Dienstag, 15. Oktober 2013

15.10.13 Mett, Bananenmilch und Popcorn

Mett und Bananenmilch, Spitzenkombi. Klingt lecker, oder!

Nein, klingt ganz und gar nicht lecker. Deswegen habe ich meine Bananenmilch erst mit einigem Abstand zu meinem Mettbrot trinken können.


Was ich Euch wirklich erzählen möchte sind zwei Dinge.
Erstens:

Jérôme Eckmeier hat heute in Facebook mal wieder seine Mett-Version verlinkt.
Als ich sein Foto in FB sah, hat sich ein wildes Hüngerchen entwickelt und wollte sofort befriedigt werden.

Nachdem ich das Probestück gegessen habe, habe ich als erste Amtshandlung mein eigenes Mettrezept von meiner Rezeptseite gelöscht. Denn seines schmeckt um Längen besser! Sogar schon direkt nach der Zubereitung, nicht erst nach Stunden im Kühlschrank. Sofort leckerer.
Vor allem ist seine Zubereitung deutlich unkomplizierter gemacht. Cooler Typ, der Jérôme Eckmeier.

Das war meine kleine Mittagsstärkung, warm essen wir heute Abend. Quinoa gebraten, mit Tofu aus der Vegan-Box und mal sehen was noch.


Zweitens:

Letzte Woche habe ich eine Produktanfrage an Penny gemailt, denn der Mann hat Mikrowellenpopcorn nach Hause gebracht. Das ist ein Pennyeigenprodukt und wird immer mal wieder von denen angeboten, schon seit Jahren.
Superzeug!
Penny habe ich gefragt, ob das enthaltene E304 planzlichen oder tierischen Ursprungs ist, möglich ist beides wobei die pflanzliche Variante wohl häufiger vorkommt in den Produkten. Aber man weiß es ja nicht. Besser fragen.
Die Antwort kam nach einer Zwischenmeldung heute. Es ist pflanzlich. Hurra. Ich muss das Popcorn nicht dem Mann überlassen sondern kann wieder mitessen.



Es heißt Mike Mitchell's Mikrowellenpopcorn, kostet 1,11 Euro.

Vorgehen: Beutel entnehmen, in Mikrowelle setzen, je nach Wattzahl der Mikrowelle 1 - 4 Minuten drinlassen, entnehmen, Beutel aufschneiden, in Schüssel schütten, Glotze an, genießen.

Man kann sich natürlich auch selbst die Mühe machen und Popcorn im Topf herstellen und dann salzen oder zuckern. Ich nicht, ich schone meine Ressourcen (= ich bin faul).

Schönen Tag liebe LeserInnen!

Kommentare:

  1. Ich liebe das vegane Mett! Das Mikrowellenpopcorn von Chio ist übrigens auch vegan (in den Sorten süß, salzig und Karamell).

    Liebe Grüße,

    Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh gut zu wissen! Danke Linda!
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  2. Moin Susi!
    Ich habe eben voller Freude noch Reiswaffeln in meinem Vorrat entdeckt und sogleich eine große Portion von dem Mett nach Jeromes Rezept fabriziert, echt saulecker! Ich gebe immer noch Senf und einen kleinen Schuss Sojasoße dazu.

    Viele Grüße aus dem verregneten Norden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Nina,
      das Bild eines Mettbrotes /-brötchens ist vermutlich hoch ansteckend! Mein Mett ruht noch im Kühlschrank, das essen wir morgen.
      Sojasoße? Huch! Müsste ich probieren. Wäre ein Versuch wert. :-)
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  3. Liebe Susi, wo finde ich denn das Mett-Rezept? Bei mir klappt das Installieren des Adobe-Flashplayers nicht, ich kann also die Filmchen nicht sehen. Steht das Rezept auch irgendwo geschrieben, so dass ich es einfach abschreiben kann? Das wär' toll!
    Liebe Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frauke, von ihm geschrieben habe ich es nicht gefunden, aber muc.veg (bekannt vom Vegan Wednesday) hat es auf ihrem Blog geschrieben: http://mucveg.blogspot.de/2013/03/hack-ohnef-vleisch.html
      Ich finde nur den Gemüsebrühenanteil und das Tomatenmark arg viel, so viel habe ich in Relation (Menge 5 Reiswaffeln) nicht genommen. Das waren bei mir höchstens 2 knappe EL Tomatenmark. So arg tomatig mag ich es nicht.
      Probiere Dich mal durch, einfach rantasten bis es Dir schmeckt.
      Liebe Grüße Susi

      Löschen