Freitag, 31. Januar 2014

31.01.14 Monatsabschluss / Bilanz Januar 2014

Monatsabschluss / Bilanz Januar 2014

Mein Anteil an den Lebensmittelkosten beträgt im Januar 184,05 Euro (Vormonat: 153,45 Euro). Bioanteil war nach wie vor hoch, bei ca. 75 - 80%.

Was meine Highlights im Januar waren, kann ich gar nicht sagen, das war insgesamt ein guter abwechselungsreicher und leckerer Monat. Ich hatte wieder mehr Lust in der Küche zu stehen.

Vorhin habe ich noch ein Experiment gemacht. Ich habe einen (!) veganen Marshmallow über offenem Feuer geröstet. Todesmutig, unerschrocken. So kennt man mich. Ich war längst satt von den Spareribs, den Maracons und zwei letzten Trüffeln sowie der Vorsuppe. Aber tapfer wie ich bin dachte ich, ein Marshmallow geht noch. Alles für den geneigten Leser, alles für den Blog. Manchmal wächst der Mensch über sich selbst hinaus.

Die Versuchanordnung
1 Teelicht, brennend
1 Zahnstocher, darauf aufgespießt ein
1 Marshmallow der Firma Vantastic Foods, Freemallows, Vanille, vegan

Vorgehen
Das Objekt Zahnstocher mit Marshomallow wird in einem Abstand von 3 Zentimetern über die offene Flamme gehalten und dabei langsam gedreht.

Ziel
Beweisen, dass sich ein veganer Marshmallow genauso gut rösten lässt wie ein unveganer. Der Beweis gilt als erbracht, wenn sich der Marshmallow vergrößert und langsam braun verfärbt, dabei karamellisiert.


In dem Stadium, in dem der Fotomann das Bild gemacht hat, ist der kleine Marshmallow schon etwas dicker und weicher geworden. Rechts oben wird er bereits braun.

Der Mann, der persönlich vor Ort in den USA mit eigenen Augen gesehen hat, wie Menschen so etwas tun - nämlich Marshmallows ins Feuer halten - bestätigte, dass sich unser Versuchsobjekt exakt gleich verhält.
Somit ist der Beweis erbracht: vegane Marshmallows rösten klappt!

Das war mein Highlight dieses Tages.

Meine veganen Gerichte im Januar 2014
Bereinigt um Resteessen und Wiederholungen


Apfel-Zimt-Muffins
Asiatische Suppe mit Mie-Nudeln
Bohnensuppe
Brunch mit allem
Cupcake Red Velvet mit Maracuja-Ingwer-Topping (Mae's)
Curry-, Guacamole- u. Baba Ghanoush-Dips mit Gemüse und Baguettebrot
Dänischer Bohnensalat mit "Heringen" - Auberginen
Djuvecreis und Pommes, Krautsalat (Restaurant Dalmatien)
Dürum (Wraps) von CigköfteM
Feldsalat mit Cantaloupe-Melone u. Cocktailtomaten
Feldsalat mit Kiwi und Avocado
Folienkartoffeln mit Kräuterquark und Champignonrahm
Gemüsenudelpfanne mit Spacebar
Heidelbeermuffins
Hutspot mit Räuchertofu
Hutspotsuppe mit Veggiesalami
Indischer Kokos-Curry-Eintopf
Insalata Caprese mit Flohzarella
Kartoffelrösti mit Ruccola, Tomate/veg. Mozzarella und Salat (Mae's)
Kartoffelsellerpüree mit veganen Spareribs an Joghurt-Meerrettichsoße
Knäckebrot mit leichter Guacamole und Tomaten
Lasagne mit Salat (Mae's)
Life Changing Bread
Macarons (Matcha, Heidelbeer, Schoko)
Mango-Joghurt-Dessert
Nudelsuppe
Obstwürfel (Mango, Kiwi, Banane, Kaki)
Ofengemüse mit Curryreis
Ofengemüse mit Tzatziki
Orangenquinoa mit Räucherchilibohnen
Pakistanisches Khorest mit Nüssen, Datteln und Basmatireis (Café Von&Zu)
Pasta Spinaci
Pizza Funghi selbstgemacht
Pommes mit Ketchup
Potato- & Kürbiswedges mit Tzatziki
Quiche Lorraine mit Salat (Mae's)
Reis-Gemüse-Curry mit Ananas und gebratenem Tofu
Rotkohl, Petersilienkartoffeln und Rotweinsoße
Sellerie-Apfel-Salat
Sellerierauten auf Kartoffelpüree mit Tomate/Flohzarella u.Weißweinsoße
Sonntagsbrunch im Nash, Bio-Bistro
Teewurst (Die Umsteiger)
Tomatenbrot mit Zwiebeln und Mayo
Tomatensuppe
Tortellini mit Tomatensoße
Vanillekipferl
vegane Lebenwurst
Veggie-Lachsfilet mit Kartoffeln und Broccoli
Vollkornpenne mit Tomatensoße
Weiße Bohnensuppe
Wheaty-Roulade, Zuckerschoten, Salzkartoffeln und dunkle Rotweinsoße
Wokgemüse mit Mungbohnenkeimlingen


31.01.14 Asiatische Suppe mit Mie-Nudeln / Spareribs, Kartoffelselleriepüree, Joghurtsoße

Aus Gemüsebrüheresten habe ich mit Möhrenscheiben, Tofuklötzchen und Mie-Nudeln eine asiatische Suppe gemacht; gewürzt mit Salz, Sojasoße und Petersilie.



Als Hauptgang gab es die veganen Spareribs vom Umsteiger. Zusammen mit Kartoffelselleriepüree und einer Joghurt-Meerrettich-Soße.



Kartoffelselleriepüree

Kartoffeln und Sellerie schälen und klein würfeln. 10 Minuten in Salzwasser kochen, Wasser abgießen und das Gemüse mit etwas Alsan, Sojamilch, Salz und Muskatnuss pürieren.

Joghurt-Meerrettich-Soße

(1/2 Becher Sojajoghurt, etwas Hafercuisine, Zwiebelwürfel, Spritzer Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Dill, Schnittlauch, 1 TL Meerrettich)

Die Barbecuesoße für die Würzung der Spareribs:

Barbecuesoße (ausreichend für drei bis vier Spareribs bzw. Big Steaks)

1/2 rote Zwiebel
4 EL Tomatenmark
1 EL Senf
1/2 Peperoni
1 TL Curry
1 TL Salz
Pfeffer
1 EL Balsamico
1 EL Agavensirup
5 Tropfen Raucharoma
etwas Zitronensaft.

Die Zwiebel klein würfeln und etwas andünsten, nicht braten. Die Peperoni von den Kernen befreien und sehr klein schneiden.
Alle Zutaten miteinander verrühren und mit Zitronensaft abschmecken. 

30.01.14 Balkanrestaurant und veganer Filmabend

Ein paar Bilder habe ich noch nicht gezeigt;

schuldig war ich Euch noch ein Foto von dem veganen Filmabend, wir waren zu sechst. Sechs Veganer, wobei ich den Mann dazu zähle, der ist schon zu 95% Veganer.

Dieses Mal fand der Vegane Filmabend  bei einem anderen Pärchen daheim statt.
Jeder brachte etwas zu Essen mit; wir das Baba Ghanoush, das Auberginenpüree.
Ausgeliehen hatten wir den Film Cloud Atlas (mit Tom Hanks und Halle Berry).


Es gab rohes Gemüse an Labrador (Möhren, Gurken, Paprika) mit verschiedenen Dips (Guacamole, Currydip, Baba Ghanoush), gefüllte Blätterteigpäckchen, Mamba-Kaubonbons (die sind vegan, cool) und jede Menge Knabbergebäck, Maisbällchen, Chips und so.
Ich liebe rohes Gemüse mit Dips, sollten wir öfter essen. Schmeckt immer.

Diese Filmabende in der Runde sind äußerst nett, gemütlich und lecker. Einfach schön, unter uns Veganern. Erst essen und unterhalten wir uns, dann gucken wir den Film. Einen müssen wir noch ausgucken, der "Eiskonfekt jemand?" ruft. Dann ist es wie im Kino.
Das war unser zweiter Filmabend, weitere werden folgen. Das nächste Mal wieder bei uns, im Februar.

Gestern Mittag haben wir zu einem "Papa-Gedächtnisessen" anlässlich seines 80. Geburtstages seine Freundin zum Essen eingeladen, in Papas früheres Lieblingsrestaurant. Das war leider ein Balkanrestaurant. Bedeutet, es ist sehr schwierig, für uns was zu finden. Kaum ein Gericht ohne Fleisch, Fisch oder Käse.

Nach Aussage des Obers und mantramäßigem Abklopfen der Dinge wie Sahne, Milch, Fleischbrühe, pflanzliches Öl etc., konnte ich Salat essen und Fritten mit Djuvecreis, den ich sehr liebe und den ich auch selbst schon gemacht habe.
Als ich gestern das Orignal aß, konnte ich stolz feststellen, dass mein eigener Djuvecreis noch viel besser schmeckte. Das macht mich froh!
Dafür ist deren Krautsalat so fantastisch, den bekomme ich selbst nie so hin.
Es handelt sich um das Restaurant Dalmatien in der Gerhard-von-Are-Str. in Bonn City. Seit meiner Kindheit kenne ich das, sehr gemütliches Restaurant in heimeligem Kellergewölbe. 

Krautsalat 


Djuvecreis mit Pommes



Abends, bevor ich die Macarons gemacht habe, musste ich eine angebrochene Dose Tomatenstücke verarbeiten, daraus habe ich schnell eine Tomatensoße (Zwiebeln, Knoblauch, Tomatenmark, Salz, Pfeffer,Oregano, Gemüsebrühepulver, Tomatenstücke, Hafercuisine) gebastelt und zu Vollkornnudeln gegessen.

Vollkornpenne mit Tomatensoße


Heute im Laufe des Tages kommt wieder der Monatsabschluss! Den Betrag weiß ich schon, 184,05 Euro für Lebensmittel im Januar 2014.

In der Pipeline habe ich heute Kartoffel-Selleriepüree mit veganen Spareribs aus dem Ofen.
Ich werde berichten (und zeigen), bleibt dran, bleibt mir gewogen! :-)


Mittwoch, 29. Januar 2014

29.01.14 Sellerie-Apfelsalat

Sellerie - Apfelsalat

Für Zwei 


200 g Knollensellerie
1 Apfel
2 EL Zitronensaft
1 EL neutrales Öl
1 kleine Zwiebel
ein paar Mandeln (oder andere Kerne/Nüsse)
Salz
Pfeffer

Sellerie schälen und in kleine Würfel schneiden, fünf Minuten in etwas leicht gesalzenem Wasser kochen. Danach abgießen (Sud kann ggf. für spätere Suppen weiterverwandt werden) und etwas abkühlen lassen. In eine Schüssel geben.
Apfel schälen und in kleine Stücke schneiden, zusammen mit Zitronensaft zum Sellerie geben.

Die Zwiebel schälen und in Öl anbraten bis sie glasig sind, zum Salat geben und die kleingehackten Mandeln in der Pfanne drei Minuten rösten; auch zum Salat geben. Salzen, pfeffern und Salat gut mischen. Eine halbe Stunde ziehen lassen.


Der Mann sah den Salat und sagte als erstes: "Ahh! Selleriesalat, interessant!"

   Ich dachte: "Shit, interessant heißt, das schmeckt bestimmt furchtbar...."

Sein zweiter Satz: "Der ist bestimmt gesund!"

   Ich dachte: "Shit, ich habe es schriftlich. Gesund heißt definitiv: nicht lecker! Mist."

Aber geschmeckt hat er ihm dann doch. Ich selbst habe übrigens mit dem Probieren gewartet, bis er sein Statement abgegeben hat. Bei neuen Rezeptkreationen warte ich immer sein Urteil ab, ob es essbar ist und schmeckt. Nachher schmeckt es tatsächlich nicht. Da wäre es wirklich dumm und unnötig, wenn wir beide davon gegessen hätten. Wenn einer etwas Ungenießbares isst, reicht das doch völlig.

Aber wie gesagt, Glück gehabt. Salat ist interessant, gesund und  lecker.

Trotzdem, wer von Euch grundsätzlich keinen Selleriesalat mag, für den habe ich eine gute Alternative:


Diese Schokolade ist mein absoluter Topfavorit unter den bislang von mir gegessenen veganen Schokoladen. Ich mochte früher weder dunkle Schokolade noch Nougat, aber die hier ist der Knaller.
Diese Schoki würde ich nie von der Tischkante stoßen.

29.01.14 Lasagne im Mae's







Okay, man könnte sagen, ich habe es mir heute einfach gemacht und bin aushäusig essen gegangen, ins Mae's. In der Bonner Südstadt.







Da ist was dran!
Aber guckt mal, Lasagne! Da musste ich doch hin. Lasagne, hallo?!


Das war das Tagesgericht, zusammen mit einem kleinen Salat. Beides zusammen für geschmeidige 6,50 Euro! Ich war satt bis zum Anschlag. Wenn die Lasagne nicht mal oberlecker war, dann weiß ich auch nicht.



Dazu mein Sojamilchkaffee


und die Frau is(s)t zufrieden

Ölbild...!

Kleiner Ausblick auf den Kuchen, wenn er denn noch reinpasst. Ich musste leider passen.
Das nächste Mal. Brownie, Cranberry-Plum-Pie und Cherry-Pie.
Von den ganzen Cupcakes gar nicht erst zu reden.


Heute Mittag war es brechend voll im Mae's. Ich fürchte, die letzten beiden Lasagnestücke vom ersten Schwung gingen an uns.

Dienstag, 28. Januar 2014

28.01.14 Baba Ghanoush und Heidelbeerjoghurt

Unser Dessert von heute, Heidelbeerjoghurt


Endlich habe ich die restlichen Heidelbeeren aus dem Glas auch noch verarbeitet.
Das ist Sojajoghurt (Sojade Natur) mit Heidelbeeren, Vollrohrzucker und Vanillezucker. Alles gut mixen. Obenauf liegen geröstete Kokoschips und ein paar gefrorene Beeren.


Zum Mitnehmen zum Veganer-Filmabend habe ich eine große Schüssel Baba Ghanoush zubereitet, das ist arabisches Auberginenpüree mit Sesampaste (Tahin), Knoblauch, Zitronensaft, etwas Kümmel, Olivenöl, Salz und Pfeffer. Mein Rezept habe ich Euch hier verlinkt.
Ich habe heute die doppelte Rezeptmenge verarbeitet. Ihr blickt gerade auf vier Auberginen in ihrer allerleckersten Form.


Man (und frau) isst es kalt mit Brot oder auch mit Fingerfood, in Streifen geschnittenes Gemüse.
Vorsicht, ganz großer Suchtfaktor! Gesund außerdem. Abgesehen von den anderen guten Zutaten ist Tahin, dunkles, enthalten. Super gesundes Nahrungsmittel.

Heute Mittag haben wir den Rest der Nudelgemüsesuppe von gestern gegessen.

Vegane Flusskreuzfahrt von Köln nach Basel 20. - 23.08.14

Wenn die MS Amadeus Silver, das Flussschiff des Jahres 2013, für seine erste vegane Flusskreuzfahrt Deutschlands die Leinen ablegt, darf Blaubehimmelt nicht fehlen!

Deswegen haben meine Freundin und ich flugs unsere Kabine gebucht. Da haben wir beide nicht lange überlegen müssen.

Vegane Flusskreuzfahrt vom 20. - 23.08.14 von Köln nach Basel
Das elegante und moderne Schiff Bj 2013, die MS Amadeus Silver, bringt uns von Köln nach Basel.
Zwischenstopp ist in Rüdesheim und in Straßburg!
Reisetermin ist 20.08.14 bis 23.08.14

Hier könnt ihr alles genau nachlesen und buchen: Vegane Flusskreuzfahrten

Auf Facebook findet man sie auch: Vegane Flusskreuzfahrten

An diesem wunderbaren Angebot sind beteiligt:

Kreuzfahrthammer, Lüftner Cruises, Björn Moschinski, Kochen ohne Knochen und Untervegs.

Inkludierte Leistungen 


  • Teilnahme an Deutschlands erster veganer Flusskreuzfahrt
  • 3 Nächte Schiffsreise von Köln nach Basel in der gebuchten Kabinenkategorie
  • Gehobene vegane Vollpension-Verpflegung im eleganten Panorama-Restaurant, bestehend aus bis zu fünf Mahlzeiten täglich
  • Vegane Qualitätsweine aus den besten Weinregionen Europas zum Abendessen
  • Empfangscocktail, Willkommensdinner, Kapitäns-Galadinner mit Crew-Show
  • Klimaschutzbeitrag über atmosfair 
  • Teilnahme an allen Veranstaltungen an Bord
  • Erfahrene Reiseleitung
Schon ab 329 Euro ist man dabei. 
 
Wir werden gepflegt den Rhein hinaufschippern und uns bei leckerem veganen Essen und veganen Weinen verwöhnen lassen. Unter anderem wird Björn Moschinski für uns kochen! Wenn das nicht mal obercool ist!




Habt Ihr nicht auch Lust? Ich wollte immer schon mal eine Flusskreuzfahrt mitmachen, was für eine schöne Art des Reisens; Entschleunigung auf ihrer schönsten Art. Nun auch vegan, mit gutem Gewissen reisen.
Wir werden andere Veganerinnen und Veganer kennenlernen, wir werden bei Sonnenuntergang auf Deck sitzen und dem Glitzern auf dem Rhein zuschauen und träumen. Wir werden uns fit halten in der Fitnessarea und vor allem sehr gut essen und trinken. Und wunderschöne Städte erkunden.
Uns einfach treiben lassen und diese Fahrt genießen, Spaß haben!


Ich würde mich sehr freuen, wenn ich ein paar von meinen Leserinnen und Lesern animieren könnte, mitzukommen! Ja, lasst uns das Schiff vollmachen und ein Zeichen setzen! Lasst uns die Flagge 'Go Vegan' stolz hochhalten und im Wind wehen lassen.

Die Bilder der MS Amadeus Silver durfte ich nach freundlicher Genehmigung von Kreuzfahrthammer für diesen Zweck verwenden. Blaubehimmelt dankt!

Review der Reise hier! 

Montag, 27. Januar 2014

27.01.14 Gebratene Banane mit Heidelbeersoße

Schnelles, heißes Dessert zum Abend:

Gebratene Banane mit Heidelbeersoße


Banane ein paar Minuten in der Pfanne braten.

Heidelbeeren mit Fruchtwasser (hier aus dem Glas) mit Vanillezucker, Vollrohrzucker und ein paar Tropfen Zitronensaft und etwas Stärke aufkochen lassen, eine Minute kochen lassen.

Auf der Banane Mandelblättchen verteilen oder auch Nüsse oder Krokant.

Das Weiße auf der Heidelbeersoße ist ein Löffel Hafercuisine.

Das habe ich so bzw. ähnlich schon mal gemacht, siehe auch hier

27.01.14 Nudelsuppe, Insalata Caprese und Tomatenbrote

Gibt nichts Interessantes heute, ich war beim Zahnarzt, hatte danach eine gefühlt dicke, riesige und schiefe Hackfresse und Migräne.
Ich habe uns nur einen Topf Nudelgemüsesuppe gemacht und mich dann hingelegt.


Da ist Sellerie drin, Zwiebeln, Möhren, Porree, Broccoli, gelbe Paprika und Nudeln. Türkische, ohne Ei.
Etwa ein Liter Wasser, Salz, Pfeffer und etwas Sojasoße. 25 Minuten köcheln lassen.

Das ist unser Insalata Caprese von gestern mit dem 1. Mozzarellaversuch (der ist immer noch nicht leer). Der Mann findet den übrigens toll, er würde nichts ändern. Ich schon, weniger Wasser, etwas mehr Gewürz.


und das sind meine Tomatenbrote mit Mayonnaise, Zwiebeln, Tomaten, Salz und Pfeffer (von allem viel!) vom 24.1., abends. Eines meiner süchtig-mach-Lieblingsessen.
Hier sind meine drei Brote zu sehen, ich kann aber auch fünf große Brote davon essen. Aus dem Stand! Ich esse immer weiter, bis entweder das Brot ausgeht, die Tomaten, die Mayo oder die Zwiebeln. Sollte ich am anderen Tag sterben, habe ich mich wenigstens am Vorabend noch mal richtig satt gegessen.


Sonntag, 26. Januar 2014

26.01.14 Gemüse-Nudelpfanne mit Spacebar / Brunch Bistro Nash, Bonn

Meine Gemüse-Nudelpfanne mit dem Spacebar (Hanf) von Wheaty




Mit gebratenen Penne, Broccoli, Paprika, Zwiebeln, Knoblauch, Salz, Chili, Pfeffer und dem Spacebar von Wheaty, und zwar der mit Hanf. Sehr lecker übrigens! Wissentlich habe ich nun das erste Mal im Leben etwas mit Hanf gegessen.
Bislang habe ich mit Hanf nur sowas wie Drogen verbunden (nicht, dass Ihr denkt, ich hätte jemals...). Oder etwas Strohähnliches.
Sollte ich gleich auffallend heiter werden, werde ich Euch warnen. Wenn ich dann noch kann.

--------------------------------

Vormittags waren wir im Nash Bio-Bistro zum Sonntagsbrunch eingeladen. Der ist für Allesesser, Vegetarier und Veganer. Kostet aktuell 13 Euro (ohne Getränke). Ein paar Impressionen haben wir wieder mitgebracht.




ich habe ahornsirupsüßen Müslijoghurt neben das Basilikumpesto platziert......keiner weiß warum...


Am Rhein wächst (Zier?)kohl, der Mann fand ihn hübsch. Ich überlegte gleich, ob man ihn essen kann.

nein, er steht immer noch da. Heute gab es Nudelpfanne, seht Ihr ja oben! Guckt nicht so. Er steht wirklich noch da.
Als ob ich den mitgenommen hätte! Nein, wo denkt Ihr hin! Ich werde ihn erst nach Einbruch der Dunkelheit ernten.
Falls die Polizei eine kleine, unter Drogen stehende Frau mit Zierkohl unterm Pulli, aufgreift,
werdet Ihr es morgen in den Gazetten lesen.

Samstag, 25. Januar 2014

25.01.14 Sellerie-Rauten an Kartoffelpüree / veganer Mozzarella / Heidelbeermuffins

Wenn Ihr das hier lest, bin ich endlich aus der Küche entkommen.
Fädeln wir den Tag von hinten auf.

Vorhin gab es Gebratene Sellerie-Rauten an Kartoffelpüree mit Weißweinsoße


Zu gern hätte ich dem hübschen Gericht einen französischen Namen gegeben. Scheiterte aber daran, dass ich nicht französisch spreche. Schade. Das hätte Euch beeindruckt, oder. Ich könnte googeln, aber ich habe Rücken. Keine Ahnung, was das nun wieder damit zu tun hat, klingt aber überzeugend. Nagelt mich nicht darauf fest.


Im Vordergrund habe ich Tomate-Mozzarella abgelegt.
Fahren wir mal näher ran:


Der vegane Mozzarella basiert auf Cashewkernen und Flohsamen sowie Wasser, Zitronensaft und ein bisschen Salz hier und etwas Pfeffer da.
Hier ist das Video, nach dem ich diesen Mozzarella gemacht habe.

Es geht eindeutig in die richtige Richtung, aber zufrieden bin ich noch nicht. Aber kein Ding, das war heute mein erster Test, in Kürze folgt der zweite. Wenn ich wieder mehr Tomaten habe...
Ich mag es gern fester. Immer weich ist auch hart. Und ich mag es lieber würziger. Deswegen werde ich das nächste Mal mit weniger Wasser arbeiten, statt 400 ml Wasser nur 300 ml. Dann schauen wir noch mal. Ich gebe dann Laut.

da liegt er, der Blubb

Kommen wir zu den Heidelbeermuffins, die habe ich mittags gebacken und nachmittags zu einem Besuch mitgenommen.
Das war das zweite Mal, dass ich die gemacht habe. Das Rezept liegt hier auf einem anderen Blog.



Und aus der Nähe, geöffnet (aufgebrochen, explodiert, zerfetzt, angegessen, geplatzt? Sollen wir warten, bis es wach wird oder wegrennen?)


Das war mein langer Tag in der Küche. Hundefutter für eine Woche habe ich auch noch vorbereitet.
Ich bin kaputt. Ich habe Spülhände. Ich will auf den Arm.

Freitag, 24. Januar 2014

24.01.14 Pasta Spinaci & Mango-Joghurtdessert

Wenn ich mich beim Kochen in der Küche umschaue, sehe ich diese Kühe! Das macht mich froh.


Das ist mein Kalender von der Tierschutzstiftung Hof Butenland. Zu sehen sind im Januar die beiden Kuhdamen Lara und Anna. Sie kuhscheln gerade.... Der Kalender ist noch zu bekommen, er kostet aktuell 10 Euro. Das Buch von denen habe ich auch, ganz neu. Leider kann ich es Euch nicht zeigen, habe es schon an meine Schwägerin verliehen. Sie (veganfreundlich/interessiert) war sofort Feuer und Flamme.
Empfehlen kann ich es sehr; voller schöner Fotos, sehr liebevoll geschriebener Geschichten rund um Mensch und Tier von Hof Butenland und vor allem zehn mal vier wunderbare Rezepte, entsprechend der vier Jahreszeiten. Das ist ein sehr kompaktes dickes Buch. Ich bin froh, es mir gekauft zu haben. Das Buch kostet derzeit 20 Euro. Findet Ihr auf der verlinkten Seite im Shop.

Erst wollte ich es mir nicht kaufen, ich habe schon mehrere Vegankochbücher, irgendwann muss Schluss sein, eigentlich.. aber von dem Erlös der Bücher und Kalender wird eine Schweinebürste gekauft. Da dran können sich die Schweine schubbern. Ihr alle wisst, wie schön schubbern ist. Wie schön muss das erst sein, wenn man ein Schwein ist? Da habe ich dann die Vernunft sprechen lassen und mein Herz und mein Portemonnaie geöffnet. Einer Schweinebürste darf man nicht im Weg stehen.

Auf Hof Butenland lebt auch meine Patenkuh Manuela. Hier habe ich schon mal von ihr erzählt.

Habt Ihr Hunger? Falls nicht, ich helfe gern! Ihr braucht vermutlich keine Schweinebürste, Ihr braucht

Pasta Spinaci


Für Zwei

300 g Penne

1 Zwiebel
1 große Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
250 g Spinat (hier Blattspinat TK)
etwas Wasser
ca. 30 ml Hafercuisine
1 EL Cashewmus
1 EL Bierhefeflocken
Salz
Pfeffer
Cashewkerne

Penne nach Anleitung kochen. In der Zwischenzeit Zwiebel und Knoblauch schälen und sehr grob würfeln. In einem Topf mit Olivenöl kurz andünsten. Den (frischen oder tiefgefroren) Spinat hinzugeben und etwas Wasser. Fünf Minuten köcheln lassen.

In der Zeit die Cashewkerne ca. drei Minuten in fettloser Pfanne anrösten.

Hafercuisine, Cashewmus, Bierhefeflocken, ggf. etwas Wasser und Salz gut vermischen und zu dem Spinat geben. Kurz aufkochen lassen, dann dickt es an. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und über die Penne geben. Darauf die Cashews ablegen.

Meine Deko bestand aus rohem Rotkohl. Gegessen habe ich den nicht (der Mann schon, der isst alles was nicht vom Teller fliehen kann), sieht aber hübsch aus.


Danach habe ich uns ein Mango-Joghurtdessert gebastelt:



1 reife Mango
1 EL Vollrohrzucker (oder Agavendicksaft oder womit immer Ihr süßt)
4 TL Vanillezucker
Geriebene Schale einer halben Biozitrone
Saft einer halben Biozitrone
200 g Sojajoghurt Natur (hier: Sojade)
ca. 20 ml Hafercuisine


Mango schälen und kleinschneiden, ein Drittel der Mangoklötzchen beiseite stellen. Den Rest der Mango zusammen mit einem EL Zitronensaft und zwei TL Vanillezucker pürieren.

Den Joghurt mit dem restlichen Zitronensaft, dem Zucker, den restlichen 2 TL Vanillezucker, der Hafercuisine und der geriebenen Zitroneschale verrühren.

In meinem Glas habe ich zuerst die Mangoklötzchen geschichtet, dann den Joghurt, dann das Mangopüree. Dekoriert wurde mit Zitronenscheibe und süßen bunten Kräutern (Sonnentor, Flower-Power).


So kann man doch leben, oder!

Morgen gibt es voraussichtlich Sellerieschnitzel. Ich werde berichten! Bleibt dran, bleibt mir gewogen!

Donnerstag, 23. Januar 2014

23.01.14 Pizza Funghi selbstgemacht

Wenn man Pizza (oder Pasta) macht ist es günstig, beim Zubereiten und Backen italienische Musik zu hören, dann fluppt das nämlich wie von selbst. Ich bevorzuge abgesehen von meinem italienischen Opern sowas hier: El Pasador, Amada Mia, Amore Mio

Erwecke den Italiener in Dir!

 
Pizza Funghi


Das Rezept unten ergab ein ca. dreiviertel Blech voll leckerer Pizza mit hauchdünnem Boden.


Der Teig besteht aus 200 g Mehl, 1,5 TL Backpulver, 1/4 TL Salz, einem EL Olivenöl und 100 ml Wasser.
Umrühren, gut mit der Hand kneten (sollte nicht kleben) und zu einem Rechteck oder Kreis formen, ganz dünn ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Bei mir wurde es ein komisches Oval, ich bin nicht geschickt in diesen Dingen.

Mit Mischung aus 1/2 Dose Tomatenstücke, 1-2 EL Tomatenmark, einem TL Oregano und etwas Salz als Basis bestreichen, darauf Champignonscheiben (5 große Champignons), Zucchinischeiben (1 kleine Zucchini) und Tomatenscheiben (2 dicke Tomaten) verteilen.  Hefeschmelz aus 3 vollen EL Mandelmus, etwas Wasser, Salz, ungefähr einen gehäuften EL Hefeflocken und rund 80 g Wilmersburger Pizzaschmelz anrühren, auf der Pizza verteilen.

Für 30 Minuten in den Umluftofen bei 180 Grad, mittlere Einschubleiste. Für die letzten fünf Minuten habe ich das Blech eine Etage höher umgesetzt.



1a dünner Boden! Das ist schon klasse, oder! Ein Glas Chianti dazu, perfekt. Nennt mich Luigi.

Mittwoch, 22. Januar 2014

22.01.14 Apfel-Zimt-Muffins

Mittags aßen wir den Rest des Dänischen Bohnensalates und heute Nachmittag gab es mal wieder Muffins, und zwar die Apfel-Zimt-Muffins. Die hatte ich schon mal gebacken und fand sie großartig!
Das Rezept ist aus dem Buch Vegan lecker lecker von Marc Pierschel u. a.

Ich wünschte, Ihr könntet probieren, wie locker, pflaumenweich und duftend die sind. Ganz ganz toll.

 
Allerdings habe ich sie, wie beim ersten Mal auch, wieder aufgepeppt mit einem Topping aus Alsan, Mandelblättchen, Agavensirup und Haferflocken. Hinterher habe ich sie mit Puderzucker bestäubt, das war nach dem Fotografieren.

In einem anderen Blog habe ich das Rezept auch gefunden. Allerdings schreibt die Bloggerin, das wäre eine Mengenangabe für 12 Muffins. Das stimmt nicht, sie hat das halbe Rezept genommen, wie ich heute auch. Aus dieser Menge bekommt man 6 Muffins raus. Die dann das unten gezeigte Muffinröckchen von normaler Größe gut ausfüllen.

Reicht somit für zwei Personen. Der Mann zwei, ich vier. Passt doch!


Geplant war heute, noch selbst Pizza zu backen inklusive Boden, aber wir sind zu satt und zu müde.
Verschoben!  Eine Scheibe Brot und ein Apfel reicht uns heute Abend.

Morgen gibt es also Pizza Funghi bei Blaubehimmelt. Der Sohn hatte mir Wilmersburger Pizzaschmelz mitgebracht, den packe ich morgen da drauf. Vielleicht zusammen mit etwas Hefeschmelz.

Merkt Ihr auch schon, dass es morgens eher hell wird und abends etwas länger hell bleibt? Schön, oder! Frühling kommt, ich sag's Euch!

Dienstag, 21. Januar 2014

21.01.14 Dänischer Bohnensalat

Das ist mein Dänischer Bohnensalat, ein vormals nicht veganes Gericht mit Hering.
Als Heringersatz kommt hier die Aubergine zum Einsatz; für den leicht fischigen Geschmack nehme ich die Norialge (die Blätter für Sushi).


Das Rezept:


Das ist einer unserer Lieblingssalate. Ebenso umwerfend wie mein roter Heringssalat mit ohne Hering.

Montag, 20. Januar 2014

20.01.14 Potato-Kürbiswedges mit Tzatziki

Gestern Abend haben Mann und ich den letzten Teller weiße Bohnensuppe (Foto siehe Samstag den 18.1.) und einen Teller Ofengemüse, angebraten mit Curryreis, brüderlich geteilt.


Das ist schön, wenn ich Besuch hatte. Ich esse danach die Reste und muss mir nicht viele Gedanken machen. Sehr bequem.

Heute gab es zuerst die Tomatensuppe.


Kürbis- und Potatowedges



Aus dem letzten Drittel vom Hokkaido-Kürbis habe ich zusammen mit fünf Kartoffeln und zwei Möhren Wedges mundgeblasen  nee handgeklöppelt geschnitzt. (Die Formulierung ist seltsam, man könnte meinen, die Kartoffeln und die Möhren hätten mir dabei geholfen. Ich mache deutlich, das war nicht der Fall. Das haben sie nicht getan.) und in

1 TL Garam Masala-Gewürz
1 TL Paprika
1/2 TL geröstetes Paprikagewürz scharf
etwas Gyrosgewürz
Salz
2 EL Olivenöl
Rosmarin
Thymian

geschwenkt und für ca. 19 Minuten bei 230 Grad in den Umluftofen geschoben.

Vorher dem Backen sah es noch so aus:


Danach so, noch viel schöner! Was für ein Duft!


Dazu das knoblauchige, sahnige und gurkenfrische, die Zunge zart abkühlende Tzatziki von gestern, perfekt.

Tzatziki
400 g Sojade Joghurt, Natur
1-2 bis 1/3 Salatgurke
etwas Hafer- oder Sojacuisine
1 -2 dicke Knoblauchzehen
3 EL Olivenöl
Salz
Dill
Ein Sieb mit einem sauberen Geschirrtuch auslegen, den Joghurt hineingeben und etwa eine bis zwei Stunden abtropfen lassen. Danach lässt sich der feste Joghurt fast rückstandslos aus dem feuchten Tuch in die Schüssel stürzen.
Die Salatgurke schälen, mit einem Teelöffel entkernen und in kleine Würfelchen schneiden. Die Gurke salzen und etwas wässern lassen, anschließend die Gurkenwürfel mit der Hand ausdrücken.
Nun alle Zutaten zusammenführen, die Knoblauchzehe hineinquetschen, abschmecken. Kühl servieren. 
Für das Tzatziki auf dem Bild habe  ich die doppelte Rezeptmenge genommen.

-----------------
Was braucht man mehr? Nix.

Okay, ein Stück Schokolade danach und eine Tasse Kaffee würden es in der Tat noch abrunden. Ich begebe mich mal auf die Suche. Wenn ich Glück habe, hat der Mann meinen Schokoladenvorrat noch nicht entdeckt.