufgelöst in kalter Sojamilch) dickte ich den Milchreis an. Dann ließ ich ihn abkühlen. Anschließend hob ich die restliche Schlagcreme (Universalschlagcreme von Leha) unter.

Einen kleinen Teil der Erdbeeren legte ich beiseite, den Rest pürierte ich mit Rohrohrzucker. Die restlichen Erdbeeren schnitt ich klein und hob sie unter das Püree.

Den mittlerweile nur noch lauwarmen Milchreis verteilte ich auf Gläser und bestreute den Reis dick mit einer Rohrohrzucker/Zimtmischung. Obenauf kam dann die Erdbeersoße, dann ein Tupfer Schlagcreme und darauf die Erdbeere. Süß, fruchtig, säuerlich. Perfekt. Nein göttlich.
Oder besser: götzlich, wie ich seit heute Nacht sage.

Ich gehe dann mal wieder meine Fahne schwenken. Schland! Schlaaaand!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen