Montag, 19. Mai 2014

19.05.14 Amaryllis Teil 2, mein Kampf geht weiter

Morgen haben wir die Hütte voll, aus Alterungsgründen (bezüglich meiner Person) kommen morgen meine Menschen um sich um mich herum zu versammeln und mir zu huldigen.

Da soll es schön sein. Ich bat deswegen den Mann, eine der verblühten Blüten seiner Amaryllis - hier, noch in voller Blüte -

abzuschneiden. Hat er gemacht.

Komme ich gerade in die Küche, sehe ich die Blüte, in einem Wasserglas. Ich kam nicht umhin, ihm im Auftrag der Blume ein Zettelchen zu schreiben. 
Mal sehen, was er sagt, wenn er vom Einkaufen zurück kommt.


Womöglich presst der die Blüte in einem dicken Buch oder er gießt sie in Kunstharz ein. Oder er zeigt sie den Nachbarn und sagt, dass er mit einer sehr bösen herrischen Frau zusammen ist. Was die immer schon geahnt haben.

Lerne: ein Mann braucht genaue, unmissverständliche Anweisungen. Ich hätte sagen sollen: "Mann, bitte schneide die verblühte Blüte ab, und werfe sie weg. Sofort. Bringe sie in den Mülleimer. Rette sie nicht, mache nichts anderes mit ihr. Gehe nicht über Los, ziehe keine Reismilchschokolade ein!"

Irgendwie sowas, ich muss einfach deutlicher werden!

Heute wird es hier nur Nudeln mit Tomatensoße von Alnatura geben und ein Eisbergsalat; sonst nichts. Ich bin in Vorbereitungen für morgen, Salate machen und so. Und mich verschönern, damit ich einigermaßen altersgemäß aussehe. Das braucht Zeit. Viel Zeit.


Kommentare:

  1. Hahaha, den Zettel find ich super!

    LG
    U.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. er wollte ihr schon antworten, hat es dann aber gelassen. Er sagte, er hätte ihr die Chance gegeben, länger zu leben. Sie hat sie nicht genutzt. ;-)
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen