Dienstag, 3. September 2013

31.08.13 - 02.09.13 Keine Zeit für nix

Meine Wohnungsrenovierung hat mich voll im Griff, ich komme zu nichts.
Tagsüber essen wir geschmierte Brote und Obst, abends bin ich zu kaputt um mir was Supertolles ausdenken, momentan überlebe ich nur irgendwie. Nichts hasse ich mehr wie Renovierung.
Mein Rücken schmerzt, ich bin erkältet durch Durchzug, habe viel Kopfschmerzen und will auf den Arm. Heul. Die blöde Tapete will nicht ab wie sie soll. Trotz aller Tricks. Es ist ein Elend.

Am 31.08.13 haben wir die Reste vom Fenchelauflauf gegessen. Da ich noch 1,5 Fenchel über hatte, habe ich daraus eine Fenchelsuppe gemacht. Abends um 22.00 Uhr.

Fenchelsuppe mit gebratenem Räuchertofu


Der Rest vom Auflauf


Am Sonntag habe ich mir überhaupt keine Mühe gemacht, außer den Telefonhörer abzuheben und meinen Lieblingslieferdienst anzurufen.
Novum: der Mann hat erstmals ebenfalls meine vegane Buddhistische Fastenspeise Lou-Hang-Chai bestellt.  Weil sie einfach Hammer schmeckt und er immer neidisch auf meinen Teller guckte.


Das Gute ist, dass die Portionen riesig sind, so konnten wir am Montag, gestern, noch mal komplett satt werden. Ich musste nur Reis kochen. Das Zeug schmeckt so lecker, das macht mich glücklich.

Abends habe ich endlich Zeit gehabt und die Kurve bekommen meine Puddingschneckchen zu backen.
Okay, sie gewinnen wahrlich keinen Preis für Schönheit, schmecken aber fantastisch! Die Hefe ist wahnsinnig gut aufgegangen, der Teig kam mir in der Schüssel entgegen. Fluffig herrliches duftendes Backwerk abends gegen 23.00 Uhr! Leider fand ich die Rezeptbeschreibung des anderen Blogs hinsichtlich des Faltens und Schneidens des Teiges sehr unzulänglich, Mann und ich rätselten über die Anleitung. Wir sind nicht dahinter gekommen, wie man die Schnecken nun genau macht. Nun, sie sehen nicht aus wie Schnecken. Nicht mal wie Nacktschnecken.
Aber egal, es hat supergeschmeckt. Und dummerweise habe ich das Rezept nach der Beschreibung unterschätzt, ich ahnte nicht, dass das so viel gibt. Gerade eben haben wir unsere Nachbarin mit Puddingschneckchen versorgt.




Ich melde mich wieder wenn ich die Tapetenreste und Schleifstaub aus den Haaren entfernt habe. Kann wieder was dauern. Zwei große tapezierte Wohnzimmerwände warten noch auf mich.
Dann kommt der Teppich raus, die Fliesen und und und. Habe ich erwähnt, dass ich Renovierungen hasse?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen