Samstag, 1. März 2014

28.02.14 Von Tassenkuchen und Wasserbomben

Gekocht habe ich Freitag nichts, wir haben die Gemüsesuppe aufgegessen. Wobei es sich eher schon um einen Eintopf handelte, da war viel Masse in der Suppe.

Nachmittags hatten wir wenig Zeit, ich wollte aber Kuchen. Also habe ich mich auf Tassenkuchen besinnt. Dauert ca. 5 Minuten inklusive Vorbereitung und Garzeit, zack, Kuchen!
Mysteriös! Jawohl, seid beeindruckt! Minimaler Einsatz, maximaler Gewinn.


Das Rezept für den Tassenkuchen habe ich letztes Jahr auf Facebook gefunden, hier.

Für die, die nicht in FB sind, hier das Rezept:

Pro Tasse:
3 EL Mehl
3 EL Sojamilch
2 EL Zucker
1/2 EL Rapsöl
1 TL Stärke
2 Msp Backpulver
2 TL Kakaopulver

optional: Erdnussbutter, Fruchtstückchen, heute und hier: Speculooscreme

Alle Zutaten klümpchenfrei verrühren. In eine Tasse füllen und in die Mikrowelle packen. Volle Power. 2 - 3 Minuten, je nach Leistung. Am besten zugucken, wenn der Teig angestiegen ist, ist er gut.
Bei unserer 600 Watt-Mikrowelle braucht das 2 Minuten.

In der Regel löffelt man den Kuchen noch warm aus der Tasse.


Ich habe den Kuchen trotzdem gestürzt, sonst sagt Ihr nachher noch, Ihr hättet die ganzen Bohnen nicht gesehen.


Obenauf liegt Leha-Sahne aus der Dose, Zuckerzeugs von Biovegan und Krokant.

Spektakulär, was. Kaum Aufwand, in zwei Minuten gebacken, lecker!

Wenn sich die Omma spontan ankündigt oder der One Night Stand nachmittags vorbeiguckt - weil er geflasht von Dir ist. Ihr seid bereit! (By the way, braucht einer noch ein Kondom? Ich hätte da noch eines, lag in meiner Februar-Veganbox. Ich habe keine Verwendung dafür, außer eine Wasserbombe zu bauen. Da ich nicht in einem Hochhaus wohne, wäre es nur wenig dramatisch, eine Wasserbombe aus dem Erdgeschoss auf ungeliebte Nachbarn zu werfen. Zudem habe ich keine, nur nette.)

Gleich kommt noch der Monatsabschluss Februar und danach ist der Februar Geschichte!



Kommentare:

  1. Schon genial irgendwie... ideal für kleine Heißhungerattacken. *g*
    Obwohl ich es ja komisch finde, Kuchen in der Mikro zu backen... hihi
    Sieht jedenfalls lecker aus.
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
  2. ja, ich auch. Aber es geht. Für mal zwischendurch nicht schlecht.
    Die Zutaten hat man i.d.R. daheim. Gut zu wissen: irgendwas geht immer!
    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen