Donnerstag, 3. Oktober 2013

03.10.13 Tausend Dinge, langer Tag

Vorräte verbrauchen Tag 11 von mindestens 14

Liebe Windzerzauste, liebe Verfrorene, liebe Vereinte, liebe veganaffine Leser des Blogs Blaubehimmelt!

Es ist sehr spät, ich fasse mich kurz, denn der Tag war es nicht:

Kalte Schnauze, geschnitten und gegessen. Wieder außen ziemlich weich und zum Sterben lecker. Dazu Kaffee = zum Niederknien.


 Maronen im Wald gesammelt, damit werde ich nächste Woche was Schönes machen. Bloß was?


Die Nüsse bringt der Mann immer vom Gassigehen mit, selbst geflückt. Jeden Tag neue.


Ofengemüse gebacken (Zucchini, Kürbis, Möhre, rote und gelbe Paprika, Zwiebeln, Knoblauch, Thymian, Rosmarin, Salz, Olivenöl und einen halben Räuchertofu vermischen und bei 230 Grad Umluft für 18 Minuten in den Ofen, dazu Joghurtdipp)



Nach dem Backen sollte es ungefähr so aussehen:


Ich habe Mann und Hund ausgeführt, gefüttert, gestreichelt und verliebt beguckt während er sein Möhrchen fraß, im Sonnenlicht. Der Hund! Nicht der Mann. (Den brauche ich nicht füttern, der mag lieber allein essen)


Aber damit nicht genug, ich habe noch gebacken, das Ergebnis schön verpackt und Karten geschrieben

Mööööp!

Bild kommt erst Samstag!

Gemalt habe ich auch noch. Wieder Möööööp. Zeige ich auch erst Samstag.

Aber die meiste Zeit habe ich für das Schreiben einer Rede aufgewendet. Das Ergebnis dauert nur sechs Minuten, wir haben die Zeit gestoppt. Wie beim Essen: du kochst stundenlang und in ein paar Minuten ist alles weg. Immer immer immer! Nur das schmutzige Geschirr nicht. Bizarr.
Die Rede zeige ich hier natürlich nicht, ist ja kein Bild. Kann man nicht zeigen.

Jetzt - wir haben 23.20 Uhr, bin ich fertig in jeder Hinsicht. Küche sauber, Rücken ganz arg schlimm, nun werde ich mich meinem Bett nähern. Der Mann wird meinen Rücken salben müssen und dann ist Schicht im Schacht.

Schlaft gut!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen