Samstag, 31. Mai 2014

31.05.14 Abschluss Experiment Vegan & Poisonfree

Das Experiment Vegan & Poisonfree von Stefano Vicinoadio ist heute Morgen zu Ende gegangen.

Das waren die Regeln, ergänzt um eigene Regeln für mich selbst:

  • 30 Tage keinen Alkohol: geschafft bis auf eine klitzekleine Ausnahme
  • Nicht rauchen: nicht geschafft, immer wieder Rückfälle
  • Vegane Ernährung: zu 100 % geschafft
  • Bewegung / Sport: aus gesundheitlichen Gründen nur teilweise geschafft, bin aber jetzt voll dabei, MrsSporty sei Dank
  • Keinen Kaffee: zu 100 % geschafft
  • Keine Chips: zu 100 % geschafft

Wie geht es weiter:

Auf Kaffee werden wir weiterhin - bis auf einzelne Tassen auswärts - verzichten. Ebenso auf Chips.
Alkohol werden wir wieder gelegentlich trinken.
Sport mache ich nun mindestens dreimal pro Woche bis maximal fünf Mal.
Vegan ernähren wir uns ohnehin, das wird bis an unser Lebensende so bleiben. Das fällt uns nicht schwer, im Gegenteil.

Bleibt noch das Rauchen. Das muss weg, da führt kein Weg daran vorbei. Das ist mein Juniprojekt.



Die Facebookgruppe in der ich war, war super. Ganz tolles Klima, keine nervenden veganen Oberlehrer drin.
Wir Ehemaligen machen in einer neuen geschlossenen Gruppe weiter, weil es uns so gut gefallen hat.
Und weil ich weitermachen muss; meine Ziele habe ich im Mai nicht voll erreicht.


Für die Neuen wird es eine ganz neue Gruppe geben. Wer interessiert ist - so bald ich Näheres weiß, werde ich Euch Bescheid sagen. Kostet nichts, macht aber Spaß! Und es ist eine geschlossene Gruppe. Was Ihr schreibt, bleibt unter Euch.

Ich habe doch tatsächlich Mördermuskelkater vom gestrigen Besuch im Fitnessstudio! Hätte ich gestern und heute Morgen noch nicht vermutet, wird stündlich schlimmer.
Das ist vielleicht ein tolles Gefühl! Stehe ich drauf, total. Ist genauso schön wie völlig verschwitzt vom Sport zu sein, das liebe ich auch.
Es geht sowieso nichts über das Gefühl, Sport gemacht zu haben...!

Wir haben heute einen Ausflug gemacht, Familie Blaubehimmelt hat den Veganen Markt in Ahrweiler besucht!


 Hund und ich an veganer Bio-Imbissbude


Mein Mittagessen, Bio-Pommes mit Mayo, Currywurst und Holunderblütensaft


Fürs nachmittägliche Kuchenessen haben wir uns von einer Tierrechtsinitiative Kuchen mitgenommen.

Oben ist ein Kirschstreusel, darunter eine riesige Rumkugel, und ganz unten ein rohveganer Mango-Nusskuchen. Ist alles noch in unserer Transportbox. Wir als vegane Spießer haben natürlich in weiser Voraussicht Tupperdosen mit zu dem Markt genommen. Ist etwas uncool. Aber Matschkuchen und Brösel im Rucksack wären noch viel uncooler.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen