Freitag, 7. März 2014

07.03.14 Blumenkohl-Curry-Crunch und Salzkartoffeln

Der Mann, der Chefeinkäufer hier im Haus, hat einen Blumenkohl angeschleppt. Was gut ist, alles was mit Blumen anfängt und mit Kohl aufhört, kann nur gut sein.
Ich schwankte zwischen Blumenkohlsuppe, Blumenkohl mit Schinken-Räuchertofusahnehafercuisinesoße oder Blumenkohl-Curry-Crunch.
Letzteres ist es dann geworden, hatte ich ewig nicht mehr. Sehr gute Wahl, schmeckt ausgezeichnet.

Das ist ein Rezept vom Hildmann aus dem Buch Vegan For Fit.
Hier ist das Originalrezept, es ist öffentlich! Wie schön! Verraten tue ich nämlich nichts. Ehrensache.
 
Allerdings habe ich viel weniger Blumenkohl genommen, dafür mehr Nüsse, dunkles Mandelmus und Sojacuisine. Nicht kleckern, klotzen! Was soll ich denn anfangen mit drei Esslöffeln Soße. Damit komme ich nicht weit. Und wenn man viel Soße hat, braucht man Kartoffeln, um die Soße aufzunehmen. Das hat Hildmann nicht bedacht, bei ihm gibt es nur den Blumenkohl.

Ich mag für salzige Gerichte lieber das dunkle Mandelmus. Das helle ist mir zu süßlich. Im Abgang.

Gleich kommt noch ein Stück Schokolade. Oder zwei oder drei.



Komme ich mittags von der Arbeit nach Hause, hat sich der Mann zwei Rosinenschnecken gekauft. Nicht vegan, also nichts für mich. Das ist doch gemein. Ja ja, wenn jeder an sich selbst denkt, ist an alle gedacht.
Ich musste nur eine gefühlte halbe Stunde leise weinen, bis er tief in seinem Innern fühlte, dass er mir auch was holen möchte, und zwar eine Apfeltasche. Die ist nämlich vegan. Yay! Das hat der fast freiwillig gemacht, schön, oder?! Vielen Dank lieber Mann, auch im Namen meiner Eltern!


Mittags gab es für jeden noch einen Teller der Graupensuppe.

Kommentare:

  1. Also ich finde auch, dass die Sauce unbedingt gewürdigt und daher nicht milligrammweise aufgetragen werden sollte ;-))) Und Kartoffeln sind doch auch gesund...
    Vielleicht sollte ich mir doch auch einen Mann einholen, damit ich dann auch leise weinen darf, und zwar so, dass es auch was bringt ;-)
    lg
    Almut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist mitunter ganz praktisch! Okay, ich werde verwöhnt. Ich gestehe!
      Aber ich verwöhne ihn auch. Ein kurzer Blick in meinen Blog genügt, er ist derjenige, der das alles essen darf. Von daher - gleicht sich immer alles aus im Leben.

      Bei Hildmann waren normale Salzkartoffeln in der Challenge nicht erlaubt, es mussten schon Süßkartoffeln sein...und dann auch nicht abends. Das wäre ein Stufe 2 Gericht gewesen, die darf man abends nicht essen, zu viele Kohlenhydrate und so....Low Carb....

      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen