Freitag, 24. Januar 2014

24.01.14 Pasta Spinaci & Mango-Joghurtdessert

Wenn ich mich beim Kochen in der Küche umschaue, sehe ich diese Kühe! Das macht mich froh.


Das ist mein Kalender von der Tierschutzstiftung Hof Butenland. Zu sehen sind im Januar die beiden Kuhdamen Lara und Anna. Sie kuhscheln gerade.... Der Kalender ist noch zu bekommen, er kostet aktuell 10 Euro. Das Buch von denen habe ich auch, ganz neu. Leider kann ich es Euch nicht zeigen, habe es schon an meine Schwägerin verliehen. Sie (veganfreundlich/interessiert) war sofort Feuer und Flamme.
Empfehlen kann ich es sehr; voller schöner Fotos, sehr liebevoll geschriebener Geschichten rund um Mensch und Tier von Hof Butenland und vor allem zehn mal vier wunderbare Rezepte, entsprechend der vier Jahreszeiten. Das ist ein sehr kompaktes dickes Buch. Ich bin froh, es mir gekauft zu haben. Das Buch kostet derzeit 20 Euro. Findet Ihr auf der verlinkten Seite im Shop.

Erst wollte ich es mir nicht kaufen, ich habe schon mehrere Vegankochbücher, irgendwann muss Schluss sein, eigentlich.. aber von dem Erlös der Bücher und Kalender wird eine Schweinebürste gekauft. Da dran können sich die Schweine schubbern. Ihr alle wisst, wie schön schubbern ist. Wie schön muss das erst sein, wenn man ein Schwein ist? Da habe ich dann die Vernunft sprechen lassen und mein Herz und mein Portemonnaie geöffnet. Einer Schweinebürste darf man nicht im Weg stehen.

Auf Hof Butenland lebt auch meine Patenkuh Manuela. Hier habe ich schon mal von ihr erzählt.

Habt Ihr Hunger? Falls nicht, ich helfe gern! Ihr braucht vermutlich keine Schweinebürste, Ihr braucht

Pasta Spinaci


Für Zwei

300 g Penne

1 Zwiebel
1 große Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
250 g Spinat (hier Blattspinat TK)
etwas Wasser
ca. 30 ml Hafercuisine
1 EL Cashewmus
1 EL Bierhefeflocken
Salz
Pfeffer
Cashewkerne

Penne nach Anleitung kochen. In der Zwischenzeit Zwiebel und Knoblauch schälen und sehr grob würfeln. In einem Topf mit Olivenöl kurz andünsten. Den (frischen oder tiefgefroren) Spinat hinzugeben und etwas Wasser. Fünf Minuten köcheln lassen.

In der Zeit die Cashewkerne ca. drei Minuten in fettloser Pfanne anrösten.

Hafercuisine, Cashewmus, Bierhefeflocken, ggf. etwas Wasser und Salz gut vermischen und zu dem Spinat geben. Kurz aufkochen lassen, dann dickt es an. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und über die Penne geben. Darauf die Cashews ablegen.

Meine Deko bestand aus rohem Rotkohl. Gegessen habe ich den nicht (der Mann schon, der isst alles was nicht vom Teller fliehen kann), sieht aber hübsch aus.


Danach habe ich uns ein Mango-Joghurtdessert gebastelt:



1 reife Mango
1 EL Vollrohrzucker (oder Agavendicksaft oder womit immer Ihr süßt)
4 TL Vanillezucker
Geriebene Schale einer halben Biozitrone
Saft einer halben Biozitrone
200 g Sojajoghurt Natur (hier: Sojade)
ca. 20 ml Hafercuisine


Mango schälen und kleinschneiden, ein Drittel der Mangoklötzchen beiseite stellen. Den Rest der Mango zusammen mit einem EL Zitronensaft und zwei TL Vanillezucker pürieren.

Den Joghurt mit dem restlichen Zitronensaft, dem Zucker, den restlichen 2 TL Vanillezucker, der Hafercuisine und der geriebenen Zitroneschale verrühren.

In meinem Glas habe ich zuerst die Mangoklötzchen geschichtet, dann den Joghurt, dann das Mangopüree. Dekoriert wurde mit Zitronenscheibe und süßen bunten Kräutern (Sonnentor, Flower-Power).


So kann man doch leben, oder!

Morgen gibt es voraussichtlich Sellerieschnitzel. Ich werde berichten! Bleibt dran, bleibt mir gewogen!


Kommentare:

  1. mmmmh, sieht dein Nachtisch lecker aus!
    Ich hab für die Kinder heute was ähnliches mit Erdbeerjoghurt und Apfel gemacht.
    Hab dann wenigstens den Löffel abgeschleckt.....so lecker!!!!
    Hoffentlich gibts bald mal ne Alternative zu Sojajoghurt....vermiss das schon manchmal...

    LG
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Morgen Jessi, ich denke schon, dass es bald Alternativen gibt, das ist ein Markt mit hohem Wachstum, da wird sicher schon im Hintergrund dran gearbeitet.
      Wenn ich bedenke, was sich allein im letzten Jahr alles getan hat. Es gibt nicht wenige, die Soja nicht mögen oder nicht vertragen, da kommt mit Sicherheit mal was Neues!
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
  2. Mhmm..s chaut das lecker aus beides!!!
    Und danke für den Buchtipp, den werd ich mir auf jeden Fall merken!
    Klingt toll weils wohl auch nach Saison gestaltet ist.
    Magst das Buch in einem eigenen Post bei Gelegenhet vorstellen? lf
    Würd mich interessieren. ^^
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Morgen Mama Mia, das Buch werde ich vorstellen, klar. Ich habe auch noch das neue Buch von Jérôme Eckmeier hier, 'Vegan tut gut - schmeckt gut'. Das möchte ich Euch auch noch zeigen. Hat mir eine Freundin geschenkt, mit Widmung. Auch absolut schönes Buch.
      Ist alles in der Pipeline. :-)
      Liebe Grüße Susi

      Löschen