Freitag, 28. März 2014

27.- 28.03.14 Couscous-Salat mit Orangen, Gyros und Dip, Panna Cotta

Meine Nachricht des Tages: mein zweiter (Stief-) Enkel ist heute glücklich angekommen, Mutter, Vater und Kind wohlauf! Da die junge Familie ebenfalls in Bonn wohnt, werden wir diesen Enkel häufiger sehen können als den anderen.

Von gestern gibt es nicht viel zu berichten, wir aßen die Reste vom Vortag.
Hinzu kam nur noch ein Apfel-Möhrensalat. Das war dieser hier, dieses Mal ohne Kokosmilch.

im Hintergrund einer meiner Smoothies, die trinke ich wieder täglich

Heute, am Freitag, hatte ich Besuch von meiner Freundin. Wir haben uns gemeinsam ganz tapfer an ihre Steuer 2010 begeben und gut gegessen. Besser man ist gestärkt, wenn man sich mit dem Fiskus beschäftigt.
Vor der Steuer bekam sie einen Teller meiner grünen Bohnensuppe (hier). Mann und ich haben sie schon mittags gegessen. Da drin sind kleine Wiener von Alnatura. Leider muss ich sagen, dass ich die kleinen Wienerle von Wheaty -Winzi Weenies- viel leckerer finde.


Danach gab es den Couscous-Salat mit Orangen (Rezept hier), Seitangyros und Joghurt-Knoblauch-Dip:


Zum Nachtisch habe ich uns Panna Cotta gemacht, nach dem Rezept von Hildmann (Vegan For Fit), bei mir allerdings mit Himbeerfruchtsoße, er hat Erdbeeren genommen.


Bis auf drei Belege sind wir durch mit der Steuer, und satt sind wir auch.

Damit ich auch in Zukunft satt werde, hat mir meine Freundin 13 Gläser Marmelade mitgebracht. Dreizehn...! Ihr wisst, liebe LeserInnen, ich habe die Mitte Vierzig längst hinter mir, ich hoffe, ich brauche die Marmelade noch auf!
Und schon denke ich wieder über einen Überlebensbunker nach, tief im Erdreich unter unserem Haus. Da bunkere ich alle leckeren veganen Sachen, so, dass ich Jahre überleben könnte.
Der Mann präferiert übrigens die Türzargenmethode. Er ist der Meinung, wenn er bei Erdbeben oder ähnlichem Unbill eine Türzarge aufsucht, könnte ihm nichts passieren.

Wenn Bonn mal in Schutt und Asche liegt, und ihr seht in der Tagesschau Bilder meiner zerstörten Stadt und entdeckt in den staubigen Trümmern eine Türzarge mit einem Mann drin - das ist meiner. Schickt ihm bitte ein Carepaket.
Ich kann ihm leider nichts kochen, ich bin tief unten im Bunker und zähle meine Marmeladengläser.

Bis es zu einem wie auch immer gearteten Supergau kommt, halte ich Euch hier auf dem Laufenden. Bleibt dran und bleibt mir gewogen!

Kommentare:

  1. Ich zerfrans' mich grade wieder über Deine Kommentare ;-)))) Versprochen, sollte ich Bilder sehen und auch nur die leiseste Vermutung haben, werde ich Pakete losschicken und auch Briefe mit lieben Grüßen an die Marmeladenglaszählerinnen dieser Welt!
    lg
    Almut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke schön liebe Almut, das ist tröstend für den Mann! Für mich auch, kann ich mich in Ruhe dem Inventar meines Bunkers widmen. :-)
      Liebe Grüße aus den Tiefen des Erdreichs
      Susi

      Löschen