Sonntag, 17. November 2013

17.11.13 Meldung aus dem Ey-Labor


Ich habe mich vorhin erneut an einem Spiegeley mit den beiden MyEy-Produkten gewagt.
Der Hersteller sagte bei Facebook, man solle Eygelb und Eyweiß voneinander getrennt in der Pfanne rührend zubereiten und anschließend zusammenführen.

Da mir die Eymenge bei meinem ersten Spiegeley-Versuch arg mickrig vorkam, habe ich heute ein Spiegeley aus je zwei Eygelb und -weiß gemacht.

Bei Braten des Eyweiß verdunstete das Zeug während ich rührte. Es wurde nicht fest aber weniger und weniger und weniger bis ich es schnell auf mein Käsebrot packte - solange überhaupt noch was sichtbar ist.

Beim Eygelb war es ganz ähnlich.

Tja, da ist wohl nicht viel übriggeblieben. Dazusagen muss ich, dass noch ein kleiner Rest an Pfanne und Pfannenwender klebte. Addiert im Geiste noch einen 1/4 TL Masse hinzu.

Geschmacklich war es wieder top, gerade auch das Eygelb.

Das Spiegeley kam auf einem Brot mit Wilmersburger zu liegen, und zwar auf der Sorte Paprika.


Wie auch beim ersten Mal fand ich das eine ganz schöne Fummelei mit dem Eiersatz.

Auch wenn das lecker war - ich habe keine Lust auf komplizierte Spirenzchen beim Kochen, da muss alles klappen und zwar schnell und wenn mich sowas wie ein gefaktes Spiegelei 20 Minuten Zeit kostet und mir nur dieses magere Ergebnis liefert trotz all meiner Bemühungen, dann taugt das nicht für mich.
Das reicht mir einfach nicht für ein Produkt dieser Preiskategorie.


Rührey
Dieses Mal habe ich Tofu Natur als Eiweißersatz genommen und das MyEy-Eygelb anschließend über den gebratenen Tofu gebracht, zusammen mit etwas in Wasser verrührtem Cashewmus. Etwas Kala Namak-Salz kam noch drüber (beim Spiegeley übrigens auch).
Das war lecker und saftig, Farbe schön. Einen Mehrwert zu meiner früheren Vorgehensweise sehe ich allerdings nicht.



Wie schon in einem der letzten Posts geschrieben, werde ich die beiden Dosen vorerst geschlossen halten und keine weiteren Versuche unternehmen. Ich bin es leid. Ich komme damit nicht wirklich klar, für mich taugt das nicht. Und das liegt ausschließlich an der Handhabung der beiden Pulver, denn schmecken tut es gut.
Es mag einen Grund geben, dass der Hersteller Kurse zu diesem Thema anbietet.

Ich kann die beiden Produkte derzeit nicht guten Gewissens empfehlen.

Sollte einer von Euch MyEy besitzen und bessere Erfahrungen gemacht haben (oder geschickter sein), ich bin für jeden Tipp dankbar. Wäre blöd, wenn ich beide Dosen umsonst gekauft hätte.
Für diese 20 Euro hätte ich einen Nacktputzer 5 Minuten für mich putzen lassen können.
Da wäre ich dann hinterher sicher fröhlicher als heute nach dem Eierkrampf. Und die Küche wäre sauber. Und beim Nacktputzer - nein halt!!! Eierwitze mache ich besser nicht, das ist ein anständiger Blog.


Kommentare:

  1. Wie schade :( Hab es mir erst vorgestern auch bestellt, weil mein Freund das Spiegelei so sehr vermisst und ich ihn überzeugen wollte, dass ALLES auch vegan geht ;). Mal sehen, wie es bei mir klappen wird... Wie ist denn die Konsistenz von dem Eigelb? Liebe Grüße, Avilia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. kann ja gut sein, dass Du erfolgreicher damit bist. Womöglich mache ich irgendwas falsch, kann ja sein. Die Konsistenz von dem Eigelb ist flüssig/weich und wenn man es lange genug in der Pfanne hin- und herrührt dann wird es minimal fester. Es kommt dann schon dicht an ein weiches bis wachsweiches Eigelb heran. Es schmeckt auch so. Allerdings habe ich noch etwas Kala Namak-Salz drauf gepackt. Auch das, was hinterher in der Pfanne hängen bleibt, sieht aus als hätte man ein echtes Ei gebraten. Am Geschmack habe ich nichts, aber auch gar nichts auszusetzen. Behaupte einfach mal, das kann man vom Geschmack her nicht authentischer hinbekommen. Versuche einfach mal und lasse Dich von meinen Erfahrungen nicht beirren, vielleicht machst Du ganz andere. Das wäre mir recht,dann würde ich auch wieder einen Versuch starten wollen. :-)
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  2. Hallo,
    bin gerade zufällig auf dein Ey-Problem gestoßen, weiß aber natürlich nicht, ob es noch aktuell ist... ;-) Zum Verwenden von EyGelb und EyWeiß hab ich hier mal zwei Links: http://www.veganblatt.com/vegane-spiegeleier http://www.youtube.com/watch?v=5Nq67FfOwaM

    dort wird vorher überhaupt nichts hin- und hergerührt und es scheint wunderbar zu klappen. Eigene Erfahrungen kann ich allerdings noch nicht berichten, da ich die beiden Dosen erst seit heute besitze...
    Viele Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christiane, zwischenzeitlich bekam ich 'Spiegeleyer' gut hin, sie schmecken mir nur nicht sonderlich. Sehen aber toll aus. Als Gag durchaus zu gebrauchen!
      Viel Erfolg mit MyEy!
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen