Mittwoch, 19. März 2014

19.03.14 Vegan Wednesday #82 / Nachrichten und viele Bilder

Ich habe drei Nachrichten:

1) Ende März kommt der zweite Enkel vom Mann zur Welt. Noch dazu in Bonn, was gut ist! Wir sind aufgeregt und hoffen auf eine glückliche Geburt.

2) Ich habe nun eine Pinwand auf Pinterest. Eine Auswahl meiner Bilder bis ca. Dezember rückwirkend habe ich schon eingepflegt, der Rest kommt sukzessive nach. Ihr findet mich wie auch bei Facebook unter Blaubehimmelt.Wenn Euch eines der Bilder anspricht, kommt Ihr durchs Anklicken des Bildes sofort auf das entsprechende Posting mit Rezept.

3. Heute ist Vegan Wednesday! Im Veganland ein Feiertag. :-)
Alle die wollen, zeigen in ihren Blogs, was sie Mittwochs essen. Die verschiedenen Postings werden gesammelt und auf einem großen Pinterestboard zusammengeführt. So ergibt sich ein wunderbares und vielfältiges Kaleidoskop veganer Gerichte und Snacks, Kuchen und Dessert. Suppen und Salate.

Heute sammelt Petzi ein, vom Blog "From Veggie to vegan". Macht mit! Weitere Infos unter der Kochmütze. Danke liebe Petzi *Blümchenreich*:
Hier wird gesammelt
Zum Frühstück gab es nur ein Brot mit Speculooscreme und rauhe Mengen Kaffee.

Die Komponenten eines leckeren Smoothies für Zwei, mit Karottengrün und Feldsalat:


und der Smoothie selbst, in meinen Lieblings-Prinzessinnenglas

Zum Mittag gab es marmorierte Heidesand-Kekse von gestern, und zwar draußen auf der Terrasse im schönsten Frühlingssonnenschein.


Die habe ich gestern gebacken, das Rezept ist von Koch's vegan, hier.

Näher dran...


Kurz danach gab es die köstliche Lauchquiche nach Attila Hildmann.


Ein erstes Stück davon (bei mir wurden es zwei):


Abends habe ich uns einen Kopfsalat mit Tomate und Kichererbsen gemacht, bei der Salatsoße handelt es sich wieder um unser Leib- und Magendressing, die Frieda-Gedächtnis-Soße; hier:


Dazu gab es noch Reste von gestern, und zwar eine klitzekleine Portion des Chicorée-Kartoffel-Auflaufs, hier. Davon habe ich kein Foto gemacht.
Aber ich habe noch eines von dem Eiersalat, der danach kam. Ebenfalls ein Rest von gestern. Rezept hier.


Und weil Vegan Wednesday ist und Ihr sehen wollt, was wir so an einem gewöhnlichen Mittwoch essen in der Familie Blaubehimmelt, darf ein Familienmitglied nicht fehlen.

Tofu, Reis, Linsen, Möhren, Sellerie, Kohlrabi, Kohlrabigrün, Kartoffel, Knoblauch, Zucchini. Verschiendene Zusätze und Öl. Heute frisch gekocht und zubereitet.
Es handelt sich um die vegane Nachmittagsmahlzeit von dieser süßen Dame. Morgens bekommt sie Trockenfutter.


Morgen besucht mich meine Freundin, sie kommt schon zum Frühstück vorbei. Danach werden wir zwei in die City gehen. Nur gucken.... natürlich! Ich freue mich schon. Ich werde berichten, was ich esse und ob ich mich gegen schlimme Shoppingimpulse wehren kann. Bleibt dran, bleibt mir gewogen!

Kommentare:

  1. Ich harre Deiner und Deiner Berichte ;-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sei bedankt! Heute Abend werde ich Euch alle wieder auf den neuesten Stand bringen. :-)
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  2. Ahh, deine Hundedame würde gut zu unserem Hundeherren passen! :-)

    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was hast Du denn für einen netten Hundeherren Petra, auch ein Labbi oder ein anderer hübscher Kerl?
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  3. Ui, die Lady ist ja zuckersüß :)
    Eiersalat und Quiche habe ich schon auf facebook bewundert, sieht beides total lecker aus und wäre sicher genau mein Geschmack. Du hast immer so schöne Ideen, Altbekanntes zu veganisieren :)

    Alles Liebe
    Frau Schulz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Frau Schulz,

      den Eiersalat habe ich vor einem Jahr nach einer Anregung eines Youtubers kreiert. Der schwärmte in seinem Video von dem Eiersalat von Moschinski, den hat er in dessen Lokal gegessen, glaube ich. Er verriet ein paar Eckpunkte wie weiche Nudeln und Kichererbsen püriert. Weil ich nirgendwo genauere Infos fand, habe ich mich selbst dran gemacht und ein bisschen gefeilt. So ist mein Eiersalat entstanden.

      Manchmal überlege ich, was ich früher gerne aß, als Kind bei meiner Mum zum Beispiel, die ausgezeichnet kochen konnte und es leidenschaftlich gern tat. (Sie hat uns zu Boden gekocht, diese tolle Frau.)
      Dann überlege ich, ob ich das veganisieren kann. Ich würde nach 13 Monaten vegan sagen, sehr sehr Vieles ist ohne jegliche Geschmackseinbußen machbar. Das neue vegane Gericht ist dann mindestens genauso lecker, aber mit allen bekannten Vorteilen der veganen Ernährung, gesundheitlich, ethisch, Haltbarkeit.
      Bei diesem Eiersalat braucht man beim Grillen im Sommer z.B. keine Angst vor Salmonellen bekommen.
      Freut mich total, wenn bei mir eine Leserin / ein Leser etwas wiederentdeckt, was er auch gerne mochte.
      Das ist die leise Hoffnung und Intention meines Blogs, dass der/die geneigte LeserIn für sich entdeckt, dass eine schmackhafte, abwechselungsreiche vegane Küche machbar ist. Und sich denkt, Mensch, wenn die (Blaubehimmelt) das hinbekommt, dann versuche ich das auch mal. Es geht ja.

      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  4. Ich glaube mein Labbi zuhause wäre auch nicht abgeneigt :-) Allerdings hätte er sich bestimmt zuerst über den Napf hergemacht - wobei er die Zucchini bestimmt übrig gelassen hätte...
    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Labbis haben fast alle einen gesegneten, unstillbaren Appetit.
      Unsere frisst alles bis auf Rosenkohl. Den trägt sie im Maul wie einen Golfball und legt ihn überall ab.
      Sie hat mich so flehend und hilflos angeguckt, dass ich den grünen unheimlichen Golfball entfernt habe.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen