Montag, 5. Mai 2014

05.05.14 Vegan & Poisonfree Tag 5, Fazit

Mein fünfter Tag im Projekt; was soll ich sagen: immer noch Migräne, sehr leicht aber nur.
Kaffee fehlt mir immer noch und Bewegung. Mein Ergometer staubt ein.
Mein Fazit Tag 5: ich hätte mir das Experiment Vegan & Poisonfree leichter vorgestellt. Ich muss immer noch kämpfen, mal mehr, mal weniger.

Das Life Changing Bread hat die Nacht im Kühlschrank verbracht und wurde 20 Minuten bei 175 Grad Umluft in seiner Form gebacken und anschließend 30 Minuten ohne Form, einfach auf dem Rost.


Ich mache das Brot immer nach diesem Rezept von dem Blog foods&everything.
Dieses Mal bin ich leicht abgewichen, ich hatte nicht genug Leinsamen, nur 65 Gramm. Vorgesehen waren 90. Dafür habe ich 25 g gepopptes Amaranth benutzt. Ahornsirup hatte ich auch nicht, aber Rübenkraut. Und ich habe das Brot stärker gesalzen.

Und wisst Ihr was, das mache ich jetzt immer so, wir finden es richtig toll! Ich bin kein Freund von Vollkornbroten (im Gegensatz zum Mann) und vertrage sie auch nicht sonderlich gut, aber das hier ist der Burner. Ganz saftig und irgendwie auch locker.


Unser Smoothie des Tages, ein paar grüne Blätter Pak Choi, ein kleines Sträußlein Petersilie, ein Kohlrabiblatt, 1 Orange, 1 Banane, 1/2 Apfel, 1 Kiwi, 1 Tomate, 250 ml Wasser.


Für Nachmittags, statt Kuchen, habe ich mich mal an einem Chiapudding versucht. Bin aber noch nicht zufrieden, das Obstpüree war zu flüssig, somit ist der Chiapudding leider abgesoffen.



200 ml Vanillesojamilch
2 EL Chiasamen

Die Chiasamen sofort gut verrühren, nach 15 Minuten erneut durchrühren, sonst kann es klumpen.
Über Nacht im Kühlschrank andicken lassen.
1/2 Packung Beerenmischung TK auftauen und mit 2 EL Rohrohrzucker kurz anpürieren.
Das Obst und den Chiapudding abwechselnd in ein Glas schichten, mit veganer Sahne garnieren.

Beim nächsten Mal werde ich entweder frische Früchte nehmen, im Sommer, oder das Fruchtmus mit etwas Johannisbrotkernmehl verrühren und ca. 10 - 15 Minuten andicken lassen. Das sollte funktionieren. Dann kann nichts mehr absaufen.

Geschmeckt hat es wunderbar. Nur die Optik war nicht so wie erhofft.
Okay, wollen wir mal nicht so sein, für den ersten Versuch war es okay.

Abends habe ich vor dem Kochen noch getestet, ob mein Flohzarella von gestern in der Pfanne schmilzt. Tut er:


 schmilzt schon ein bisschen

 schmilzt deutlich

schnell auf das Vorspeisentellerchen schaufeln


Mein Abendessen, Pak Choi-Gemüse mit Kokosreis


Pak Choi wurde kleingeschnitten und einige Minuten mit Zwiebel und Knoblauch angebraten, dann habe ich das Gemüse mit etwas Kokosmilch aufgegossen und ein paar Minuten gedünstet - mit Deckel. Anschließend habe ich gegarten Reis und Bananenscheiben hinzugefügt. Gewürzt wurde mit Salz, Chili gemahlen und Ingwersalz. Deko: glatte Petersilie und Frühlingszwiebelringe.


Kommentare:

  1. Sehr fleißig, Susi, sehr fleißig ;-)))
    lg
    dasadoptierteösilein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mühsam ernährt sich das Eichhörnchen :-)

      Löschen
  2. Hmmm,lecker schaut wieder alles aus :-)
    Toll was du jeden Tag an neuen Sachen zauberst.
    Glg.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. an dem Tag kamen ein paar Sachen zusammen, gestern war ich eher faul. :-)
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen