Dienstag, 19. November 2013

19.11.13 Wie das hier funktioniert mit dem Mann und den Fotos...

Ich lasse Euch hinter die Kulissen von Blaubehimmelt blicken.
Die Entstehung der Fotos. Weites Feld.  Ich zeige es Euch am Beispiel des Eisbergsalates mit 'Frieda-Gedächtnis-Soße'.

Ich koche (oder backe oder bereite zu). Wenn das Ende absehbar ist, rufe ich laut: "der Fotomann soll sich bereit halten!".
Wenn ich meine, ich wäre fast fertig, stelle ich den oder die Teller auf die Küchenarbeitsfläche unter die Lampe. Dann rufe ich laut (der Mann trägt gern Kopfhörer und hört mich nicht. Sagt er jedenfalls): "Fotomann soll kommen!!!"

Es kommt:

der Hund. Immer.

Ich rufe wieder, gleicher Text. Nur das 'o' und das 'm'von kommen ist langgezogener, eindringlicher. "Soll koooommen!!!"

Der Mann erscheint. In der Hand seine heilige Kamera Sony α 57 mit seinem großen Stativ.

Er baut sich auf und bringt die Kamera sorgsam in Stellung. Er fragt, ob ich wirklich fertig bin. Ich sage: "Na klar, ich warte schon eine halbe Stunde! Muss nur noch schnell die Kresse draufpacken."
Er wartet und schießt ein Bild, stellt Belichtungszeit ein und noch andere Sachen, von denen ich keine Ahnung habe. Ich arbeite derweil weiter.


Dann sage ich: "Halt! Oh Gott, der Schnittlauch!"
Der Mann sinkt in sich zusammen. Ich weiß nicht, warum. Ist es, weil ich Gott erwähnt habe? Oder kann er sich nicht mehr halten? Er wird wohl auch nicht jünger. Aufrecht stehen geht in die Beine. Frag FriseurInnen.
Ich packe den Schnittlauch auf den Teller und sage: "jetzt schieß doch schon!"
Er schießt. Ich mache weiter. Meinen eigenen Teller beschichten, aufräumen, Herd aus, abspülen, was auch immer.


Dann ein Schrei von mir: "Halt! Die Blume, die Blume! Die muss unbedingt aufs Bild, die habe ich doch nicht umsonst gepflückt, die geht sonst ein!"

Der Mann lässt den Kopf hängen und zittert leicht. Ich mache mir Sorgen. Ich sehe ihn von meiner Position nur von hinten. Ist ihm schlecht? Vermutlich ist ihm kalt. Die Küche heizen wir nicht. "Was denn noch???" sagt er. Klingt nur wenig freundlich.
"Nichts, ich bin fertig. Ging doch schnell, oder! Fluppt wie jeck!"

Er schießt wieder. Nicht ohne vorher zu fragen, ob ich nicht doch noch Pfeffer über den Salat streuen muss. Weiß gar nicht, wieso der sowas fragt. Wird der jetzt komisch?


Wenn ich ihn nach dem letzten Schuss frage, ob das Bild auch wirklich scharf geworden ist, spiele ich mit meinem Leben. Klingt hart, ist so. Unter uns, ich bin schon häufiger um mein Leben gerannt nach so einer Fotosession. Was schwierig ist, so groß ist unsere Wohnung nicht. Weit komme ich nicht. Bislang habe ich überlebt. Aber ich bin gezeichnet.

Um das heute Abend nicht auszureizen, habe ich noch kurz meinen täglichen Abendapfel selbst fotografiert. Mit meinem eigenen kleinen Apparat. Man darf das Glück nicht herausfordern. Will nicht rennen, heute Abend. Und ja, es sind zwei Äpfel. Sehe ich jetzt auch, seit ich das fertige Bild hochgeladen habe. Aber sie sind sehr klein, eigentlich ist es nur einer. Im Grunde. Unterm Strich.



Der Mann zittert noch immer. Werde mal eine Decke holen. Oder einen Arzt. Nicht, dass noch einer sagt, ich wäre ein Tyrann und würde ihn nicht gut pflegen.

Kommentare:

  1. Heeeerrrrlich!!! *zerkugel*
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. finde ich auch! Er nicht immer. :-)
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  2. Finde ich richtig toll das dein Mann einwenig mitmacht. Viele machen´s ja eher nicht weil sie es blöd finden.

    LF Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jo, wir sind ein gutes Team (wenn ich nicht gerade rennen muss). Ich habe Glück gehabt. Er aber auch. :-)
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  3. hast du mal überlegt, ihn das essen nicht nur fotografieren zu lassen? :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du meinst, ich sollte ihm auch was abgeben? Wäre das nicht zu viel des Guten?
      Ich denke darüber nach, finde aber, es wäre übertrieben.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
    2. und wenn du ihm eine schüssel mit (in wasser aufgeweichten) haferflocken hinstellst? die sind reich an nährstoffen, haben positive auswirkungen auf den blutzuckerspiegel und kosten nicht viel

      Löschen
    3. sowas isst der jeden Morgen! Glaube, damit kann ich ihn tagsüber nicht hinterm Ofen vorlocken. Reden wir eigentlich noch von meinem armen Mann oder schon vom Hund? Ich bin mir nicht sicher. ;-)
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
    4. öhm - gute frage...
      von dem, der gezittert hat!
      (also dem mann)
      :-D

      Löschen
    5. ich mache ihm Kuchen, muss ihn gut pflegen. Dann hört auch das Zittern auf.

      Löschen
  4. Der Beitrag hat bei mir für das große Tages-Amüsement gesorgt, einfach herrlich. Man hat das Szenario sofort vor Augen, das ist genau die Art von Humor den ich liebe. Das ist mir schon oft aufgefallen, super!
    Liebe Grüße Heike
    P.S.: hast du schon den Zweitnamen des Hundes in den Tierpass eintragen lassen, Fotomann?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es auch lustig, wenn ich nicht gerade rennen muss. Kein Wunder, dass ich nichts zulege. Ich muss oft rennen.
      Der Hund glaubt steif und fest, er wäre Fotomann. Nach 350 mal rufen müsste er eigentlich merken, dass er es nicht ist. Was sollen wir tun? Eine Eintragung in seine Unterlagen würde das alles noch verschlimmern, dann sähe er sich bestätigt. Ich sage: ein falsches Signal!
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
    2. Wie ist denn nochmal sein offizieller Name? Vielleich klingt Fotomann in Hundeohren fantastisch ;) Wir hatten mal eine Zwergschnautzer der kam auch bei egal was man gerufen hat. Die Stimme erheben sprach ihn schon an :)

      Löschen
    3. Dina. Ich glaube, Fotomann gefällt ihr wesentlich besser, so heißt schließlich kein anderer Hund.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  5. Hihi, super geschrieben, musste laut lachen!
    Grüße an Fotomann & Hund ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke Frau Schulz, werde ich gerne ausrichten!
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen