Mittwoch, 1. Januar 2014

01.01.14 Neujahr

Frohes neues Jahr 2014 liebe Leserinnen und Leser!!!

Zu Silvester und "Dinner for One - op Kölsch" gab es bei uns einen Hund, der verängstigt in meinem fensterlosen Badezimmer saß, Orientalchips und Sushi und drei Luftschlangen.
Dieses Mal ist mir das Sushi nicht so gut geglückt wie erhofft, die eine oder andere kleine Sushirolle drohte hinten aufzuplatzen. Sieht man auf den Bilder nicht, die Naht habe ich clever nach hinten gedreht. Geschmeckt hat es wunderbar. Allerdings taugt die Meerrettichcreme 'nach Wasabiart' von Arche nichts, die ist grottenschlecht. Da muss ich eine andere Alternative finden. Hoffe, ich finde da was Veganes, was schmeckt.
Der selbsteingelegte Ingwer war sehr gut. Dummerweise finde ich mein eigenes Rezept nicht wieder. Blöd.

Wir hatten drei Sushiplatten, diese beiden und eine ganz volle, wild und unordentlich zusammengewürfelte. Davon habe ich heute, an Neujahr noch gegessen.







Heute an Neujahr sind wir zum Neujahrsbrunch ins Mae's gegangen, dort habe ich mein obligatorisches Brötchen mit Wilmersburger und eine Hälfte mit Speculooscreme gegessen, dann Salat, zwei Reibekuchen mit Apfelmus und dann war ich schon satt. Da gab es noch Pilzrisotto, Würstchen, Quinoa, Baked Beans, noch ein Salat und noch viel mehr, jede Menge Auswahl. Aber das nützt nichts, wenn ich satt bin, dann geht nichts mehr rein.

Gegen Mittag habe ich den Rest Sushi vom Vortag aufgegessen und abends habe ich
zur Feier des Tages das Stück Veggie-Lachsfilet von Vantastic in Scheiben geschnitten und angebraten, dazu Broccoli in Weinsud, Salzkartoffeln mit Salbei und eine Weißweinzitronensoße gemacht.
Leider hat mich das Lachsfilet sehr enttäuscht! Und zwar derart, dass ich nur ein Stück davon gegessen habe, den Rest mochte ich nicht mehr. Ich finde, im Nachgeschmack schmeckt das einfach nur künstlich, irgendwie plastikartig (obwohl ich nie bewusst Plastik verzehrt habe, aber so stelle ich es mir vor) und mit etwas bitterem Nachgeschmack im Abgang. Spürbar spätestens nach der dritten Gabel. Geruch war okay -zumindest, als es gebraten war, Aussehen ist top, Konsistenz ist top. Aber am Wichtigsten, dem Geschmack, hapert es ganz gewaltig. Der Mann sah es im Laufe des Essens ähnlich. Ich werde es nicht wieder kaufen. Auf keinen Fall. Manche Produkte bekommen eine zweite Chance, das hier nicht. Schade, der Tuna von gleicher Firma ist beispielsweise der Hit. Für mich jedenfalls. Wenn es gut gewesen wäre, wäre der Preis angemessen für mich, so nicht.


Da sowohl Kartoffeln, der Broccoli als auch meine Weinsoße super schmeckten, betrachte ich unser Essen insgesamt trotzdem als gelungen.

Ich muss schon wieder beichten, das mit dem Nichtrauchen hat nicht geklappt, habe wieder angefangen. Im Urlaub ging es auch nicht und auch nicht im neuen Jahr. Jahreswechsel wäre so passend gewesen. Es ärgert mich maßlos! Am allermeisten ärgert mich, dass das nicht vegan ist. Ich wünschte, ich könnte es wenigstens für die Tiere lassen, aber ich kann es, zumindest derzeit, nicht mal für mich selbst lassen. Warum auch immer.
Jedenfalls wollte ich Euch das wissen lassen, das ist meine Leiche im veganen Keller, sozusagen. Ich habe zwar nie behauptet, dass ich perfekt bin, aber das hätte ich schon gerne längst wieder dauerhaft ad acta gelegt, zumal ich schon mehrere Male einige Jahre rauchfrei war und weiß, dass das immer eine gute, eine bessere Zeit war, in jeder Beziehung.
Womöglich mache ich mir wieder zu viel Druck, keine Ahnung. Das würde zu mir passen.

Kommentare:

  1. Moin Susi!
    Als clean-lebender polytoxikomaner Suchtkranker sage ich nur soviel: Vor dem Rückfall kommt ein Vorfall.

    Hinschauen und reflektieren ist sehr wichtig! Was ist im Vorwege passiert, siehe eine Skala zwischen 1 und 10, bei 10 brennt die Hütte (oder in dem Fall die Zigarette), spätestens bei 5 muss reagiert werden (rotes Signal!), usw. das sind so die Dinge, die man in der Suchttherapie lernt, und sie sind wirklich hilfreich!

    Bei der Sucht gibt es leider kein "einmal ist keinmal", trotzdem gibt es jede Minute die neue Chance, suchtfrei zu leben :-)

    Ich bin immer auf der Hut vor dem kleinen Suchtteufelchen, es ist zwar seit Jahren nun relativ ruhig, aber es sitzt auf meiner Schulter bis ans Lebensende, leider...

    Sieh es nicht als versagen auf ganzer Linie, Du weisst ja, dass Du auch ohne Zigarette leben kannst, und es wird wieder dieser Moment kommen, an dem Du es tust.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina, danke schön! Dein Wort in Gottes Gehörgang. Ja, mein Tag wird kommen, hoffentlich bald.
      Frohes neues Jahr!
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  2. Inwiefern ist rauchen nicht vegan? Tabak ist doch 'ne Pflanze ... ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. im Grunde ja, aber die meisten Firmen machen Tierversuche. Gibt auch einige wenige Marken ohne, aber die gibt es nicht am Automaten, kommt man nicht mal eben dran. Muss man bestellen und so.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  3. Ach so, danke für die Info. Dann bestell dir doch den tierversuchsfreien Tabak, dann hast du wenigstens deinen veganen Anspruch erfüllt. Und wenn du rausgefunden hast, wo man den bestellen kann, dann gib mir mal den link, bitte. :-D Ich bin seit einigen Jahren Gelegenheitsraucherin, das klappt ohne Probleme und ich bin froh darüber. Ich rauche so ca. 10 bis 20 Zigaretten im Jahr. Irgendwann hat es "Klick" gemacht und dann war es so, ich hatte einfach keine Lust mehr, so viel zu rauchen. Ich hatte sehr früh angefangen (mit 13) und viele viele Jahre (35 Jahre mit Ausnahme von Schwangerschaft und Stillzeit) täglich geraucht. Keine Ahnung, warum es mir so leicht gefallen ist, damit aufzuhören. Es war einfach so weit. Liebe Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die deutsche Firma von Eicken stellt Tabakerzeugnisse ohne Tierversuche her.
      http://www.von-eicken.com/
      Über Cigarre24 kann man die bestellen.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen