Dienstag, 31. Dezember 2013

31.12.13 Monatsabschluss / Bilanz Dezember 2013

Monatsabschluss / Bilanz Dezember 2013

Der letzte Monat meines ersten veganes Jahres ist vorüber. Zeit für die Bilanz.

Mein Anteil an den Lebensmittelkosten beträgt im Dezember 153,45 Euro. Genau einen einzigen Cent mehr als im November, lustiger Zufall.  

Der Jahresdurchschnitt beträgt 172,58 Euro.

Bedenken muss man allerdings, dass wir die letzte Dezemberwoche Urlaub machten. Diese Kosten sind nicht in obiger Summe eingerechnet.

Dafür hatten wir im Dezember viel Besuch, den ich gerne und gut verköstigt habe.

Meine kulinarischen Highlights waren meine Rumdattel-Kugeln und die Weinbrandtrüffel,




der weihnachtliche Brunch mit Familienmitgliedern,



der erste Dürüm meines Lebens von CigköfteM


und der selbstgemachte Döner


Der vegane Filmabend bei uns und der Besuch eines lieben Freundes.
Und natürlich die vielen kulinarischen Offenbarungen des Hotels Nicolay in den Weihnachtstagen.

zum Beispiel das hier
 Meine veganen Gerichte / Lebensmittel im Dezember

(bereinigt um Resteessen und Wiederholungen)



Biskuitkuchen mit Spekulatius und Obst
Brunch im Mae's, Bonn
Brunch daheim 'mit allem'
Champignons gebraten mit Reis und Rest Ratatouille
Döner selbstgemacht
Dürum v. Cigköftem Imbiss Bonn
Eisbergsalat
Früchtemix-Kokos-Eis
Früchtepunsch
Gekaperter Kartoffel-Karotten-Püree mit Sojaknusperstäbchen
Gemischter Salat, verschiedene Variationen
Gemüse in Aspik mit Bratkartoffeln, Remoulade und Salatbeilage
Guacamole auf Reiswaffeln, Tomaten
Kartoffelsuppe
Kartoffelzwiebelsüppchen (Sonnentor)
Linseneintopf (Alnatura)
Lupinengeschnetzeltes mit Pilzen
Marinierte Paprika
Nougatring (Vegan Bakery)
Nudelsalat mit Cocktailsoße
Penne mit Tomatensoße
Pilzschnitzel mit Rahmgemüse
Pizza Vegetaria (bestellt) mit Spacebar und Wilmersburger Käse
Pizza Vegetaria (bestellt, ohne Käse)
Pommes mit gemischtem Salat (Bistro)
Ratatouille
Reis in Weinblättern, Oliven, Baguettebrötchen m. veganer Teewurst
Reisnudeln mit Spinatrahm
Rütes Rübchen-Pastinaken-Süppchen (Sonnentor)
Rumdattelkugeln
Salat mit Gurken, Avocado, Tomaten
Schoko-Weinbrand-Trüffel
Spargelröllchen, vegane Wurströllchen, Käsesticks
Sushi selbstgemacht mit eigenem eingelegten Ingwer
Tagliatelle mit Avocadocremesoße
Tofugulasch mit Nudeln
Tofugulasch mit Salzkartoffeln
Vanillekipferl
Vegane Spiegeleier auf gebratenen Reisnudeln
Weiße Bohnensuppe

Hotel Nicolay, Zeltingen Mosel v. 22.-29.12.13

Menü1 Kürbiscremesuppe
Menü1 Marzipanschmorapfel mit Vanillesauce
Menü1 Röggelchen mit Schmalz
Menü1 Seitangeschnetzeltes mit Rotkohl und Klößen

Menü2 Gebackener Räuchertofu mit Kruste auf Rosmarinzweig mit Gemüse und Babykräutersaitlingen
Menü2 Selbstgezüchtete Kräutersaitlinge mit Basilikumpesto
Menü2 Zitronen-Sorbet mit Pflaumen und Feigen

Menü3 Lebkuchen-Schokomousse in Quittensud
Menü3 Maronenschaumsuppe
Menü3 Räuchertofu gebacken im Brickteig, Rotkohl, Klöße und Soße

Menü4 Erdbeereis in Rieslingsekt
Menü4 Gegrillter Kürbis auf Bulgur mit Backpflaumen und Soße
Menü4 Gemischter Salat mit Streifen vom Brickteig
Menü4 Pilzcremesuppe

Menü5 Fondue mit versch. Gemüse, Tofu, Backpflaumen, Kartoffeln, Brot, vier Soßen und Tempurateig
Menü5 Gemischter Salat

Menü6 Bratapfel mit Waldbeersoße
Menü6 Gemüse im Bricktreig an veganer Jus, auf Ragout von Kräuterseitlingen mit gegrilltem Kürbis und gebundenen Nudeln
Menü6 Kartoffelsuppe mit Sauerkraut, Räuchertofu und frittierter Kartoffelscheibe

Menü7 Gemischter Salat mit Babyshiitakepilze, frittiert in Tempurateig
Menü7 Karamellisierte Walnnüsse mit Schokolade
Menü7 Seitangeschnetzeltes in Blätterteig mit Klößen, glasierten Karotten und einer dunklen veganen Jus

Sushi-Variationen Hotel Nicolay
Weißer Glühwein mit veganem Gebäck)
Waffeln mit heißen Kirschen und Puderzucker
Getrüffelte Riesling-Kartoffelsuppe
 


 Ein Youtubefilmchen machen wir noch, das reiche ich nach, das schaffen wir heute nicht mehr.



31.12.13 Ein gutes Jahr endet

Das Jahr 2013 war in Summe ein sehr gutes für mich; ich kann mich nicht erinnern, dass sich jemals die Dinge so gefügt haben wie in diesem Jahr, ganz besonders zum Jahresende hin.

Das Jahr wurde durch meine Umstellung zur Veganerin geprägt, das war das Hervorstechendste. Durch mein neues Dasein als Veganerin ist der Blog entstanden, mein Hobby.

Das Jahr 2013 wurde auch geprägt durch vier schöne Hochzeiten in der Familie, und ausnahmsweise mal keinem Todesfall im direkten Umfeld. Nein, die Familie ist endlich mal wieder größer statt kleiner geworden.

Wir haben Freude an meinem (Stief)Enkel, ein weiterer ist unterwegs. So viel Glück! Der Mann ist bald zweifacher stolzer Opa.

Mein Sohn hat mit meiner heimlichen Wunschschwiegertochter ein neues großes Heim bezogen. Beide haben berufliche Erfolge gehabt, auf die sie stolz sein können. Der Sohn wechselt seinen Beruf und startet noch mal neu durch, in seinen Traumberuf. Diese Nachricht von (ich nenne ihn passenderweise mal Grisu) zum Ende des Jahres hat mich sehr beglückt.


Wir haben viele neue (vegane, veganinteressierte) Menschen kennengelernt und freuen uns auf die gemeinsame Zeit im neuen Jahr. Bestehende Freundschaften konnte ich intensivieren und die Besuchsschlagzahl deutlich erhöhen, sogar eine ganz aus den Augen verlorene Freundschaft zu einer meiner Freundinnen seit Schulzeit konnte zu neuem Leben erweckt werden.

Wir machten Urlaub in zwei wunderbaren Hotels, im Sommer in Simmersfeld im Nordschwarzwald, im Biogasthaus Sonne und jetzt, über Weihnachten, im Hotel Nicolay in Zeltingen an der Mosel.
Beide Häuser kann ich uneingeschränkt wärmstens Veganern empfehlen. Besonders, wenn das Augenmerk auf qualitativ hochwertiges, kreatives, veganes Essen liegt.


Das Jahr war einfach gut. Da ist viel, wofür wir dankbar sind.

Nun gehen wir drei, Mann, Hund, ich, Hand in Hand und Hand in Pfote, zuversichtlich, glücklich und dankbar in das neue Jahr 2014. Mal sehen, was sich da tut, was wir erleben werden.

Gleich stelle ich noch die Monatsbilanz Dezember ein. Danach kümmere ich mich um den Bügel-Wäscheberg und heute Abend rolle ich Sushi für Silvester. Da ich Tiere liebe gibt es bei uns keine Raketen, aber ich werde mit zwei Wunderkerzen arbeiten. Ein paar Funken fliegen lassen!



Ich wünsche all meinen Leserinnen und Lesern einen guten Rutsch in das neue Jahr, Gesundheit, Liebe, Wohlbefinden und Freude für 2014. 
Mögen sich Eure Wünsche, Hoffnungen und Erwartungen auf das Beste erfüllen.
Steht aufrecht, seid stolz!
Go vegan, beherzt, beseelt! 

Montag, 30. Dezember 2013

22.12. - 29.12.13 Weihnachtsurlaub in Zeltingen/Mosel, Hotel Nicolay


Dieses Jahr ergab es sich, dass unsere Kinder nebst eigener Familie zu Weihnachten anderweitig verplant waren.
Hieße, Mann und ich wären Weihnachten allein gewesen. Zudem hätte ich mangels anderen Angeboten an diesen Tagen wieder am Herd gestanden. Lieber wollte ich mich edel und weihnachtlich verwöhnen lassen. Kurzerhand haben wir ein Weihnachtsasyl gesucht und sind mit dem Hotel Nicolay in Zeltingen-Rachtig an der Mosel aufs Beste fündig geworden. Zudem stand mein erster veganer Jahrestag an, da muss man sich was gönnen. Feste feiern, wie sie fallen. Das Leben ist kurz.

Hotel Nicolay mit dem veganen Restaurant Die Weinstube


Wir hatten ein Weihnachtsarrangement gebucht, dazu haben wir die Suite genommen.
Die Suite ist 62 m2 groß und hat ein Schlafzimmer, ein Wohnzimmer, ein Foyer, ein riesiges Bad (tausend Abstellfläche, so viel Duschgel und Kosmetik hat keine Frau der Welt, herrlich), eine Gästetoilette und eine kleine Kochnische für den Snack und das Hundefutter zwischendurch. Dazu Balkon und direkter Moselblick von Wohn- und Schlafzimmer. Die Mosel fließt direkt hinter der Straße vorbei. Sehr cool!

Das Hotel verfügt über zwei Restaurants, wovon eines - Die Weinstube - ausschließlich zu 100% vegane Speisen anbietet. Ferner gibt es ein beheiztes Hallenschwimmbad, was seinen Namen verdient hat. Das ist ein Schwimmbecken, damit lässt sich was anfangen.

Dazu Sauna, Ruheraum und pipapo, eine besondere Enspannungsliege, die einen mit Wärme, Musik und so bis in tiefe alphawellengeglättete (oder so ähnlich) Entspannung führt (kostenpflichtig).
Es gibt eine Beauty/Wellnessabteilung mit Massagen und was Frauen manchmal so brauchen und wünschen. Wlan ist kostenfrei.
Das Hotel hat eine kuschelige urige Kellerbar, eine große bewirtschaftete Terrasse (für die wärmere Jahreszeit) und was weiß ich, was noch alles. Mir fehlte da nichts! Was immer ich mir von einem Hotel wünsche, habe ich vorgefunden.
Von der Ausstattung her ist das in fünfter Generation geführte Hotel ein wenig "Old School", auf dem Weg in das moderne Zeitalter.
Es scheint mir, als wolle man das Gute von früher bewahren und sich dem neuen Zeitgeist und einer neuen und notwendigen Sicht der Dinge gerne öffnen. Ein hoher Anspruch. Sieht man unter anderem an dem veganen Restaurant. Innovativ. Mutig. Richtig!
Das Hotel Nicolay ist das erste Hotel in Deutschland, welches ein rein veganes Restaurant eingerichtet hat. Deswegen haben wir gebucht. Deswegen kommen wir wieder. Aber nicht nur deswegen.
Der leidenschaftliche Geschäftsführer und Hotelier mit viel Herzblut, Herr Nicolay (Junior), selbst Veganer, hat immer Pläne für die weitere Ausrichtung und Gestaltung dieses traditionsreichen Hotels. Wir dürfen gespannt sein. Wir drei finden es jetzt schon klasse.

Der Service des Hauses ist bemerkenswert aufmerksam, freundlich, hilfsbereit. Wir fühlten uns wie willkommene und umworbene Stammgäste. Das sind wir übrigens jetzt tatsächlich, ich habe schon den nächsten Aufenthalt im Sommer gebucht. Ging nicht anders, ich musste sicherstellen, dass ich da im Sommer ein Plätzchen finde. Geheimperlen wie diese bleiben nie lange geheim. Ich gehe auf Nummer sicher. Immer. Ich bin verliebt in dieses Haus, schon jetzt. Nicht ohne Grund haben wir sogar um zwei Tage verlängert. Ich wollte einfach nicht abreisen. Ich mag das Haus und seine vielen Personen, die einem Gast das Leben leicht machen.

So, genug erzählt, lasst Bilder sprechen. Dann seht Ihr, warum wir begeistert waren.
Hotelfotos habe ich kaum, da sind die professionellen auf der HP besser. Hauptsächlich zeige ich Euch die vielen kulinarischen Ereignisse. Alles vegan, versteht sich. Wir haben nicht immer an die Fotos gedacht; leider. Manchmal haben wir uns verquatscht oder waren zu beseelt, um an Bilder zu denken.

Der Frühstücksbrunch. Hier ein paar Platten, die exemplarisch für die ganze Woche stehen:

wir wurden genau beobachtet. NSA? Mann und ich fühlten ständig Blicke auf uns ruhen. (Na, seht Ihr den Spion?)




Anreise 22.12.13

Waffeln mit heißen Kirschen und Sahne (kein Bild)
Zum Abendessen gab es vorab immer Schmalz mit Brot, Salz und einem Töpfchen mit Kresse und Schere zum Ernten. Sehr nett!

Menü 22.12.13
Kürbiscremesuppe
Seitangeschnetzeltes mit Rotkohl und Klößen
Marzipanschmorapfel mit Vanillesauce (kein Foto, ein ähnlicher Apfel kommt aber noch mal)




wir in unserem kleinen Séparée in der Weinstube
23.12.13

Kulturrundgang in den Weinbergen mit Herrn Nicolay Senior und anschließendem weißen Glühwein mit Plätzchen

Zeltingen

 Menü 23.12.13

(selbstgezüchtete) Kräuterseitlinge mit Basilikumpesto
Räuchertofu mit Kruste auf Rosmarinzweig mit Gemüse und Babykräuterseitlingen (kein Foto)
Zitronensorbet mit Feigen und Pflaumen (kein Foto)



Heiligabend, morgens, 8.20 Uhr, direkt vor dem Hotel:



Menü 24.12.13

Maronenschaumsuppe
Räuchertofu im Brickteig, Rotkohl, Klöße und Soße
Lebkuchen-Schokomousse im Quittensüppchen





kleine Frau hat große Freude! Weihnachten, Halleluja!


25.12.13, 1. Weihnachtstag




Mittagessen

Getrüffelte Riesling-Kartoffelsuppe (göttlich!!!!)
Sushi-Variationen mit Ingwer und Wasabi



Menü 25.12.13

Gemischter Salat mit Streifen vom Brickteig
Pilzcremesuppe
Geschmorter Kürbis mit Backpflaumen und Schwarzwurzeln auf Bulgurragout
Erdbeereis in Rieslingsekt






26.12.13, Zweiter Weihnachtstag

Wer braucht Mandelblüte auf Mallorca wenn in Traben-Trarbach die Forsythien blühen? Ha!


Abendessen
Gemischter Salat
Fondueabend in der Postkutsche (Bar/kl. Restaurant im Keller)

Mit Tofu, Kartoffelwürfel, Backpflaumen, Tempurateig, Broccoli, Kohlrabi, Blumenkohl, Karotten. Dazu vier Soßen: Tofu-Spinat, Avocadosoße, Apfel-Pfeffer, scharfe Tomatensoße, dazu Brot und natürlich der Fonduetopf




Seht, der Mann is(s)t zufrieden! Im Hintergrund sieht man etwas unscharf den CVJ, den Chef vom Janzen, Herrn Nicolay Junior.

27.12.13

Mittags/Nachmittags
Kartoffelsuppe (kein Foto)
Waffeln mit heißen Kirschen und Sahne (kein Foto)

Die hauseigene Pilzsucht im Keller, einsehbar durch ein Sichtfenster im Boden des veganen Restaurants. Hier gedeihen Kräuterseitlinge und Shiitakepilze.



Eine Sitzecke in der Weinstube und darunter ein anderer Tisch:



Kuhle Deko in der Weinstube


Menü 27.12.13

Kartoffelsuppe mit Sauerkraut, Räuchertofu und frittierter Kartoffelscheibe
Gemüse im Brickteig an veganer Jus auf Ragout von Kräuterseitlingen, an 'gebundenen' Nudeln
Bratapfel mit Waldbeersoße





28.12.13

Nachmittags Waffeln mit heißen Kirschen und Puderzucker (dreimal Waffeln gegessen, immer toll, nie an ein Bild gedacht. Elend!)

Menü 28.12.13

Gemischter Salat mit Babyshiitakepilzen, gebacken in Tempurateig
Seitangeschnetzeltes in Blätterteig mit glasierten Karotten und Klößen an einer dunklen Jus
Karamellisierte Walnüsse mit Schokoladeneis






Ein Jahr lang vegan, ein krönender Abschluss, oder! Schwein gehabt!


Besucht dieses Hotel, bucht Euch ein, unterstützt das Hotel mit seiner veganen Weinstube; fahret dort hin und esset, werdet, seid und bleibet glücklich! Zeigt dem Hotel, dass die Entscheidung, das vegane Restaurant einzurichten, die richtige war!
Ich finde das Hotel und auch die Preise des Restaurants absolut angemessen und seinen Preis wert.

Hund ist übrigens willkommen! Darf auch mit in das vegane Restaurant. In Frühstücksraum und anderes (Omni-)Restaurant nicht. Wellnessbereich natürlich nicht, versteht sich.

Packet die Badehose ein und ein langes Saunatuch, ein gutes Buch und lasset den lieben Gott bei einem tollen Menü und herrlichem Zeltinger Himmelreich Weißwein ausklingen. Oder bei einem Rieslingsekt. Spazieret in den Weinbergen, probieret die fantastischen leckeren Pilze des Herrn Nicolay, esset von den köstlichen Waffeln und genießet das Leben an der lieblichen Mosel.
Tut Euch was Gutes.
Jetzt kann ich Euch ermuntern, dort zu buchen, weil meine Suite gesichert ist. Ätsch.  Vorher hätte ich Euch das, egoistisch wie ich bin, natürlich nicht erzählt.

Vielleicht sehen wir uns dort mal auf ein verlängertes Wochenende oder im Sommer? Ich würde mich freuen!
Veganertreffen dort wäre cool. 


Danke übrigens für Eure zahlreichen Glückwünsche zu meinem Veganerjahrestag und für Eure Treue, Ihr habt tapfer ausgeharrt bis ich wieder daheim bin. Danke! :-)