Samstag, 8. März 2014

08.03.14 Blumenkohlsuppe, Schokoplätzchen, gemischter Salat und Hundefutter

Herrliches Wetter! Draußen hört man Kinderlachen, Hummelsummem, Rasenmäher. Frühlingstag! Meine Bettwäsche flattert im Sonnenwind! Perfektes Heldenzeugungswetter.

Ein bunter Frühlingssalat



Mit gemischtem Salat, Möhren 'spirellisiert', Gurken und Mais. Mit heller Sojajoghurtsoße und Petersilie, Schnittlauch und Frühlingszwiebeln.
Und mit freiem Blick auf letzte Ringelblumenblütenblätter und auf eine kleine tapfere aufrecht stehende Borretschblüte.
Wer wie wir auf essbaren Blüten steht (Ringelblumen, Cosmea, Kapuzinerkresse und Kornblume) eile schnell in den nächsten DM oder direkt Alnatura, die Samentütchen 'Essbare Blüten' von Alnatura gibt es derzeit wieder, für 1,45 Euro das Tütchen! Eilt eilt! Auf! Die sind ruckzuck ausverkauft.
Gehet hin, sät, gießt, erntet! Bunte Blüten machen froh!

Aus den Resten des Blumenkohls von gestern habe ich zusammen mit dem geretteten Kochwasser eine Blumenkohlsuppe gezaubert. Einfach noch drei Kartoffeln kleingeschnitten, alles noch mal für schlanke 15 Minuten gekocht, püriert und die restliche Currysoße untergerührt. Und etwas Hafercuisine reingepackt. Kurz abschmecken, fantastisch. Genauso muss eine leckere cremige Blumenkohlsuppe schmecken, dann ist die kleine wilde Frau hochzufrieden.
Auf die Suppe habe ich das gepoppte Amaranthzeugs gepackt. Und ein paar Frühlingszwiebeln. Kann man nicht aushalten, so lecker.
Für heute Abend ist auch noch was da.

Blumenkohlcremesuppe



Aber weiter im Text, vorhin habe ich uns ganz simple Schokoplätzchen gebacken. Ich bin nämlich stolze Besitzerin zweier neuer Keksausstecher. Herz und Mond. Die ersten Keksformen meines Lebens. Okay, ich hatte im Sandkasten welche, aber die finde ich nicht mehr.

Schokoplätzchen, Rezept auf der Petaseite



Abweichend von diesem simplen Rezept habe ich nur noch einen Schluck Sojamilch hinzugefügt, damit das Krümelzeugs gängig wird.

Mal auf die Schnelle, zum Kaffee, wenn man sonst nichts da hat, sind die ganz praktisch.

Heute habe ich noch viel mehr gekocht; die Hundeversorgung stand wieder an. Da koche ich vor. Für sie habe ich knapp 4kg Reis/Linsen/Tofu gekocht und einen weiteren Topf mit ihrem Gemüse, dieses Mal hat sie Paprika, Möhren, Kartoffeln, Sellerie und Zucchini da drin. Morgens bekommt sie Trockenfutter, und spätnachmittags eine Mischung aus Reis/Linsen/Tofu mit einer großen Portion Gemüse.
Da kommen dann noch Zusätze wie Vegedog, Vegeyeast, ggf. Erbseneiweißpulver, Biokräuter, Bioöl und Enzyme hinzu, damit ihr nichts fehlt. Manchmal auch frische Kräuter. Und dreizehn Küsschen. Denn hier wird mit viel Liebe gekocht.

Das Futter scheint dem Hund ausgezeichnet zu bekommen. Er rennt zwar morgens schneller auf die Wiese -gehen wir nicht ins Detail-, aber ihr Fell ist schöner. Der Output auch (Mist, wollte doch nicht ins Detail gehen). Der Blick ist klar. Der Hund pupst nicht mehr. Ich hätte das Gegenteil erwartet. Aber schön.
Der Hund liebt jedes Futter, aber hier hat er mehr davon als von seiner früheren Barfportion.

Die Ernährung meines Hundes ist angelehnt an die Ernährung auf dieser Seite von Provegan
Damit fahren wir super. Bestärkt hat mich, dass ich vier weitere vegan ernährte, vollkommen gesunde Hunde persönlich kenne. Wenn ich so zurückblicke, war ich doch anfangs voller Vorurteile gegenüber dieser Ernährungform. Ähnlich wie die Omnis in Bezug auf unsere Nahrung. Mythen über Mythen.



Kommentare:

  1. Hallo.
    Ich folge deinem Blog mit Wonne.
    Seit heute lebt (wieder) ein Hund mit uns. Vegan versteht sich. Jedoch habe ich bisher keine Erfahrung mit veganer (Koch)Kost für Hunde. Zwar habe ich mich auch im Internet belesen, bin trotzdem sehr an deinen Erfahrungen&Rezepten interessiert. Könntest du mir bitte berichten, wenn du magst&kannst natürlich ;)
    LG & gerne weiter so
    Deva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Deva, dann herzlichen Glückwunsch zum neuen Familienmitglied!
      Meine Anregungen für Dinas Fressen habe ich von der oben verlinkten Seite von ProVegan, ferner von den Rezepten von Vegedog, das Nahrungsergänzungsmittel. Dort ist ein kleines Heftchen mit Rezepten dabei.
      Sehr viel Hilfe und Infos bekomme ich auch auf Facebook von der geschlossenen Gruppe 'Vegan Hund ja klar'.
      Und von Peden habe ich mir das Buch über vegetarische Hunde (und Katzen)ernährung gekauft.Und zwar genau das hier:

      http://www.echoverlag.de/33/Vegetarische+Hunde++und+Katzenernaehrung.html

      Wirkliche Rezepte kann ich selbst nicht weitergeben, weil alles was ich tue, auf meinen Hund abgestimmt ist. Jeder andere Hund würde viel mehr fressen, ich muss bei ihr gucken, dass sie nicht zu schwer wird, weil sie Bewegung hasst. Ein ständiger Kampf. Da muss ich echt tricksen, das lässt sich auf andere Hund nicht übertragen, weder in Zusammensetzung noch in Menge.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen