Dienstag, 29. April 2014

29.04.14 Doppel-Veggie-Burger

Sorry, äh, ich noch mal, wollte Euch noch schnell unseren Doppel-Veggie-Burger zeigen.



Dafür brauchte ich aber Ketchup. Eigenen, klar.


Blaubehimmelts Tomatenketchup


3 Tomaten (ca. 300 g)
3 EL Tomatenmark
1/2 Schalotte
1 paar Blättchen Basilikum
1 EL Agavensirup
kräftiger Spritzer Zitronensaft

1 TL Olivenöl
Salz (ordentlich...)
Weißer Pfeffer

Die Tomaten vierteln, Blütenansatz abschneiden, Kerne mit Teelöffel entfernen.
Tomatenstücke zusammen mit Tomatenmark, halber Schalotte, Basilkumblättchen und dem Agavensirup im Mixer pürieren.
Anschließend die Masse in eine Schüssel umfüllen und mit Olivenöl, Salz und Pfeffer verrühren.

Ich senkte den Mixbehälter Richtung Schüssel und nichts kam raus. Die Tomatenmasse hockte steif und unbeweglich unten am Boden. Dann plötzlich schoss die Tomatenmasse als Ganzes in die Schüssel. Kein Wunder, kennt man: Ketchup. Ich Blödi, da hätte ich doch mit rechnen müssen! Das macht Ketchup immer.

Doppel-Veggie-Burger 
Für 2 Burger


4 Buns (Burgerbrötchen)
4 dünne Patties (der Veggiefleischfladen), hier aus Famitra Sojafrikadellenmasse, gewürzt mit Salz und Pfeffer
2 Scheiben veganer Käse (hier Wilmersburger, Cheddar), aufteilen in vier Stücke
1 saure Gurke, leicht längs in Scheiben geschnitten,
1 Tomate
paar Blätter Salat, hier glatte Petersilie
ein paar Scheibchen Avocado
1/2 Schalotte, kleingewürfelt
Ketchup


Die Patties habe ich von jeder Seite angebraten, zum Schluss je ein Stück Käse obenauf abgelegt. So bald der Käse weich wurde, habe ich die Patties aus der Pfanne gehoben.

Ober- und Unterteil des Burgerbrötchens habe ich mit Ketchup bestrichen.
Dann kam der erste Patty mit Käse. Darauf Tomatenscheiben mit Zwiebelstückchen, an der Seite Avocadostücke. Darauf wieder ein Patty mit Käse. Darüber die Gürkchen, die Petersilie, den Ketchup und dann den Deckel.
Hätte ich Salat gehabt, wäre der ganz nach unten zu Liegen gekommen. Denkt Euch den einfach dazu. Habe ich auch gemacht.




Kommentare:

  1. Oah, die sehen unverschämt gut aus! Jetzt muss ich mich wohl doch mal aufraffen und vom bequemen Schreibtischstuhl aufstehen, auf dem ich wie festgetackert sitze, seit ich von der Arbeit nach Hause gekommen bin. HUNGER! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke schön! Freu!
      Hast Du was Leckeres finden können?
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
    2. Es gab getoastetes Vollkornbrot vom Lieblingsbäcker mit Sendi-Aufstrich und dem mediterranen Tofu von Lord of Tofu (hatte ich zum ersten mal. War lecker, Taifun ist aber besser) und Salat drauf. Ein bisschen von dir inspiriert also. ;-)

      LG und tanz gut in den Mai!
      Melissa

      Löschen
    3. das klingt lecker! Ich tanze in mein Bett, das mache ich gleich. Du musst für mich mittanzen bitte!
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  2. So, das hab' ich jetzt davon, ich habe mir zuvor einen Salat bauen wollen für die Firma, find' ich den nicht...doof aber auch, den hab' ich mir doch in die Burger gedacht gehabt, klar, dass der jetzt weg ist...

    Also Ketchup brauch' ich nicht, obwohl es mich fasziniert, wie das in den Genen der Tomaten wohl liegen muss, dass die immer dann, wenn sie zu Ketchup verarbeitet worden sind, diese unsinnigen Spritzereien veranstalten müssen ;-)

    Was mir wirklich fehlt, ist diese grauslige ungesunde Big Mac Sauce ;-((( Zumindest glaube ich irgendwie ganz fest daran, dass sie das tut.

    glg
    dasadoptivteil

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gespritzt hat es nicht, es schoss heraus und landetet mit einem satten Geräusch, was sich wie 'Bolp' anhörte, in der Schüssel.
      Die Big McSauce war immer mein bester Freund. *heul*. Aber auch hier kann ich helfen, schaue mal hier:

      http://www.bild.de/video/clip/mcdonalds/bic-mac-sosse-rezept-25106888.bild.html

      Das habe ich schon zweimal nachgebaut, schmeckt auch gut. So bald ich meine Soße als perfekt erachte, werde ich sie einstellen.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  3. Es geht doch nichts über selbstgemacht Burger, hatte am Samstag welche :)
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau, da ist man schon stolz, wenn man einen leckeren Burger hinbekommen hat.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen