Sonntag, 6. April 2014

06.04.14 Mann und ich gehen getrennte Wege

Zumindest im April, jeweils ein paar Tage. Hat sich so ergeben!

Kommende Woche ist der Mann ein paar Tage weg, Hund und ich bleiben zurück und machen uns daheim nützlich. Ich werde mir ganz viel Eis mit meinem neuen Mixer puro Bianco machen. Das ist dann sehr schade für den Mann, bekommt er nichts von ab. Das Leben ist hart!

Bevor er fährt, packe ich ihm als treusorgende Frau ein Survivalköfferchen, mit Ratatouille, Nudeln, Reis, Alnatura-Bolognese, Sojamilch, Alsan, Veggiewurst-käse. Obst und Gemüse. Denn der muss sich selbst beköstigen. Hoffe, er tut das auch. Wenn man nicht aufpasst, lebt der glatt nur von Möhren- und Paprikaschnitzen.
Er wird in die Nähe von Oldenburg fahren, dort gibt es den wunderhübschen Laden Veggiemaid. Da kann er sich vegan schön eindecken.

Und ein paar Tage später, Ostern, werde ich keine Eier verstecken (Veganer tun sowas nicht), sondern mich selbst. Im Hotel Nicolay, Zeltingen-Rachtig/Mosel. Ganz allein. Dort werde ich in dem veganen Restaurant Die Weinstube sitzen und Gott auf den Knien danken, dass ich Veganerin bin und die Köstlichkeiten vom Chef des Hauses, Johannes Nicolay, genießen darf.

Hotel Nicolay zur Post mit veganem Restaurant Die Weinstube

Und hier ein ganz  neues Filmchen vom Chef des Ganzen.

Ich packe ein gutes Buch ein (das hier: Das Rosie-Projekt). Ich werde in den wunderschönen Weinbergen und an der Mosel spazieren gehen, im Hotel schwimmen und saunen und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen. Das kann ich gut. Da drin habe ich Übung.
Fotos vom Essen mache ich natürlich selbst, ganz ohne Fotomann. So langsam werde ich warm mit Manns Kamera.

Vielleicht ist ja sogar einer von Euch auch dort und lässt sich verwöhnen? Dann treffen wir uns abends mal in der urigen Hausbar und trinken gepflegt einen. Wenn Ihr mögt.

Übrigens habe ich nun schon mehrere LeserInnen für einen Besuch/Aufenthalt dort animieren können und bislang nur positive Rückmeldungen bekommen. 

Fast so lange wie ich denken kann, sind wir über Ostern weggefahren, fast immer an die Nordsee. Nach dem Tod meiner Mutter 2003 haben wir meinen Vater mitgenommen.
Das letzte Mal 2010, wenige Wochen vor seinem unerwarteten Tod. Da waren wir in Büsum. Büsum liebte er.
Ich muss Ostern einfach wegfahren und kann nicht zuhause sitzen. Ich würde nur an frühere Osterfeiertage der Kindheit mit der ganzen Familie denken und an die wunderschönen Urlaube später mit meinem Vater. Falls Ihr noch Eltern habt - liebt und pflegt sie gut. Man hat immer weniger Zeit als man glaubt.

Dem Mann ist das, glaube ich, langsam etwas viel mit meinen ständigen Urlaubswünschen. So bald ich kurz zucke, denkt er schon, ich will wieder packen. Der hat schon eine posttraumatische Belastungsstörung, wenn er nur einen Koffer sieht. Deswegen fahre ich allein. Der Mann wird sich vor seinen neuen Blue-Ray-Player setzen und glücklich sein, dass ihn keine kleine aufgeregte Frau aufscheucht und seine Kreise stört. Der Hund wird sowieso glücklich sein. Ihm reicht völlig, wenn er uneingeschränkten Blick auf den Mann hat. Ich bin Numero 2, laufe unter ferner liefen. Bin ich da - nice to have - aber nicht existenziell.


Mann und Hund bleiben somit in Bonn und müssen sich um sich selbst kümmern. Ich verlasse die beiden sozusagen, mutwillig und für ein paar Tage. Ich hoffe nur, der Mann isst anständig. Sagte ich schon. Der Mann ist ein wenig verwöhnt, ich pflege den gut. Nun muss er selbst ran.

Heute gab es noch vor dem Frühstück einen Smoothie. Und zwar mit ein paar Rucolablättchen, Handvoll Feldsalat, eine Orange, eine halbe Zitrone, drei Datteln und etwas Wasser.
Zauberhaft! Der richtige Start in den Tag.



Hier noch mal mein neues Schätzchen. Im Tageslicht kommt die Farbe pink (purple) viel besser heraus. Gestern habe ich ihn Euch vorgestellt.

puro 4 Bianco



Kommentare:

  1. Ach, wie nett, dann treffen wir uns ja in Zeltingen! Werde mich zu erkennen geben, vielleicht mit einer Ringelblume im Knopfloch ;-) - und dann sehr gern ein Gläschen Wein mit Dir trinken! LG, Jess

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wie schön! Das können wir sehr gerne tun!
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen