Dienstag, 22. April 2014

22.04.14 Smoothie und Burger

Verreisen ist schön, daheim sein auch.

Vor allem, wenn der pinke Mixer auf einen wartet.

Heute in unserem grünen Smoothie:
eine Handvoll Babyspinat, eine Banane, eine Kiwi, eine dicke Scheibe Ananas, ein halber Apfel, eine Selleriestange (nein, man schmeckt sie wirklich nicht heraus), eine getrocknete Feige und 250 ml Wasser. Ergibt 2 große Gläser. 'Gesmoothiet' im Trockenbecher Square. Dekoriert mit Ananas und Sellerieblatt


Tagsüber waren wir spazieren, in dem von uns besuchten Lokal gab es leider nichts für uns zu essen und auch (noch!) keine Sojamilch. Soll in Kürze kommen. Das wäre gut. Für mich und vor allem für das Lokal. Dann leben die nicht länger hinter dem Mond.
Aber der grüne Tee dort war nicht übel!

Vorhin habe ich uns Burger gemacht; mit fertigen Hamburger-Buns. Die waren aber nicht so gut, da muss ich noch weitersuchen.
Das (der?) Patty ist aus dem Frikadellenteig von Famitra. Ein Superzeug! Ich liebe diese Frikadellenmasse. Heute hatten sie das erste Mal ihren Einsatz als Patty. Klappt hervorragend.

Ich arbeite noch an der für mich perfekten Burgersoße. Noch ein, zweimal Burger machen, dann sollte sie meinen Anforderungen genügen; heißt: schmecken, wie mir früher die Soße vom BigMac geschmeckt hat.
Belegt habe ich mit Eisbergsalat, sauren Gurken- und Tomatenscheiben. Auf den Patties habe ich mangels veganem Scheibenkäse etwas Wilmersburger Pizzaschmelz abgelegt; war mehr was fürs Auge. Da kommt das nächste Mal eine Scheibe Wilmersburger drauf. Wie sich das für einen ehrwürdigen Veggie-Burger gehört.

Wie auch immer, die Burger waren lecker; jeder hatte zwei. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen