Montag, 14. April 2014

14.04.14 Bruschetta und scharfer Gemüse-Reis-Salat von Jérôme Eckmeier

Meine Freundin hat mir zu Weihnachten ein wundervolles Kochbuch geschenkt, von Jérôme Eckmeier.
Wie ich heute feststellen musste, habe ich Euch das offensichtlich total unterschlagen. Schande über mich, es ist nämlich wirklich ein Knallerbuch. Meine Freundin hat es sogar für mich widmen lassen.

Er zitiert Arthur Schopenhauer: "Die Güte des Herzens besteht in einem tief gefühlten, universellen Mitleid mit allem, was Leben hat."


Heute wollte ich speziell aus seinem Buch etwas zubereiten und während ich es esse, ganz fest an ihn denken. Verbunden mit allen lieben Wünschen von mir, auf dass er einer baldigen Genesung entgegen sieht und seinen Mut, die Hoffnung und seinen Kampfgeist nie verlieren möge.

Entschieden habe ich mich für Bruschetta mit Avocado, Orange und Oliven (meine Oliven sind leider grün statt schwarz), Seite 13.



und zusammen mit Frikadellen (nicht von J. Eckmeier) habe ich das Rezept Scharfer Gemüse-Reis-Salat zubereitet, Seite 25. Dieser Salat ist vorne auf dem Buchdeckel abgebildet.


Beide Gerichte waren völlig unkompliziert in der Zubereitung und sehr schmackhaft. Zudem hatte ich alle Zutaten da. Das hat Jérôme bestimmt gewusst. :-)

Lieber Jérome, lasse Dich nicht unterkriegen, hau' rein, zeige, wer der Chef ist! Alle meine guten Gedanken begleiten Dich und Deine Familie.

------------------------------------------------------------------------
Noch zu den Frikadellen: das ist ein Fertigprodukt von Famitra gewesen, Soja Frikadellenmasse.
Ich habe diese Masse mit gehacktem Bärlauch, Zwiebeln und Salz gepimpt. Sie schmecken großartig!!!
------------------------------------------------------------------------

Vorhin gab es bei uns noch eine Spargelsuppe, nach eigenem Rezept. Samstag hatte ich Spargel, den Spargelsud verwende ich weiter.



Dazu dünste ich eine gehackte Zwiebel in Alsan an, gebe 1 - 2 EL Mehl hinzu, bereite eine Mehlschwitze und lösche mit dem Spargelsud ab. Dann lasse ich die Suppe einige Minuten köcheln. Zum Schluss füge ich etwas Hafercuisine hinzu, Salz, weißer Pfeffer, etwas Gemüsebrühepulver, etwas Zitronensaft und 1 EL MyEy Eygelbpulver, vorher verrührt mit einem Schluck kaltem Spargelsud. Dann die Suppe mit etwas Schnittlauch oder Petersilie belegen.

Der Mann ist übrigens wieder da! Ohne Schokoladen-Osterhasen zwar, was Abzüge in der B-Note gibt, aber wenigstens ist er heil zurück. Der Hund schlägt Salti. Ich auch, denn im Flur liegt noch jede Menge von Manns Reisegepäck. Ich komme sonst nicht drüber.

Kommentare:

  1. Danke, dass Du mir jedes Mal einen Lacher bescherst ;-)
    Sag', schlägst Du nun Salti mit ohne Beinchen? Oder sind die GSD wieder angewachsen?
    glg
    dieneugierigeadoptierte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohne Beine. Das ist ganz schön schwer, kann ich Dir sagen!
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  2. ich liebe deinen schreibstil!
    und lache fast jedes mal beim lesen. und ich lese täglich :-)
    grandios :-)
    allerherzlichste grüße
    martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. lieben Dank Martina! Schön!! Wenn das so ist, dass ich meine LeserInnen gut unterhalte und bestenfalls sogar zum Lachen bringe, dann habe ich mehr erreicht, als ich mir als Bloggerin überhaupt wünschen kann. Also vielen Dank für Deine Rückmeldung!
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen