Donnerstag, 19. Dezember 2013

19.12.13 Gekaperter Kartoffelpüree mit Knusperstäbchen und Geschenke

Heute zeige ich Euch das -wieder schnelle- Gericht des Tages

Gekaperter Kartoffel-Karotten-Püree mit 'Soja-Veggie-Knusperstäbchen'


Die Sojaveggiestäbchen hat der Mann vermutlich bei Aldi erstanden, ich weiß es nicht mehr; er wollte die gerne probieren. Äußerlich und innerlich sehen sie aus wie Fischstäbchen, etwas breiter wohl. Auch die Konsistenz beim Draufbeißen ist gleich. Aber es schmeckt natürlich nicht fischig, sondern neutral.
Wir fanden sie gut, sie lassen sich schnell und gut anbraten (2 Min von jeder Seite) und sehen danach propper aus! Da sie relativ unauffällig schmecken, würden sie gut zu Beilagen passen, die etwas mehr Pep haben. Eine würzige Soße würde sich dazu gut machen, zum Beispiel eine scharfe Paprikasoße.

Bei unserem heutigen Gericht sorgten die vielen Kapern im lockeren Kartoffel-Möhren-Püree für den gepflegten Schwung auf der Zunge.

Das Püree habe ich mit Kartoffeln und Möhren, Alsan Bio und Hafermilch gemacht, mit ca. 2 EL Kapern inkl. Flüssigkeit, etwas Muskatnuss und mit einem letzten EL meiner selbstgebastelten Cashewcreme, ich räume derzeit den Kühlschrank auf. Alles muss verwertet werden, ich kann sonst über die vielen Reste und Restchen nicht mehr drüber gucken.

Hier noch mal die Stäbchen, in einer Packung sind fünf Stück. Mann drei, ich zwei:



Noch was will ich Euch zeigen, meine Freundin hat mir was geschenkt, guckt mal! Das ist eine Art 'Feine Veganerinnen-Grundausstattung' :-)


Ein großes Windlicht mit vier versch. geformten Teelichtern innen drin, ein Salatkerne Mix, eine Flasche Merlot von Alnatura und eine traumhaft schöne Himalaya-Salz-Pfeffer-Mühle mit Beeren. Ich liebe sie schon jetzt innigst.
Ich habe auch noch ein wunderschönes Windspiel von ihr bekommen, aber das hängt noch nicht an der Decke, da kommt das Foto später.

Da geht doch das Herz einer Veganerin auf! So lieb!

Übrigens steht sie auf meine Teewurst und auf meine Leberwurst. Da sind jetzt schon ein paar Rezepte/Sachen, die sie von mir mag und teilweise auch nachkocht. Das macht mich glücklich. Wenn einem meine Sachen schmecken sowieso, aber wenn sie eine/r sogar nachkocht, das freut mich ganz besonders.

Nach einem Tipp einer Veganerin habe ich mir übrigens das Backbuch Vegan Wondercakes von Kim Wonderland gekauft. Backen ist nicht meine Domäne, Ihr wisst das. Wird mit dem Buch sicher besser, habe mal durchgeblättert und gleich ein paar Sachen gefunden, an die ich mich mutig wagen werde. Mehrstöckige Kunstgebilde werde ich wohl nie machen, aber zwischen Muffins und diesen Zaubertorten gibt es eine große Bandbreite. Da werde ich meine Nische finden.
Mein erster Eindruck von dem Buch ist sehr positiv.
Ich habe ein letztes Exemplar zu einem noch vertretbaren Preis bekommen, in Kürze kommt wohl eine Neuauflage raus, wie ich bei Thalia las. Bezahlt also nicht Mondpreise für das Buch!

Noch was, das hier war die Tage in meinem Adventskalender, ich liege vor Verzückung auf dem Boden. Unglaublich lecker! Muss ich nachkaufen, zwingend.



Kommentare:

  1. Sag mal.... hast du die cashew Creme schon gepostet? Ich habe sie gesucht und nichts gefunden ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da gab es kein richtiges offizielles Rezept, das sind einfach nur eingeweichte Cashews mit Wasser püriert, hier hatte ich es erwähnt: http://blaubehimmelt.blogspot.de/2013/12/12-und-131213-veganer-filmabend-dem.html

      Dort steht nur: "Dafür habe ich 100 g Cashews für ca. 7 Stunden in Wasser eingeweicht. Dann das Wasser abgeschüttet und wieder mit 150 ml Wasser aufgefüllt. Dann ca. drei Minuten mit dem Pürierstab püriert, bis sich eine dicke weiße homogene Masse bildet."

      Diese dickliche Nusscreme passt irgendwie in alles, egal ob süß oder salzig. Nun ist sie leer, werde die wieder nachmachen. Kann man immer brauchen. Hält sich ein paar Tage im Kühlschrank.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen