Donnerstag, 29. August 2013

29.08.13 Baba Ghanoush und Obstsalat mit Kokoscreme und Nektarinenmark

Da hatte ich doch abends tatsächlich noch ein Hüngerchen.
Der Mann nicht. Der hat acht (8!) meiner dicken verschiedenen Trüffel gegessen. Hintereinander weg. Dummerweise standen die direkt vor ihm, vor seinem Läppi. Und niemand zog ihm den Teller nach dem zweiten Stück weg. Mein Fehler! Ich hätte ja nicht Nägel lackieren müssen und Wäsche falten; ich hätte aufpassen können. Müssen!

Was soll es. Das Kind ist in den Brunnen gefallen und der Mann wird an Trüffelüberdosis sterben. Dinge geschehen.

Das habe ich nicht gewollt. 
Ich war trotzdem noch hungrig und hatte nicht wirklich was da. Dann fiel mir die fette Aubergine in der Kühle ein. Und die süße Kokossahne vom Dessert vorgestern.
Okay okay, ich konnte an mich halten und habe das nicht verquickt.

Stattdessen habe ich Baba Ghanoush gemacht, das kalte Auberginenpüree mit Tahin und Knofi. Leider waren keine Oliven im Haus, die kann man schön da drauf legen.
Und für türkisches Fladenbrot selbstmachen fehlte mir die Lust und die Zeit, aber Brot war da. Geht doch, geht doch.



Die Kokossahne passte prima in unseren Obstsalat:

Die kam ganz nach unten ins Glas, darüber der Obstsalat aus Nektarinen, Banane, Apfel, Goji Beeren, Zitronensaft, Vanillevollrohrzucker, ein Teelöffel Sesam und einen Teelöffel Rum. Darüber habe ich Nektarinenmus (Nektarine mit Zitrone und Vanillevollrohrzucker pürieren) abgelegt. Dann kam das Sahnehäubchen mit gerösteten gehackten Mandeln und Minzblättchen.




Endlich satt und zufrieden.

Kommentare: