Freitag, 17. Januar 2014

17.01.14 Von Blumen, einem Pflanzenhund und wartendem Brot

Das hier sind Narzissen. Auf unserer Terrasse.


Das erstaunt mich schon. Wir schreiben den 17. Januar 2014 wohlgemerkt. Und ich wohne leider nicht auf Teneriffa. Aber der Hammer ist, dass meine Ringelblumen immer noch blühen.



Das kann doch nicht gesund sein! Letztes Jahr im Frühjahr habe ich Samen eingesetzt. Die Kapuzinerkresse lebt auch noch - ganz links oben zu sehen-, blüht allerdings nicht mehr.
Da wird doch der Pflanzenhund in der Pfanne verrückt.

Ich nahm an einem Workshop teil und aß im Mae's eine Quiche Lorraine mit Salat

Ohne Cupcake heute. Ich sage: man muss sich auch mal zusammenreißen können, sonst reißt es einen irgendwann auseinander!

Abends habe ich Resteessen gekocht, ich hatte immer noch den Rotweinsoßenrest (einen dicken Teil und einen gesiebten/dünnen, habe beides wieder zusammengeführt) über und ein kleines Stück Rotkohl.

Habe Salzkartoffeln gekocht und auf der anderen Platte Rotkohl mit einem halben Apfel (beides kleingeschnitten) Agavensirup, Salz und einem Teelöffel Reineclaude-Konfitüre ca. 12 Minuten gedünstet. Danach mit einer Prise Soßenbinder abgebunden.
Reineclaude ist übrigens eine Edelpflaume, sie ist gelbgrünlich. Meine Freundin hat mir ein Glas davon geschenkt. Bis dato kannte ich die nicht.

Dafür, dass das eigentlich nur ein Resteessen sein sollte, war es viel zu lecker und sah noch relativ manierlich aus. Das geht nicht. Das war so nicht vorgesehen.

Aber wenn Blumen im Januar blühen darf auch Resteessen hübsch sein.


Da ich mich in den Vorbereitungen für den sonntäglichen Brunch mit meiner Familie befinde, ruht nun über Nacht ein Life-Changing-Bread im Kühlschrank und wartet auf seinen morgendlichen Backeinsatz.


Das Brot ist für alle, aber besonders für die Lebensgefährtin meines Sohnes, die Gluten nicht verträgt. Das hier ist glutenarm, das geht. Dann habe ich noch glutenfreie Sesambrötchen für sie besorgt. Hoffe, die sind so lecker wie sie aussehen.

Soll mal einer sagen, ich hätte heute nicht was zuwege gebracht. Den haue ich aber, ganz unvegan!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen